Nissan Micra C+C

Frauenbewegung

Foto: Hans-Dieter Seufert 10 Bilder

Der neue Nissan Micra C+C mit seinem faltbaren Blechdach kokettiert ganz offen mit der Damenwelt als bevorzugtem Kundenstamm. Fahrbericht.

Ein paar Zentimeter weniger Körpergröße, und auch der 1,89 Meter große Autor würde dieses rundliche, cremebraune Metall-Falt-Knubbelaugen-Frischluft-Autochen Nissan Micra C+C gleich so zu würdigen wissen, wie es flanierende junge Damen mit verzücktem Augenaufschlag tun. Doch es sind eben genau diese paar Zentimeter zuviel, die dazu führen, dass der Abschluss der Windschutzscheibe exakt vor der Stirn hängt, und als erster Eindruck bleibt: Brett vorm Kopf.

Nissan sagt, das sei beim Crash kein Problem. Die meisten Nissan Micra C+C (steht für Cabrio plus Coupé) werden wahrscheinlich sowieso von der Damenwelt pilotiert werden, und die misst bekanntlich selten über 1,80 Meter. Bereits vom direkten Konkurrenten Peugeot 206 CC gingen bisher drei Viertel in zarte Frauenhände.

Nissan Micra C+C: Himmel ist hoch genug

Glücklicherweise spürt auch ein Mann mit Gardemaß bei geschlossenem Dach nicht zwangsläufig Himmelkontakt. Über die sich dann ergebende Silhouette des ab Mitte November erhätlichen Nissan Micra C+C lässt sich, egal welchen Geschlechts, jedoch trefflich streiten. Ein Picknicktisch am Heck, ein wenig Kermit am Bug. Der um rund sieben Zentimeter in der Länge gewachsene Micra ist geschlossen keine klassische Schönheit.

Doch von Frauen, sagt man, sie seien sowieso mehr an interessanten Typen als an Schönlingen interessiert. Und interessant ist er. Bekanntlich zählen die inneren Werte noch mehr. Im Interieur betten sich zart hellblaue Verkleidungen in einen milchschokoladenbraunen Rahmen, gesprenkelt von den cremeweißen Schaltern der in der Premium-Variante serienmäßigen Klimaautomatik.


Die Halbwertszeit dieser farbenfrohen Kombination dürfte von der Mode schon bald einem Härtetest unterzogen werden. Die Verarbeitung wirkt wie Strassschmuck: auf den ersten Blick glänzend. Sanftes Streichen über die Oberflächen verspricht sogar einen Hauch Noblesse. Wer jedoch die Hartplastik- Mittelablage zu fest anfasst, hat sie schnell komplett in der Hand.

Das harte Testerlatein attestiert zudem zum Fahrverhalten: etwas durchzugsschwacheLeistungsentfaltung auch des großen 110 PS starken 1,6-Liter- Motors und mäßige Lenkpräzision, die bei schneller Serpentinenfahrt zu ständigen Korrekturen zwingt. Aber das ist nur die eine, eher maskulin betrachtete Seite des Cabrios.

Wer anfängt, den offenen Micra mehr mit weiblichen Sinnen zu genießen, erlebt auch die Vorteile seiner Wesensart: Wie leicht sich der Klappdach-Nissan durch den Stadtverkehr in Parklücken dirigieren lässt. Wie ausreichend flott und doch unaufgeregt einen das Wägelchen chauffiert und wie angenehm luftig, aber nicht aufdringlich der Wind beim Offenfahren den Nacken umweht.

In nur 22 Sekunden faltet sich das Metalldach auf Knopfdruck ohne jeden weiteren Handgriff in den Kofferraum. Zudem zeigt der Micra beim Umgang mit Bodenwellen eine Sensibilität, die sich Frau bei vielen Männern wünschen würde.

Herrlich viele Ablagen wie das Fach unter dem Beifahrersitz warten außerdem nur darauf, mit Accessoires bestückt zu werden wie eine Damen-Handtasche. Mit maximal 457 Liter Kofferraum Volumen verkraftet der offene Micra sogar einen tütenschwangeren Shopping- Samstag.

Der sollte jedoch verregnet sein, denn bei offenem Dach verbleiben nur noch 255 Liter. Immerhin warten hinten noch zwei extrem knapp geratene Sitze auf Beladung. An vieles wurde gedacht, sogar an die Anpassung des Audio-Klanges an die unterschiedliche Akustik bei offenem oder geschlossenem Verdeck.

Wieso Nissan bei diesem so auf die moderne Frau hingestylten Cabrio aber weder MP3-Wiedergabe noch einen Ipod-Anschluss via Adapter bietet, bleibt ebenso unverständlich wie das nur optionale ESP beim 1.4er-Modell. Genug der Technik. Auch in einer kalten Winternacht bietet die großflächige Verglasung des Karmann-Dachs einen romantischen Blick auf den Sternenhimmel.

Damit es beim Parken im Sommer nicht zu heiß wird, lässt sich ein Rollo davorz iehen. Der C+C imponiert nicht mit Leistung und Größe, sondern sorgt mit seinem besonderen und praktischen Wesen für Glücksgefühle der anderen Art.

Eines ist aber klar: Nur ein Knopf für beide Sitzheizungen – das gibt Streit.

Technische Daten
Nissan Micra 1.6 C+C Premium
Grundpreis 21.740 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3806 x 1668 x 1418 mm
KofferraumvolumenVDA 457 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 81 kW / 110 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Verbrauch 6,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan S (2019) Fahrbericht Dieselfrei und Spaß dabei
Beliebte Artikel Nissan Micra Nissan Micra Kleinwagen-Neuling mit Dreizylinder-Motoren Nissan Micra 1.6 C+C im Test Micra-Pille
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Mitmachen und gewinnen 5 x Eiskratzer Sets von KUNGS Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
CARAVANING Touring 820 Premiere Eriba Touring 820 Acht-Meter-Luxuswohnwagen Mitmachen und gewinnen 5 x Eiskratzer Sets von KUNGS