Nissan Murano

Nachfolger nimmt X5 ins Visier

Foto: Nissan 13 Bilder

Mit überarbeitetem Design, einem qualitativ deutlich verbesserten Innenraum und vielen Komfortfunktionen zielt der neue Nissan Murano auf Edel-SUV vom Schlage eines BMW X5.

Die Nummer mit der Drahtbürste hat was. Thomas Ebeling von Nissan Europa schmirgelt fiese Schlieren in die Murano-Heckklappe. Auf einer Fahrzeugpräsentation muss das einen Grund haben, und der ist schnell ausgemacht: etwas heißes Wasser über die Stelle, abtrocknen, und schon glänzt das Silbermetallic wieder wie zuvor.

Ein neuer, elastischer Kunstharz- Lack, der sich unter Wärmeeinwirkung selbst repariert, nimmt kleinen Kratzern den Schrecken. Doch Nissan hat beim neuen Murano nicht nur den Lack aufpoliert. Mit seiner spitz zulaufenden D-Säule und den wuchtigen Radhäusern soll der um 65 Millimeter auf 4,83 Meter gewachsene SUV stilistisch zwar an den Vorgänger anknüpfen, die gepfeilte Chromschnauze samt den spitzen Lichtern lässt ihn aber noch futuristischer aussehen.

Edel-SUV mit zahlreichen Helferlein

Größerer Handlungsbedarf bestand allerdings im Innenraum, wo beim Ur-Modell zu viel grobes Hartplastik Premiumgefühle unterband. Jede Menge Leder, Chrom- und Aluminiumdekor schaffen nun eine deutlich behaglichere Atmosphäre. Dennoch dürften die Kuhhäute an den bequemen Lounge-Sesseln ruhig etwas weniger glatt und aseptisch wirken. Passend zum feineren Interieur wurde auch die Ausstattung veredelt.

In der Executive-Version kümmern sich zahlreiche Helfer um einfache Handhabung: Neben der motorisch betätigten Heckklappe, die auch auf Kommandos der Schlüsselfernbedienung reagiert, surrt sogar die Rückbank nach dem Umklappen elektrisch in ihre Ausgangsposition zurück. Und da der Trick mit dem selbstreparierenden Lack nur bei kleinen Kratzern funktioniert,ergänzt eine Kamera im rechten Außenspiegel das Rückfahrauge um eine Seitenansicht. Das ist mehr als eine Spielerei, weil der Nissan-SUV zwar reichlich Platz und bequeme Sitze für fünf Passagiere bietet, aber auch sehr unübersichtlich geriet.

Speziell sein toter Winkel nach schräg hinten verschluckt schon mal einen kompletten Kleinwagen. Zur komfortablen Ausstattung passen der leicht modifizierte, von 234 auf 256 PS erstarkte 3,5-Liter-V6 sowie das ebenfalls überarbeitete stufenlose CVT-Riemengetriebe geradezu ideal. Damit setzt sich der Allradler auffallend leise, wenngleich nicht allzu stürmisch in Bewegung.

Ende 2009 soll ein Diesel die Antriebs-Monokultur beenden – wichtig für einen größeren Erfolg auf den europäischen Märkten. Ob als Vier- oder Sechszylinder steht noch nicht fest, wohl aber dass der Selbstzünder mit einer Wandler-Automatik kommt. Das CVT-Getriebe verträgt nämlich maximal 380 Nm – zu wenig für einen standesgemäßen Diesel. Auch bei der Fahrwerksauslegung stand nervenschonendes Reisen im Vordergrund:Verschlissene Asphaltdecken werden höchstens beiläufig wahrgenommen, größere Wellen schluckt der 1,9-Tonner souverän.

Im Vergleich zu SUV-Dynamikern à la BMW X5 ruft er dafür in zügig durchfahrenen Kurven schon früh mit Untersteuern und wimmernden Reifen zur Mäßigung. Falls der Fahrer diesem Appell nicht nachkommt, ziehen starke ESP-Eingriffe rigoros den Fahrspaß-Stecker. Im normalen Betrieb fährt der Murano wie viele seiner Artgenossen als reiner Fronttriebler. Reicht die Traktion der Vorderachse nicht mehr aus, leitet eine Lamellenkupplung bis zu 50 Prozent der Motorkraft an die Hinterräder weiter. Trotz deutlich verbesserter Ausstattung steht der Murano II ab Ende September für unverändert 46.740 Euro beim Händler, die Executive-Version kostet 3.800 Euro Aufpreis.

Umfrage
Kann es der neue Murano mit dem BMW X5 aufnehmen?
Ergebnis anzeigen
Technische Daten
Nissan Murano
Grundpreis 48.950 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4860 x 1885 x 1720 mm
KofferraumvolumenVDA 402 bis 838 l
Hubraum / Motor 3498 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 188 kW / 256 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Verbrauch 10,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Nissan Murano Die Preise BMW X5 Efficient Dynamics Sparen im großen Stil
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften