Nissan Pulsar 1.6 DIG-T im Fahrbericht

Erste Fahrt mit dem Top-Benziner

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Foto: Nissan 18 Bilder

2014 kehrte Nissan mit dem Pulsar in die Golf-Klasse zurück. Jetzt ergänzt die Topversion 1.6 DIG-T die Baureihe – mit deutlich mehr Leistung unter der Haube. Wie sich der aktuell stärkste Pulsar fährt, klärt der Fahrbericht.

190 PS in der Golf-Klasse – bis vor zehn Jahren war das genug, um bei GTI und Co. ordentlich mitzumischen. Heute bewegen sich die sportlichen Speerspitzen in der Kompaktklasse eher Richtung 300 als 200 PS, das wissen sie auch bei Nissan.  Deshalb verzichtet der neue Pulsar 1.6 DIG-T sowohl auf den Beinamen Nismo, mit dem Nissan seine Sportvarianten adelt, als auch auf aggressive Spoiler oder Schwellerleisten. Stattdessen sieht er aus wie jeder andere Pulsar – zumindest fast. Nur wenige Details unterscheiden den 1.6 DIG-T von den schwächer motorisierten Vertretern der Baureihe.

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T mit sehr dezentem Auftritt

Aber man muss schon genau hinsehen. Im Cockpit ist das breite, quer über die Armaturentafel reichende Zierelement in Carbonoptik gehalten. Sitze, Lederlenkrad und Schalthebelsack tragen weiß hervorgehobene Ziernähte. Außen die gleiche Zurückhaltung: 17-Zoll-Aluräder in eigenständigem Design, schwarze Einfassungen der LED-Scheinwerfer und eine Chromblende für das Auspuffend-Rohr – das war‘s. Entsprechend dezent klingt nach dem Druck auf den Startknopf der aufgeladene Direkteinspritz-Benziner, der bereits im Juke und seit kurzem auch im Qashqai (dort mit 163 PS) zum Einsatz kommt.

Aber lässt man den Turbo-Vierzylinder von der Leine, drückt er die Passagiere mit einer Vehemenz in die Sitze, die man vom Pulsar bislang nicht kannte. Kein Wunder, schließlich begnügen sich die beiden anderen angebotenen Motoren mit deutlich weniger Leistung (Benziner: 115 PS, Diesel: 110 PS). Wer beim 1.6 DIG-T Kupplung und Sechsgangschaltung fix bedient, soll Tempo 100 bereits nach 7,7 Sekunden erreichen – drei Sekunden früher als mit dem 115-PS-Basis-Benziner. Das klingt ebenso glaubhaft wie die Höchstgeschwindigkeit – laut Nissan 217 km/h.

Gute Ausstattung, aber keine Sportsitze

Fahrwerk und Lenkung zeigen sich von der Mehrleistung wenig beeindruckt. Nissan hat Federn und Dämpfer verändert sowie die Steifigkeit erhöht, wodurch der Pulsar 1.6 DIG-T straff, aber ohne übermäßige Härte auf Unebenheiten reagiert. Auf schnellen Autobahnetappen führt das gelegentlich zu kurzen Nickschwingungen, doch ansonsten gibt der gebotene Komfort auf der ersten Ausfahrt kaum Anlass zur Klage. An den Antriebsrädern walten nun naturgemäß stärkere Kräfte, doch selbst beim zackigen Herausbeschleunigen aus engen Kurven ist störendes Zerren in der Lenkung kaum spürbar.

Hier wünscht sich der Fahrer eher mehr Abstützung für den eigenen Körper. Seitenhaltstärkere Sportsitze zählen nicht zum Ausstattungsumfang, obwohl der mit LED-Scheinwerfern, Sitzheizung, schlüssellosem Zugang, City-Notbremsassistent und einigem mehr keineswegs spärlich ausfällt. Außer als Acenta (ab 24.190 Euro) ist der 1.6 DIG-T wie jeder andere Pulsar auch in der Topversion Tekna (ab 26.990 Euro) zu haben, die ihm neben weiteren Annehmlichkeiten wie Ledersitzen, Navi-System und dem Assistenzpaket Safety Shield auch exklusiv 18-Zoll-Aluräder mit Reifen im Format 215/45 beschert.

Nismo in der Hinterhand

Nissan rechnet beim 1.6 DIG-T mit zehn Prozent Anteil beim Pulsar-Absatz in Deutschland, obwohl der Sprung vom nächstschwächeren Pulsar mit 75 Zusatz-PS für über 3.000 Euro ziemlich groß ausfällt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis für den unscheinbaren Kompakt-Dynamiker geht durchaus in Ordnung. Trotzdem stellt sich die Frage, ob er nicht zu teuer ist für jene, denen die halbe Mehrleistung ausgereicht hätte. Oder zu schwach für die, die sich einen echten Nismo-Sportler wünschen – gerne mit der doppelten Mehrleistung.

Technische Daten
Nissan Pulsar 1.6 DIG-T Acenta
Grundpreis 24.400 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4387 x 1768 x 1520 mm
KofferraumvolumenVDA 385 bis 1385 l
Hubraum / Motor 1618 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 140 kW / 190 PS bei 5600 U/min
Höchstgeschwindigkeit 217 km/h
Verbrauch 5,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Honda Civic, Nissan Pulsar, Opel Astra, Peugeot 308 Nissan Pulsar gegen Civic, Astra und 308 Kann der neue Pulsar vorne mitmischen? Nissan Pulsar Nismo Concept Nissan Pulsar Nismo in Paris Frontantriebs-Kracher von Nissan
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Heckzelte Heckzelte für Campingbusse Stülpen oder hängen? Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte