Opel Astra-Facelift

Sanfte Evolution

Foto: ams 8 Bilder

Mit dezenten optischen Korrekturen wird der Astra 2007 edler und entschlossener. Dazu werden sowohl die Diesel- wie die
Ottomotoren stärker und sparsamer.

Mit einem Minus von fast zwölf Prozent im Jahr 2006 und einem Abstieg von Platz zwei auf vier in den deutschen Verkaufs-Charts hat der aktuelle Astra, 2004 noch als alerter Golf-Gegner gefeiert, in Deutschland etwas an Elan verloren.

Kein Anlass für eine Revolution, aber für sanfte Maßnahmen gegen die Midlife-Krise: Neu sind der Grill mit breiterer Chromspange und verchromten Lamellen, geliftete Stoßfänger sowie modifizierte Scheinwerfer und Klarglasrückleuchten für alle. Innen bekommt der Astra frischere Stoffbezüge, chromberingte Klimaregler, einen optionalen Aux-Anschluss für externe Musikquellen sowie Dekor-Alternativen, etwa das aus dem neuen Corsa bekannte Klavierlack- Imitat. Außerdem wurde das Anhänger-Stabilitätsprogramm verfeinert.


Kleine Revolution unter der Haube

Im Verhältnis zu diesen sanften Veränderungen geht es dann unter der Motorhaube beinahe revolutionär zu. So geht die 170-PS-Version des Zweiliter-Turbo in Rente. Sie macht Platz für den bereits aus dem Meriva OPC bekannten aufgeladenen 1,6-Liter mit 180 PS, Opels Basis für weitere Downsizing-Aktivitäten unter der Prämisse „leichter, kompakter, sparsamer“.

Aber nicht schlapper, denn der Kleine reagiert zackig aufs Gas, legt ab 2.000/min homogen, kultiviert und nur dezent laderfauchend los und drängt sich erst um 5.000 Touren mit kernigem Vierzylinder-Timbre akustisch in den Vordergrund. Bis dahin verwöhnt er mit effektiv dargebotener Leistung ohne Turboloch oder wildes Räderscharren. Und wenn es mal pressiert, hilft der Overboost. Erhöhter Ladedruck pusht den Vierventiler damit kurzzeitig von 230 auf 266 Newtonmeter. Trotz seines muskulösen Auftritts soll der 1,6-Liter deutlich sparsamer agieren als sein Vorgänger. Gleiches gilt für die Sauger-Variante mit verstellbaren Nockenwellen und 115 PS, die den bekannten 1,6-Liter mit 105 PS ergänzt.

Neue Selbstzünder im Frühsommer

Das Dieselprogramm kommt erst im Frühsommer in Bewegung. Dann erscheint der neue 1,7-Liter-Common-Rail-Vierventiler mit 110 und 125 PS. Der 1,9-Liter-CDTI-Zweiventiler mit 100 PS fliegt ganz raus, das 120-PS-Pendant gibt es künftig nur noch mit Sechsgang-Automatik.

Zur Startseite
Technische Daten
Opel Astra 1.6 Turbo Sport
Grundpreis 23.895 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4249 x 1753 x 1460 mm
KofferraumvolumenVDA 380 bis 1300 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 132 kW / 180 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 221 km/h
Verbrauch 7,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
SUV BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht Die ganz große Nummer Mercedes GLC Coupé Neues Mercedes GLC Coupé (2019) So kommt Daimlers SUV-Coupé im Sommer
promobil
Visu Sitka Campingbus-Möbelmodul (2019) Campingmöbel-Module für Pkw, Transporter und Vans Günstig den Pkw zum Wohnmobil umbauen Sehr gute Erfahrungen hat der 44-jährige Versicherungsmakler mit der Vermietung seines VW T5 Multivan via Paul Camper gemacht. Wohnmobile privat vermieten Mit dem Mobil 8.000 Euro pro Jahr verdienen?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken