Opel Combo Opel
Opel Combo
Opel Combo
Opel Combo
Opel Combo 13 Bilder

Opel Combo im Fahrbericht

Ungewöhnlich guter Federungskomfort

Der neue Opel Combo basiert nicht mehr auf dem Kleinwagen Corsa, sondern ist nun ein nahezu baugleicher Ableger des Fiat Doblo. Was der Wechsel bringt, zeigt der Fahrbericht.

Da ereilt nun den Opel Combo das gleiche Schicksal wie das gleichnamige kleine Reich an der Mündung des Gambia-Flusses: Er verliert seine Eigenständigkeit. Die Region Combo gehört heute zum westafrikanischen Staat Gambia, und der Opel Combo ist nun ein fast identischer Ableger des Fiat Doblo.

Doch was solls? In dieser besonders preissensiblen Klasse werden häufig nahezu baugleiche Modelle unter verschiedenen Markennamen verkauft. Das gilt etwa für Citroën Berlingo und Peugeot Partner, aber auch für Fiat Fiorino, Citroën Nemo und Peugeot Bipper; und in Zukunft für den Mercedes Citan.

Opel Combo kostet ab 17.650 Euro

Vorteil für den Kunden: Der Doblo-Bruder Opel Combo ist ein ausgereiftes Auto zum fairen Basispreis von 17.650 Euro ausstattungsbereinigt rund 500 Euro mehr als bei Fiat. Dafür gibt es allerdings nur den müden Saugbenziner mit 95 PS, der mit den 1.415 Kilogramm (Fünfsitzer) seine liebe Mühe hat. Wer einen stärkeren Benziner will, bekommt den empfehlenswerten 120 PS starken Turbo anders als bei Fiat nur als Erdgas-Variante und entsprechend hohem Aufschlag (ab 23.100 Euro).

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet der 1,6-Liter-Diesel mit 105 PS aus dem Fiat-Regal. An der Ampel tritt er kräftig an und bietet einen akzeptablen Durchzug. Mit optionalem Start-Stopp-System (355 Euro Aufpreis) kostet der Opel Combo 1.6 CDTi ab 20.805 Euro.

Eine große Stärke des in der Türkei gebauten Hochdachkombis ist der für diese Klasse ungewöhnlich gute Federungskomfort, den der Opel Combo der vergleichsweise aufwendigen hinteren Einzelradaufhängung namens Bi-Link verdankt. In diesem Segment ist nämlich eher eine Starrachse die Regel. Zusammen mit akzeptablen Windgeräuschen ergibt sich ein brauchbarer Langstreckenkomfort, der nur durch die wenig konturierten, recht unbequemen Sitze getrübt wird.

Viel Platz im Fond

Trotz der ausreichend direkten Lenkung hegt der Opel Combo keine sportlichen Ambitionen, wird in schnell genommen Kurven vom sanft regelnden ESP souverän eingebremst. Auf der Rückbank finden selbst große Personen ausreichend Platz, so dass verschiebbare Fondsitze nicht vermisst werden.

Auch nicht beim Beladen des Kofferraums, der mit 790 Litern bis zur Fensterkante Raum im Überfluss bietet. Für 750 Euro lassen sich zwei zusätzliche Sitze im Gepäckabteil montieren. Die sind zwar anders als beim Zafira Tourer nicht im Laderaumboden versenkbar, aber der Opel Combo ist dafür deutlich billiger. Preissensible Kunden werden nicht nur auf die mäßige Variabilität, sondern auch die fehlende Eigenständigkeit pfeifen – zu Recht. Der Opel Combo ist halt ein gutes Auto – obwohl oder gerade weil er von Fiat kommt.

Technische Daten

Opel Combo 1.4 Selection Opel Combo 1.4 CNG Turbo Selection Opel Combo 1.6 CDTI Selection
Grundpreis 18.270 € 23.365 € 21.070 €
Außenmaße 4390 x 1831 x 1845 mm 4390 x 1831 x 1845 mm 4390 x 1831 x 1845 mm
Kofferraumvolumen 790 bis 3200 l 790 bis 3200 l 790 bis 3200 l
Hubraum / Motor 1368 cm³ / 4-Zylinder 1368 cm³ / 4-Zylinder 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 70 kW / 95 PS bei 6000 U/min 88 kW / 120 PS bei 5000 U/min 77 kW / 105 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 161 km/h 172 km/h 164 km/h
Verbrauch 7,2 l/100 km 4,9 kg/100 km 5,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Verkehr Verkehr Opel Insignia Opel auf der IAA 2013 Insignia-Facelift und Monza-Studie

Opel stellt auf der IAA 2013 neben dem überarbeiteten Insignia und dessen...

Opel Combo
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Opel Combo
Mehr zum Thema Hochdachkombi
Nissan NV250
Neuheiten
CampChamp Küche
Citroen Berlingo 2018, Kastenwagen
Neuheiten