Opel Frontera 2,2 DTI 16V

Obwohl der Opel Frontera lange der meistverkaufte Geländewagen in Deutschland war, konnten Antrieb, Komfort und Verarbeitung nie ganz überzeugen. Sein Nachfolger gelobt in allem Besserung.

Für das schwierigste Terrain, das der neue Opel Frontera zu bewältigen hat, läßt sich weder auf hochalpinen Schotterpisten noch in heißem Wüstensand üben: Er soll in der Spur seines seit 1991 über 200 000 mal gebauten Vorgängers bleiben und unter den beliebtesten Geländewagen Europas wieder das Spitzentreppchen erklimmen. Rund 9000 Exemplare des Offroaders will Opel im nächsten Jahr in Deutschland absetzen, obwohl die günstigen Wachstumsprognosen in diesem Segment längst zahlreiche neue Konkurrenten auf den Plan gerufen haben.

 Besonders positiv werden die Chancen der sogenannten Softroader mit selbsttragender Karosserie eingeschätzt, wo Opel allerdings erst ab dem Jahr 2000 mit einem geländetauglichen Astra Caravan – ähnlich einer 1997 in Tokio gezeigten Studie – vertreten sein wird. Der Frontera hingegen bleibt – schon wegen der konzerninternen Aufgabenverteilung – ein Offroader traditionellen Zuschnitts. Seine technische Basis liefert der japanische Isuzu Rodeo, Opel-Ingenieure in Deutschland gaben dieser Konstruktion den nötigen Feinschliff, und gebaut wird die Europaversion wie bisher bei der englischen GM-Tochter IBC Vehicles.

Schließlich goutieren auch Singles und Frauen, die nicht unwesentlich zum Verkaufserfolg des Frontera beitrugen, seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Obwohl sich die meisten von ihnen nur selten abseits befestigter Straßen bewegen, wird neben dem kraftvollen, hochaufragenden Design vor allem die universelle Geländetauglichkeit als Kaufargument genannt. Beides stand deshalb im Mittelpunkt der Überarbeitung. Unter Beibehaltung der Grundform kennzeichnen abgerundete Kotflügel, neue Stoßfänger sowie eine schlankere C-Säule die neue Karosserie, was in Verbindung mit zusätzlichen Seitenfenstern besonders beim Zweitürer die Übersichtlichkeit verbessert. 

Übersicht:
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber Frankia M-Line I 7400 Plus (2018) Stadt Frankia M-Line I 7400 Plus Test 5-Tonner mit 2-Zimmer-Grundriss
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte