Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo Edition, Frontansicht Hersteller
Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo Edition, Heck
Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo Edition, Frontansicht, Brücke
Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo Edition, Seitenansicht
Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo Edition, Typenansicht, Emblem 15 Bilder

Opel Insignia 2.0 CDTi Biturbo im Fahrbericht

Doppelt geladen, doppelt cool

Opel hat sich mit dem 195 PS starken Biturbo-Diesel lange Zeit gelassen, weil der Vierzylinder besonders gut werden musste. Hat es denn geklappt? Die Power-Limousine im Fahrbericht.

Genau genommen ist er der Spätzünder unter den Selbstzündern – der neue 2.0 CDTi Biturbo. Opel hatte die Top-Variante des Zweiliter-Motors bereits im Frühjahr 2009 als besonders starken und sparsamen Antrieb angekündigt, doch geliefert wird der Power-Diesel erst jetzt im Insignia. Was war da los?

Die ersten Testfahrten erfreuten die Ingenieure damals wohl nicht so wie erwartet, weshalb der Vierzylinder noch einmal grundlegend überarbeitet wurde. Der Aufwand hat sich gelohnt, wie das Datenblatt verrät: Schon bei 1.250 Touren stehen 320 Newtonmeter bereit, ab 1.750/min steigert sich dieser Wert auf 400 Nm. Dabei soll der Verbrauch unter fünf Liter/100 km liegen. Kein Witz.

Opel Insignia sprintet in 8,7 Sekunden auf Tompo 100

Möglich machen das neben der aktuellsten Common-Rail-Einspritzung und der Doppelaufladung separate Luftkühler für die beiden Lader. Denn während die Lader die Luft verdichten, erwärmt sich diese und dehnt sich aus, was Verbrauch und Abgase nach oben treiben würde. Dank der cleveren Kühlung sinkt die Temperatur der verdichteten Luft von 220 auf 50 Grad Celsius. Dem kleinen Turbo, der bis 2.500 Umdrehungen arbeitet, hat Opel einen sehr kurzen, eigenen Wasserkühlkreislauf spendiert. Der größere Lader, der ab 2.500 Touren loslegt, wird separat luftgekühlt.

Nach den ersten Metern fehlt eigentlich nur eins: das sanfte Pfeifen der Lader. Ihr musikalischer Einsatz würde passen, denn der Opel Insignia Biturbo brennt so souverän nach vorn, wie es nur Turbos können. Der satte Schub setzt kurz nach Standgas ein und hält bis 4.500 Umdrehungen an. Wuuuuschhh. In 8,7 Sekunden liegen so 100 km/h an, bei Tempo 230 endet der Vortrieb.

Automatikwandler und Allradantrieb gibt es gegen Aufpreis

Gut, dass sich der Selbstzünder des Opel Insignia Biturbo dieseltypisches Nageln weitestgehend verkneift und eine harmonische Freundschaft mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe eingeht. Wer die sechs Gänge lieber automatisch wechseln lässt, muss zu den 33.405 Euro Grundpreis des Opel Insignia Biturbo weitere 1.695 Euro einplanen. Den Allradantrieb mit elektronischer Haldexkupplung und aktiver Kraftverteilung an der Hinterachse gibt es ab 3.180 Euro Aufpreis. Wer sich 4x4 gönnt, kann auch das ab März lieferbare Super-Sport-Chassis bestellen und bekommt im Paket die sportliche Vorderachse und die Brembo-Bremsanlage des OPC.

Selbst bei den elektronischen Schutzengeln wird der Opel Insignia immer besser: Erstmals ist ein automatischer Abstandsregeltempomat (1.300 Euro) erhältlich – damit ist er dann ein moderner Frühbremser.

Technische Daten

Opel Insignia 2.0 BiTurbo CDTI Edition
Grundpreis 33.770 €
Außenmaße 4830 x 1856 x 1498 mm
Kofferraumvolumen 500 l
Hubraum / Motor 1956 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 143 kW / 195 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
Verbrauch 4,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Zur Startseite
Mittelklasse Tests Opel Insignia Sports Tourer, Heck, Rückansicht Opel Insignia Sports Tourer 2.8 V6 Turbo im Test Ausstattungs-König mit Allradantrieb

Der neue Opel Insignia Sports Tourer ist wahrlich kein Lademeister, aber...

Opel Insignia
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Opel Insignia