Peugeot 108 Puretech 82

Stadtauto im Fahrbericht

asv 1814, Peugeot 108 Puretech 82 Foto: Achim Hartmann 13 Bilder

Gegenüber dem Vorgänger 107 lässt sich der neue Peugeot 108 luxuriöser ausstatten und dank einer zweiten Antriebsvariante auch stärker motorisieren. Lohnt sich das?

Ein Druck auf den Startknopf: Mit leichtem Ruckeln räuspert sich der Motor, und die Schwingungen der drei Zylinder dringen in den Innenraum des neuen Peugeot 108 Puretech 82. Startknopf? Tatsächlich, der Schlüssel kann zum Entriegeln der Türen und zum Starten des Motors in der Tasche bleiben, sofern das Innovationspaket (555 Euro) samt Rückfahrkamera und Lichtsensor an Bord ist.

Peugeot 108 Puretech bietet 82 PS

Derlei Luxus gab es beim Vorgänger 107 nicht, ebenso wenig eine stärkere Motorvariante. Der Puretech genannte 1,2-Liter-Benziner entwickelt 82 PS, das sind 14 PS mehr als der kleinere Einliter der Basisversion VTi 68 – im Stadtverkehr kaum zu spüren, auf der Messstrecke dagegen schon: Der Peugeot 108 Puretech beschleunigt zwei Sekunden schneller auf 100 km/h und zieht stärker durch, das maximale Drehmoment (118 Nm) fällt rund 20 Prozent höher aus und liegt schon ab 2.750 statt 4.300/min an. Mit einem Testverbrauch von 6,5 l/100 km liegt er aber nur 0,3 Liter über dem VTi 68.

500 Euro beträgt der Aufpreis für den stärkeren Dreizylinder, den Peugeot jedoch erst ab der Ausstattungslinie Active (als Viertürer ab 12.050 Euro) anbietet. Darüber rangiert die Topversion Allure, in der der Testwagen antrat. Dort zählt neben Klimaanlage, Lederlenkrad und 15-Zoll-Alurädern auch ein multifunktionaler Touchscreen samt Mirror Screen zum Serienumfang. Mit diesem System können Smartphone-Anwendungen auf den Sieben-Zoll-Touchscreen gespiegelt und über ihn bedient werden. Dies funktioniert mit Apple-Modellen ebenso wie bei Telefonen mit Android-Betriebssystem – das bieten bislang viele größere und teurere Modelle nicht. Allerdings ist dieses System ausschließlich an die Allure-Version gekoppelt. Damit kostet der 108 als Viertürer mindestens 13.600 Euro. Wählt man dann noch das elektrisch betriebene Faltdach, klettert der Preis des Peugeot 108 Puretech 82 auf 14.850 Euro.

Dafür gibt es bereits einen Seat Ibiza mit 85 PS, der vor allem für Fondpassagiere und Gepäck mehr Platz bietet – der Kofferraum des Peugeot 108 Puretech fasst lediglich 196 Liter. In der Stadt fühlt er sich mit seinen geringen Abmessungen von 3,48 Metern Länge und 1,62 Metern Breite am wohlsten. Wie seine technisch eng verwandten Brüder Citroën C1 und Toyota Aygo kurvt er wendig durch Seitenstraßen und von Ampel zu Ampel.

Leistungsdefizit auf Autobahnen und Landstraßen

Die Straße windet sich aus der Stadt hinaus. Spürbar verlässt der Peugeot 108 Puretech seine natürliche Umgebung. Bereits in leichten Kurven beginnt die Karosserie zu wanken. Dabei erhöhen die Ledersitze (800 Euro Aufpreis inklusive Sitzheizung) den Komfort nur bedingt, denn mit ihren weichen Wangen bieten sie nur wenig Seitenhalt.

Will man wegen des Preises auf manches verzichten, sollte man das als Erstes beim Motor tun. In der Stadt ist der Peugeot 108 Puretech auch mit 68 PS angemessen unterwegs. Auf Autobahnen und Landstraßen mag das Leistungsdefizit spürbar sein, doch dieses Terrain liegt dem Peugeot ohnehin nicht sonderlich.

Fazit

Der 82-PS-Dreizylinder wirkt ruppig, aber angemessen durchzugsstark. Dennoch bleibt der Peugeot 108 Puretech vor allem ein Stadtauto.

Technische Daten
Peugeot 108 Puretech 82 Allure
Grundpreis 13.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3475 x 1615 x 1460 mm
KofferraumvolumenVDA 196 bis 780 l
Hubraum / Motor 1199 cm³ / 3-Zylinder
Leistung 60 kW / 82 PS bei 5750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h
Verbrauch 4,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel City-Klasse, Opel Adam-SUV Neuheiten in der City-Klasse Stadtautos für jedermann Peugeot 108 VTi 68, Smart Forfour 1.0, Seitenansicht Peugeot 108 und Smart Forfour Zwei neue Minicars im Vergleich
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos