Peugeot 404 Einst und jetzt

Ein Kosmopolit der Automobilwelt

Peugeot 404, Front Foto: Archiv 23 Bilder

Ein Blick über die Grenze erweitert den Horizont. Schon als Kind war er von den vielen Peugeot 404 im holländischen Venlo angetan. Später hatte sein Kunstlehrer Limousinen und Breaks im Abonnement. Heute kommt Alf Cremers in den Genuss einer langen Probefahrt.

Der blecherne Türenklang, die flache Lenkradposition, der seltsame Schalthebelknauf, der aussieht wie eine Hundenase. Es gibt nur drei Dinge, die beim Peugeot 404 nicht gefallen. Sonst wirkt der charismatische Wagen im Pininfarina-Trapezlook wie der Goldene Schnitt auf vier Rädern. Alles fühlt sich so harmonisch und ausgewogen an. Der 404 wird ewig der Inbegriff der französischen Mittelklasse- Limousine bleiben, die Göttin thront eine Klasse höher. Er ist kein Angebertyp trotz herausragender Talente. Er wird oft mit den deutschen Mittelklässlern Opel Rekord und Ford 17 M verglichen, obwohl er sich technisch viel mehr Mühe gibt. Er ist ein wahrer Cosmopolit, der Afrika, den Nahen Osten und auch Südamerika mobil machte. Für viele Klassiker-Liebhaber ist eine 404-Limousine immer noch das Gesicht der Marke Peugeot.

Peugeot 404 ist ein unauffälliger Universalist

Er kann vieles, ist aber weder besonders cool noch besonders sportlich. Nur seine exklusiven, bei Pininfaria gefertigten Kleinserien-Geschwister Peugeot 404 Coupé und Cabriolet, mit denen er kein gepresstes Blechteil gemein hat, gelten als begehrenswert. Das ist sein größtes Handicap, sonst wäre er heute in gutem Zustand viel mehr wert als nur die 7.900 Euro, die Classic-Car-Tax für ein tendenziell beliebteres frühes Modell aufruft. Um das typische Fahrgefühl im Peugeot 404 neu zu erleben, genügte sogar ein konkurrenzlos günstiges H-Kennzeichen-Exemplar für 2.350 Euro, das zumindest bis zum nächsten TÜV-Termin im Juni 2012 sorgenfreie Fahrt verspricht. Optisch nicht sehr schön, aber technisch kerngesund, bereitete uns die weiße 73er Spätlese namens 404 GT einen unvergesslichen Nachmittag im Goldenen Oktober.

Mirsad Besic, Inhaber der Gebrauchtwagen-Fundgrube in Kolbermoor bei Rosenheim, drückte uns die patinierten Peugeot-Schlüssel in die Hand. Der Name seiner Firma täuscht, stets hat Besic eine spannende Kollektion von Klassikern und Youngtimern in seinem Sortiment. Französische Schule. Nach heiserem Anlasserkrächzen und einem nervösen, chokeunterstützten Leerlauf fällt der robuste Vierzylinder des Peugeot 404 mit so typisch-französischen Zutaten wie nassen Zylinderlaufbuchsen und v-förmig hängenden Ventilen trotz seitlicher Nockenwelle in seine unaufgeregte, langmütige Gelassenheit.

Leise blubbert der kräftige Motor

Sie wird untermalt von einem kräftigen Durchzugsvermögen aus niedrigen Drehzahlen und dem unnachahmlichen leise blubbernden Klang, der so charakteristisch ist für den fünffach gelagerten Kurzhuber. Die spät auf Normalbenzin ausgelegte Variante des 404-Motors liegt mit ihren 68 PS wieder dicht bei der 65 PS leistenden Urversion. Besser als ein Opel? Zwischen Korps Zeilen kommt deutlich zum Ausdruck, dass er das Gesamtkunstwerk Peugeot 404 mehr schätzt als die technisch simpleren, im Detail weniger durchdachten Konkurrenzmodelle Opel Rekord und Ford 17 M.

Vor allem auf dem Fahrwerkssektor wird die Überlegenheit des freilich auch 2.000 Mark teureren Peugeot deutlich. Er kann dank der sorgfältig geführten Starrachse nämlich beides, Straßenlage und Fahrkomfort. Die Schluckfreudigkeit der Federung auf schlechten Straßen geriet für den Neuling im 73er Peugeot 404 GT zur großen Überraschung. Lange Federwege und hohe Bodenfreiheit machen ihn fit für Afrika, der Aufbau schwingt selbst bei einer schlecht geteerten Buckelpiste in wohltuend langen Wellen.

Ausgesprochener Klassiker-Flair im Peugeot 404

Die ausgeprägte Seitenneigung und das starke Untersteuern verraten, dass der Peugeot 404 zwar ein sicheres, aber kein extrem gut liegendes Automobil ist. Trotzdem macht das lässige Fahren dank exakter Lenkung und lebendigem Motor großen Spaß, das liegt auch an der verspielten Lenkradschaltung, die anders als beim Urmodell dem H-Schema folgt. Form und Fahrgefühl sind unverwechselbar, sie machen aus dem Peugeot 404 einen großen Individualisten mit ausgeprägtem Klassiker-Flair. Der 404 ist quasi die DS des Pragmatikers, ein Wagen ohne Starallüren.

Technische Daten
Peugeot 404 Coupé
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4495 x 1680 x 1380 mm
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi TT Roadster 1.8 T Quattro (8N), Seitenansicht Audi TT Roadster 8N (1998-2006) Lohnt der Kauf der Designikone?
Beliebte Artikel Peugeot 404, Dieter Korp Peugeot 404 Einst und jetzt Handliche Lokomotive für den Alltag Peugeot 404 Diesel Record Peugeot 404 Diesel Record Sochaux must go on - mit Rekorddiesel
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600 Wohnmobilfreundliche Region Stuttgart Grünes Licht für mehr Stellplätze Wohnmobil-Region Stuttgart
CARAVANING Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600 Test Sterckeman Wohnwagen Sterckeman Easy 390 CP im Test Was taugt der Günstig-Caravan?