Porsche Cayenne Turbo S

Pfeffer und Schmalz

Foto: Hans-Dieter Seufert 12 Bilder

Porsche hat den Cayenne Turbo kräftig nachgewürzt: Durch einen größeren Ladeluftkühler und Änderungen an der Elektronik des 4,5-Liter-V8 geht er ab sofort mit 521 PS als Turbo S an den Start.

Der schärfste Pfeffer kommt ab sofort aus Stuttgart-Zuffenhausen. Dort haben sich die Porsche-Techniker des aufgeladenen Cayenne angenommen und durch einen größeren Ladeluftkühler und Änderungen an der Elektronik des 4,5- Liter-V8 den Turbo S als neues Topmodell kreiert.

Tatsächlich bekommt man für 117 573 Euro nicht einfach den stärksten Serien-Offroader, sondern einen Dragster mit permanentem Allradantrieb. Mit 521 PS brennt der Zweieinhalbtonner jedenfalls Fabelwerte auf den Asphalt, die selbst den beiden bekannten und weitergebauten Turbo- Versionen mit 450 PS (101 913 Euro) oder 500 PS (116 877 Euro) versagt bleiben. Mehr Feuer bietet kein anderes Sport Utility Vehicle. 5,3 Sekunden für den Sprint von null auf 100 km/h sind nicht nur bei den Allrad-Geländegängern konkurrenzlos.

Auch eine Sportlimousine vom Schlag eines Audi S6 mit kaum gezähmtem Lamborghini-Zehnzylinder kann das nicht wirklich besser.

Sie braucht nur eine Zehntelsekunde weniger, bis 100 km/h anliegen, und wird bei 250 km/h abgeriegelt. Der Turbo S erreicht dagegen eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h. Doch wo Licht ist, ist auch viel Schatten: Fahrspaß offeriert der stärkste Cayenne nur gegen einen Verbrauch, der auch bei wohlwollendster Betrachtung einfach nicht mehr zeitgemäß ist: 23,5 Liter pro 100 Kilometer benötigt der Achtzylinder im Testmittel, auf schnellen Autobahnpassagen sind es problemlos mehr als 30 Liter – dieser Turbo bestätigt sein Säufer-Image auf beunruhigende Weise.

Besser passt die erweiterte Serienausstattung des Turbo S ins Bild: Dazu zählen 20-Zoll-Räder inklusive automatischer Druckkontrolle im Gegenwert von zusammen 5324 Euro, eine vergrößerte Bremsanlage und Sportendrohre.

Die Optik werten Turbo SSchriftzüge und lackierte Einlassgitter im vorderen Stoßfänger auf. Wie beim normalen Turbo ist auch beim S die Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad Standard. Aber es geht nicht nur flott geradeaus, denn der Turbo S erreicht mit seinen 20-Zoll-Rädern Kurvengeschwindigkeiten, die echten Sportwagen zur Ehre gereichen.

Neutral und mit wenig Aufbauneigung wetzt der Familien- Porsche um die Ecken. Wer diese Gangart schätzt, sollte auf Sportsitze nicht verzichten (ohne Aufpreis), weil die Serienstühle zu wenig Seitenhalt bieten. Die Auslegung auf maximale Fahrdynamik bringt zudem Einbußen bei der Federung. Selbst in der Komfort- Einstellung wirkt die Luftfederung hölzern und schluckt kleine Unebenheiten unvollkommen.

Eine Sänfte ist dieser Porsche nicht. Der Fahrspaß, den der Cayenne Turbo S bietet, hat also einen hohen Preis: bei der Anschaffung, beim Komfort und besonders an der Zapfsäule.

Zur Startseite
Technische Daten
Porsche Cayenne Turbo S
Grundpreis 117.573 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4786 x 1928 x 1699 mm
KofferraumvolumenVDA 540 bis 1770 l
Hubraum / Motor 4511 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 383 kW / 521 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Verbrauch 15,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Verkehr Porsche Lenkrad Porsche-Rückruf in China Sicherheitsprobleme bei 50.000 Autos Autodiebstahl Auf diese Modelle fahren US-Autodiebe ab Top 10 der am meisten geklauten Autos der USA
promobil
Visu Sitka Campingbus-Möbelmodul (2019) Campingmöbel-Module für Pkw, Transporter und Vans Günstig den Pkw zum Wohnmobil umbauen Sehr gute Erfahrungen hat der 44-jährige Versicherungsmakler mit der Vermietung seines VW T5 Multivan via Paul Camper gemacht. Wohnmobile privat vermieten Mit dem Mobil 8.000 Euro pro Jahr verdienen?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken