Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid - Sport-Kombi - Fahrbericht Rossen Gargolov
Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid - Sport-Kombi - Fahrbericht
Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid - Sport-Kombi - Fahrbericht
Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid - Sport-Kombi - Fahrbericht
Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid - Sport-Kombi - Fahrbericht 22 Bilder

Fahrbericht Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid

Sport-Kombi agil wie ein Mittelklassewagen

Im Luxus-Segment geht gerade eine Menge: Wir fahren den 112.075 Euro teuren Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid in seiner Heimat. Wie schlägt sich die allradgetriebene Luxus-Limousine mit Kombi-Anleihen?

Wir kennen das Prozedere nur zu gut. Porsche abholen bedeutet: rein ins Pförtnerhäuschen, Besucherschein holen, eigenes Auto parken und ab in den Backsteinbau. Auch wenn die Testwagenausgabe mehrfach den Platz wechselte: Der Grund zur Freude blieb. Auch weil man einen kurzen Plausch mit der Presse-Truppe halten kann. Kurze Wege, klarer Schnack. Apropos Schnack: genug gequatscht, Schlüssel her und los.

Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo

Ins Schloss des Porsche Panamera Sport Turismo muss er nicht mehr, der Starterknubbel ist wie beim normalen Panamera fest installiert. Halt, jetzt hätten wir fast vergessen, das Kabel abzustöpseln. Unser blauer 4 E-Hybrid hat sich an der hauseigenen Wallbox gerade noch vollgesaugt. Na ja, so voll es halt geht mit einem 14-kWh-Akku. Dieser füttert die 136 PS starke E-Maschine, die mit dem 2,9 Liter großen V6, dem neuen Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe von ZF und der ebenfalls neuen elektromechanischen Trennkupplung plus Steuerelektronik einen bekannt harmonischen Antriebsstrang ergibt. Und mit diesem summen wir in unserem Fahrbericht jetzt mal vollelektrisch rüber vor das Porsche Museum, Details fotografieren.

Porsche Panamera Sport Turismo ein Kombi?

Rund 30 Kilometer wären rein elektrisch drin, vorerst genügen uns aber hundert Meter. Kurze Wege eben bei Porsche in Zuffenhausen, hier lebt die Tradition zwischen Werk, Verwaltung und Historie. Noch nieselt es leicht, da kommt das Dach des futuristischen Gebäudes gerade recht.

Flaneure werden aufmerksam, kommen, schauen, fragen zu technischen Daten. Ist das der Neue? Wie groß ist der Kofferraum? Ist das jetzt ein Kombi? Der Reihe nach: Ja. Bis zu 1.295 Liter beim Hybrid, der Verbrenner packt sogar 1.390 Liter, immer 20 mehr als der konventionelle Panamera. Nein, aber ein Vier-plus-eins-Sitzer, wahlweise mit zwei Einzelsitzen oder einer Dreierbank im Fond. Die niedrige Ladekante ist Standard. Exakt 628 Millimeter hoch, ermöglicht sie den meisten Hunden einen lässigen Sprung in den Kofferraum, wie ein Interessent anmerkt.

Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid - Sport-Kombi - Fahrbericht
Rossen Gargolov
Stauvolumen für den E-Hybrid: 425/1.295 Liter.

Nun, für manchen ist so was ja ein Kaufargument. Oder die Zurrösen, das Trennnetz, die fast 1,10 Meter lange Ladefläche. Ab B-Säule emanzipiert sich der Sport Turismo vom normalen Panamera, und im Cockpit ist eh alles gut, hier hat sich ja auch nichts getan, der Testwagen kombiniert Glattleder, Alcantara, Carbon-Dekor und feine Metallleisten. Och, so kann man es aushalten. Dynamisch, luxuriös, mit dem kühlen Hauch der Moderne. Ein Arrangement, das Porsche perfekt hinbekommt und mit dem man sich wohltuend vom, sagen wir mal, exportorientierten Design mancher Marktbegleiter abhebt.

Porsche Panamera Sport Turismo niemals harsch

Schön: Der Drehzahlmesser sitzt immer noch mittig im Cockpit und darf sich noch von einer mechanischen Nadel bestreichen lassen. Und die lassen wir jetzt mal flitzen, nachdem wir uns in die perfekt stützenden Sitze eingeklinkt haben. Sie sind näher an einer Sportschale als am Fauteuil und bringen den Piloten in diese markentypische, im Segment unerreichte Haltung.

Beim Vorgänger fing ja alles mit einer Sitzkiste an, und wir glauben es gern. So direkt wie hier fühlt man in keinem anderen Luxusmodell den Fluss der Informationen über die Straßenoberfläche in die Handflächen – niemals harsch, immer kompetent.

Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid - Sport-Kombi - Fahrbericht
Rossen Gargolov
Panamera Sport Turismo: die wohl direkteste Verbindung zwischen Komfort, Dynamik und Praxistauglichkeit.

Alles kann, nichts muss. Auch eine Form des Luxus. Nein, die schieren Ausmaße kann man nicht wegdiskutieren, doch das Fahrgefühl ist fantastisch. Dreikammer-Luftfederung, blitzschnelle Wankstabilisierung per 48 Volt, Allradlenkung, Allradantrieb, je nach Tempo mehrstufig ausfahrender Dachspoiler.

Alles perfekt vernetzt, wie wir auf den Landstraßen rund um Weissach feststellen, jenem Porsche-Mekka. Dort, wo sie tüfteln, testen und entwickeln. Menschen, die dahinterstehen. Was du körperlich spürst, wenn dieser Fünfmeterapparat agil wie ein Mittelklassewagen durch die Kurven witscht, sich fest abstützt, Grip und Querbeschleunigung aufbaut, traktionsstark herausbeschleunigt, jederzeit Vertrauen gibt.

Womit der Panamera Sport Turismo die wohl direkteste Verbindung zwischen Komfort, Dynamik und Praxistauglichkeit herstellt, eine sehr Porsche-typische Interpretation von Luxus.

Fazit

Dynamik trifft Stil und Praxistauglichkeit: So geht Luxus bei Porsche. Der Sport Turismo 4 E-Hybrid jagt in 4,6 Sekunden auf Landstraßentempo, bleibt stets souverän, ob beim Geradeauslauf oder in Kurven. Und es passen bis zu 1.295 Liter in ihn hinein. Die Markteinführung des Panamera Sport Turismo beginnt übrigens am 7.Oktober 2017 in Europa.

Technische Daten

Porsche Panamera Sport Turismo 4 E-Hybrid
Grundpreis 112.075 €
Außenmaße 5049 x 1937 x 1428 mm
Kofferraumvolumen 425 bis 1295 l
Hubraum / Motor 2894 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 243 kW / 330 PS bei 5250 U/min
Höchstgeschwindigkeit 275 km/h
Verbrauch 2,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Sportwagen Fahrberichte Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Mitfahrt Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Mitfahrt im neuen 680-PS-Top-Modell

680 PS und Schub ohne Ende.

Porsche Panamera
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Porsche Panamera