Range Rover Evoque eD4 2WD im Kurztest

Aufgefrischter SUV-Schönling

Range Rover Evoque eD4 2WD, Frontansicht Foto: Land Rover 6 Bilder

Mit einem dezenten Facelift und effizienten Dieselmotoren soll der SUV weiter auf Erfolgskurs bleiben. Fahrbericht.

Der kleinste Range Rover ist zugleich der größte, mit 450.000 Exemplaren in vier Jahren das erfolgreichste Modell von Land Rover überhaupt und ein echter Trendsetter. Damit das so bleibt, erhält der Evoque nun eine geliftete Frontpartie mit optionalen LED-Scheinwerfern, attraktivere Sitze und Türverkleidungen sowie das aus dem Jaguar XE bekannte Infotainment InControl mit Acht-Zoll-Touchscreen, Smartphone-Integration und Echtzeit-Stauwarner. Zudem ist das Coupé nicht mehr teurer als der Viertürer, aber nur noch mit Topausstattungen und den neuen Alu-Dieselmotoren zu haben.

Range Rover Evoque mit neuem Alu-Dieselmotor

In Leistung (150/180 PS) und Drehmoment (380/430 Nm) liegt der hauseigene Zweiliter-Vierzylinder auf dem Niveau des bisherigen 2,2-Liters, verbraucht jedoch bis zu 18 Prozent weniger und erfüllt die Euro-6-Norm. Schon die schwächere Version eD4 wirkt kultiviert und kräftig, wobei es den Fronttriebler nur mit Sechsganggetriebe und schwergängiger Kupplung gibt. Besser passt jedenfalls die für alle Allradvarianten lieferbare Neungangautomatik, die nun nicht mehr übertrieben oft zurückschaltet und das Offroad-Fahren erleichtert.

Dem gleichen Zweck dient die neue Zusatzfunktion ATPC für den 4WD - ein Geländetempomat, der bergauf wie bergab ohne Zutun des Fahrers jede vorgewählte Geschwindigkeit zwischen 1,8 und 30 km/h hält. Damit kraxelt der Range Rover Evoque über Stock und Stein, und selbst der Fronttriebler wühlt sich durch Schlamm und bis zu 50 cm tiefe Wasserfurten. Bei der Orientierung auf unübersichtlichem Terrain hilft das Surround-Kamerasystem, im normalen Straßenverkehr das neue Head-up-Display sowie diverse Assistenten von Spurhaltung bis Notbremsung.

Mit Panorama- oder Stoffdach

Dort gefällt der kleine Range mit guter Handlichkeit und Fahrpräzision, zirkelt bei Bedarf flott, wankarm und recht komfortabel durch kurviges Geläuf und macht dabei richtig Spaß.

Noch mehr Freude bereitet den Käufern (und dem Hersteller) offenbar die Veredelung ihres Gefährts, denn die meisten stecken über 10.000 Euro extra in Panoramadach, Windsor- Leder oder eines der zahlreichen Optionspakete. Wahre Trendsetter warten aber bis zum nächsten Frühjahr: Dann wird der Range Rover Evoque sogar mit Stoffverdeck als derzeit einziges SUVCabrio der Welt geliefert.

Vor- und Nachteile

  • Kräftiger, kultivierter Diesel,
  • sehr gute Traktion (4WD),
  • zahlreiche Extras
  • Schlechte Sicht nach hinten,
  • schwergängige Kupplung
Zur Startseite
Technische Daten
Range Rover Evoque eD4 SE
Grundpreis 38.300 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4365 x 1900 x 1635 mm
KofferraumvolumenVDA 420 bis 1445 l
Hubraum / Motor 1999 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 110 kW / 150 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Verbrauch 4,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote