Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110, Frontansicht Hersteller
Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110, Frontansicht
Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110, Frontansicht
Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110, Seitenansicht
Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110, Cockpit, Lenkrad
15 Bilder

Renault Mégane Grandtour im Fahrbericht

Sind 3,5 Liter Diesel realisierbar?

Der neue Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110 soll der sparsamste Renault Mégane sein. Ob das stimmt, zeigt der Fahrbericht.

Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110 Start & Stop Eco2. Auf diesen Titel hört die nun sparsamste Version des kürzlich modellgepflegten Kombi. Ihr Datenblatt verspricht vollmundig einen Normverbrauch von 3,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer – ein verheißungsvoller Wert für einen 4,6 Meter langen Kombi mit 110 PS starkem Diesel.

Um den Verbrauch des bewährten 1,5-Liter-dCi, der bislang bei 4,4 Liter/100 km lag, nochmals zu reduzieren, griffen die Renault-Techniker zunächst zu allseits bekannten Mitteln wie Start-Stopp-Automatik sowie zu einer variablen Ölpumpe. Zudem beherrscht der Mégane die Rekuperation und speichert Bewegungsenergie, die beim Bremsen und im Schubbetrieb anfällt, fleißig in seiner Batterie. Desweiteren sollen eine gekühlte Abgasrückführung, neu gestaltete Turboladerschaufeln, spezielle Injektoren und reibungsoptimierte Kolben für noch mehr Effizienz beim Renault Mégane Grandtour sorgen.

Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110 mit 20 Nm mehr

Viel Aufwand also, der sich zumindest auf dem Papier auswirkt: Der Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110 Start & Stop Eco2 bringt 20 Nm mehr auf die Welle als sein technisch unverändertes, weiter erhältliches Pendant. 260 Nm stehen also bereit, um den 1.440 Kilogramm schweren Renault auf Trab zu bringen. Und sobald der Diesel die 2.000-U/min-Schwelle überschritten hat, geht es auch ausreichend flott voran. Dabei präsentiert sich der kleine Selbstzünder als leise und angenehm kultiviert. Nageln oder brummige Untertöne müssen seine Besitzer nicht fürchten.

Nerviger könnten da schon lange Autobahnsteigungen sein. Das Sechsganggetriebe des Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110 ist im Sinne des Minimalverbrauchs bewusst lang übersetzt – wer nicht aufpasst und im sechsten Gang gemütlich bei 2.000 Touren bummelt, gerät schnell in den Drehzahlkeller und kommt hier nur zäh wieder raus. Immerhin rasten die Gänge sehr präzise ein und vermiesen so nicht die allzu oft erforderlichen Schaltvorgänge. Sicherlich ist auch das ein Grund, warum der Renault Mégane Grandtour deutlich früher an die Zapfsäule muss als erwartet. Mit einem Testverbrauch von 6,2 L/100 km genehmigt er sich fast doppelt so viel Diesel wie nach der Normangabe, selbst betont gemütlich gefahren pendelt sich der Konsum bei rund 5,5 Litern ein. Schon vier L/100 km dürften in der Praxis nur schwer zu erreichen sein. Von der Drei vor dem Komma ist der Kompakte also enttäuschend weit entfernt.

Hochwertig anmutende Oberflächen im Cockpit

Angesichts solcher Verbrauchswerte und des hohen Energy-Aufpreises von 600 Euro könnte man da schon überlegen, zum Standard-dCi zu greifen. Doch Pustekuchen – der Motor ist nur in der Basisvariante Expression zu haben. Damit fallen wichtige Ausstattungsdetails wie die mit dem Facelift hinzugekommenen Spur- und Fernlichtassistenten schon wieder weg, ebenso Einparkhilfe und Bixenon-Scheinwerfer. Solche Extras sind erst ab der Dynamique-Ausführung zu haben. In jedem Fall mit an Bord dieses dann 23.490 Euro teuren Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110 Start & Stop Eco2: Klimaanlage, Parkpiepser hinten, Tempomat, getönte Scheiben und 17 Zoll große Leichtmetallräder.

Ansonsten präsentiert sich der Renault Mégane Grandtour trotz Modellpflege kaum verändert. Nur schwarzglänzende Stoßfänger mit schicken Chromeinsätzen und LED-Tagfahrlichter (ab Dynamique) unterscheiden den neuen vom alten. Im Cockpit gefallen hochwertig anmutende Softtouch-Oberflächen und eine edle Mattchrom-Dekorleiste. Bis auf die immer noch gewöhnungsbedürftige Bedienung von Radio und dem integrierten TomTom-Navi zeigt es keine Schwächen.

Unverändert gut und schon immer die Stärke des Renault Mégane Grandtour: sein Platzangebot. Vorne wie hinten bietet er eine fast schon feudale Kopf- und Beinfreiheit. Große Ablagen, eine breite Ladeöffnung und 524 bis 1.595 Liter Kofferraumvolumen erhöhen die Alltags- und Fernreisetauglichkeit zusätzlich. Der kultivierte Diesel würde dazu eigentlich gut passen. Vollbeladen mit Kind und Koffern dürfte ihm aber zu schnell die Puste ausgehen.

Technische Daten

Renault Mégane Grandtour Energy dCi 110 Expression
Grundpreis 22.390 €
Außenmaße 4559 x 1804 x 1534 mm
Kofferraumvolumen 524 bis 1595 l
Hubraum / Motor 1461 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 81 kW / 110 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Verbrauch 3,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Zur Startseite
Mittelklasse Fahrberichte Citroen DS5 Hdi 165, Volvo V60 D3, Frontansicht Große Klappe, Individualität dahinter Citroën DS5 und Volvo V60 im Fahrbericht
Renault Mégane
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Renault Mégane