Rolls Royce Silver Seraph

Noch ist die Brautschau von Rolls-Royce nicht entschieden. Bei der Entwicklung der ersten neuen Limousine seit fast 18 Jahren hat sich jedoch BMW als Partner empfohlen: Im Silver Seraph ersetzt der 5,4 Liter-V12 aus dem 750i den bisherigen V8.

Die Gemeinsamkeiten zwischen einem Rolls-Royce und einem Kühlschrank beschränken sich nicht nur auf die Tatsache, daß sie einen Kühler und einen klimatisierten Innenraum haben. Wie alle technischen Produkte, die im Laufe ihrer Entwicklung immer besser, in der Handhabung einfacher werden, verlieren sie zugleich ein Stück ihrer Faszination. Ein Kühlschrank von heute läßt jedenfalls – anders als ein Frigidaire der dreißiger Jahre – die meisten Menschen kalt, und trotz seines Namens ist ein Silver Spirit gegenüber seinen Urahnen ein viel vollkommeneres, aber weniger begeisterndes Automobil.

Ein klangvoller Name, der gemäß der Firmentradition aus der Luft gegriffen wurde, soll dem Nachfolger diesen Spagat zwischen Perfektion und Faszination erleichtern. Das Oxford Dictionary definiert Seraph als himmlisches Wesen von höchster Ordnung, Reinheit und Leidenschaft, womit der Auftrag des Silver Seraph annähernd umrissen wäre: Er möge wieder jene Präsenz und Grazie ausstrahlen, die wie in der Vergangenheit Begehrlichkeit weckt und die Ausnahmestellung eines Rolls-Royce unterstreicht.

Chefstilist Graham Hull macht jedenfalls keinen Hehl daraus, daß er bei der Gestaltung des seit März 1994 betriebenen Projekts besonders innig den Silver Cloud vor Augen hatte. Er verkörpere am reinsten die klassischen Stilmerkmale der Marke, zu denen er die sanft nach hinten fallende Gürtellinie, den eingezogenen Dachaufbau und den erhöhten, abgerundeten Kofferraum ebenso zählt wie die als Peilkanten ausgebildeten Kotflügel. Die traditionelle Kühlermaske samt Emily ist ohnehin unerläßlich, ordnet sich aber in verkleinerter, abgerundeter Ausführung der Gesamtform unter. Obwohl die imposante Länge (5,39 Meter) unverändert blieb, Breite und Höhe gar um zwei respektive drei Zentimeter wuchsen, wirkt das neue Modell schwungvoller und feingliedriger als das alte. 

Übersicht:
Technische Daten
Rolls-Royce Silver Seraph 5.4 V12
Grundpreis 246.100 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5390 x 1932 x 1515 mm
KofferraumvolumenVDA 374 l
Hubraum / Motor 5379 cm³ / 12-Zylinder
Leistung 240 kW / 326 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 225 km/h
Verbrauch 17,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Anzeige
Sportwagen Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften