RX 400h, ML 500, Touareg V10 TDI

Konzeptvergleich

Foto: Achim Hartmann 25 Bilder

Kann der Lexus RX 400 h mit seiner Kombination aus Benziner und zwei Elektromotoren der konventionellen Konkurrenz Mercedes ML 500 und VW Touareg V10 TDI antriebsseitig Paroli bieten?

Das Genre der allradgetriebenen Luxuskreuzer gilt nicht gerade als Hort ökologisch angehauchter Technik-Ideen. Hier zählt üppige Leistung mehr als die Schonung der Ressourcen. Selbst Dieselmotoren wuchern mit Drehmomentbrandungen statt Knauser-Appeal. Und wer es richtig gediegen mag, greift gleich zum klassischen V8-Benziner. Im Zuge fortschreitender Energie-Diskussion keimen Alternativen. Etwa der Hybrid-Antrieb wie im Lexus RX 400 h. Unter seinem Blech arbeitet ein 3,3-Liter-V6-Benziner, dem zwei Elektromotoren assistieren. Versprochen wird V8-Leistung zum Sechszylinder-Verbrauch – das gilt es zu überprüfen.

Der Mercedes ML 500 tritt mit einem V8-Benziner zum Vergleich an, der VW Touareg V10 TDI kommt mit dem starken und vermeintlich sparsamen Diesel. Bei den Fahrleistungsmessungen schenken sich die drei wenig. VW und Lexus wuchten sich in acht Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, der Mercedes schafft den Sprint gar in sieben Sekunden. Maximal erreichen der ML 500 240 km/h und der VW 225 km/h, während es der Lexus elektronisch begrenzt bei 200 km/h bewenden lässt. Wohl mit Rücksicht auf die komplexe Technik, die sich jedoch problemlos gibt.

So bewältigt der Lexus die ersten Meter bei niedriger Geschwindigkeit ohne Zuschaltung des Benziners. Erst wenn es zügiger vorangehen soll, klinkt sich der V6 ein. Bei stärkerer Beschleunigung wirken die Elektromotoren vorn und hinten dann wie eine Art drehmomentspendender Rückenwind. Gemeinsam entwickelt das Motoren-Trio 751 Newtonmeter, auch die Leistung steigt: theoretisch bis auf 446 PS. Da die Elektronik die Kraft jedoch nicht addiert, sondern ergänzend einsetzt, kommen maximal 272 PS zum Einsatz.

Der Monitor im Cockpit dokumentiert und speichert, wie der Hybrid Energie zurückgewinnt. Am besten gelingt dies im Stadtverkehr und bei häufigem Stop-and-go. Unter solchen Bedingungen begnügt sich der RX 400 h mit sehr sparsamen 6,8 Litern auf 100 Kilometer – bei konstant hohem Tempo schmilzt der Vorteil, hier verlangt selbst der Hybrid bis zu 15 Liter. Der deutlich stärkere ML 500 konsumiert bei hohem Volllast-Anteil über 20 Liter, in der Stadt sind es mit 16,2 Litern auf 100 Kilometer fast zehn mehr als beim Lexus. Dafür entfaltet der V8 seine Kraft in jedem Drehzahlbereich spontan, homogen und kultiviert. Zudem besitzt der ML einen konventionellen Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung, während beim Lexus ausschließlich ein 50 kW (68 PS) starker E-Motor für den Antrieb der Hinterräder zuständig ist.

Im Touareg kümmert sich ein Vollwert-Allradantrieb um die Kraftübertragung. Sein V10 TDI entwickelt die höchste Leistung sowie das größte nutzbare Drehmoment. Negativ: das bisweilen verzögerte Ansprechen auf Gasbefehle sowie die eingeschränkte Laufkultur. Der Verbrauch des 2,7-Tonners fällt mit 13,8 Litern/100 km im Stadtverkehr und 15,1 Litern im Testschnitt allerdings üppig aus. Damit ist er zwar sparsamer als der ML 500, dennoch produziert der mächtige VW-Diesel mehr klimawirksames Kohlendioxid. Das ist kein Widerspruch, denn beim Verbrennen von einem Liter Benzin werden 2,32 Kilogramm CO2 in die Atmosphäre geblasen. Verfeuert ein Motor dagegen Diesel, entstehen pro Liter sogar 2,63 Kilogramm Kohlendioxid.

Ein Auto mit Dieselmotor muss also mindestens 13 Prozent sparsamer sein als ein Benziner, wenn beide die gleiche Menge CO2 ausstoßen sollen. Schaut man den ECE-Gesamtverbrauch an, begnügt sich der V10 TDI aber gerade einmal mit 4,5 Prozent weniger als der Mercedes-V8. Ein Hinweis darauf, wie es um die Effizienz des VW-Motors bestellt ist. Er kommt Umwelt und Fahrer also teurer zu stehen, als mancher vermuten mag, auch weil er zum Bezahlen von Steuer und Versicherung auf ein sehr üppig gefülltes Portemonnaie angewiesen ist. Den ML 500-Fahrern greift der Finanzminister längst nicht so tief in die Tasche. Und der Lexus-Fahrer kann mit noch mal deutlich schmalerer Börse für den Unterhalt seines Hybrid-Mobils aufkommen.

Technische Daten
Lexus RX 400h Luxury Mercedes ML 500 VW Touareg V10 TDI
Grundpreis 58.900 € 66.343 € 74.650 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4760 x 1845 x 1680 mm 4780 x 1911 x 1815 mm 4754 x 1928 x 1703 mm
KofferraumvolumenVDA 439 bis 1180 l 551 bis 2010 l 500 bis 1525 l
Hubraum / Motor 3311 cm³ / 6-Zylinder 4966 cm³ / 8-Zylinder 4921 cm³ / 10-Zylinder
Leistung 155 kW / 211 PS bei 5600 U/min 225 kW / 306 PS bei 5600 U/min 230 kW / 313 PS bei 3750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h 240 km/h 225 km/h
0-100 km/h 8,0 s 7,0 s 8,1 s
Verbrauch 8,2 l/100 km 13,4 l/100 km 12,8 l/100 km
Testverbrauch 16,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell VW I.D. Sperrfrist 16.12.2018 00:00 Uhr MEZ Fahrbericht VW I.D. (2020) Wir fuhren den elektrischen "Golf 9"
Beliebte Artikel Nio ES8 Fahrbericht 2018 Fahrbericht Nio ES8 (2018) E-SUV für Familie und Langstrecke e.Go Life 60, Exterieur e.Go Life 60 Elektrokleinstwagen Bereit den Stadtverkehr zu rocken?
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Wohnmobilfreundliche Region Stuttgart Grünes Licht für mehr Stellplätze Wohnmobil-Region Stuttgart Weihnachtskalender 2018 Tür 16 Mitmachen und gewinnen Echo-Device + 1 Jahr Amazon Music Unlimited-Mitgliedschaft
CARAVANING Test Sterckeman Wohnwagen Sterckeman Easy 390 CP im Test Was taugt der Günstig-Caravan? Weihnachtskalender 2018 Tür 16 Mitmachen und gewinnen Echo-Device + 1 Jahr Amazon Music Unlimited-Mitgliedschaft