Seat Altea FR

Diesel-Flink

Foto: Seat 4 Bilder

Während die Freunde besonders kräftiger Diesel noch sehnsüchtig auf den neuen 170-PS-TDI im VW Golf und Passat warten, hat Seat den Power-Ölbrenner schon im Programm. Ein Fahrbericht.

Während die Freunde besonders kräftiger Diesel noch sehnsüchtig auf den neuen 170-PS-TDI im VW Golf und Passat warten, hat Seat den Power-Ölbrenner schon im Programm. Der neue Altea FR hat sich leise an den beiden Topsellern vorbeigeschlichen und bringt das Spitzenaggregat der Zweiliter-Selbstzünder- Flotte schon ab Mitte März auf die Straße.

So gibt der Pumpe-Düse- Motor sein nagelndes Debüt in einem sportlichen Kompaktvan. Wobei es eher ein zartes Klopfen ist, was der Vierventiler zu Gehör bringt. Weich im Klang, brachial im Gang – zumindest im Bereich über 1800/min. Hier schiebt das teutonische Altea- Herz beseelt von feurigem Temperament und maximal 350 Nm Drehmoment. Bei Überholvorgängen auf der Landstraße vertilgt der Seat damit Kilometer so schnell und ansatzlos wie ein Spanier Tapas.

Als Zutaten dienen nicht nur ein mit Piezo-Technik auf 2200 bar erhöhter Einspritzdruck, sondern auch eine optimierte Geometrie des variablen Turboladers. Gänzlich ungewohnt für einen Diesel sitzt zudem in vier der acht Einlasskanäle jetzt auch eine Art Drosselklappe. Je nach Betriebszustand des Motors schließt sich diese Drallklappe und erreicht so eine definierte Verwirbelung des Luft-Kraftstoff-Gemischs im Brennraum. Damit soll die Verbrennung noch sauberer und effizienter ablaufen. Ein serienmäßiger und wartungsfreier Partikelfilter verbrennt den Rest des Rußes.

Bei höherem Autobahn-Tempo verliert die saubere Altea-Passion zwar etwas an Nachdruck, doch maximal 208 km/h für den in Martorell bei Barcelona gebauten Diesel-Van entlocken sogar kühlen Nordspaniern ein Olé. Der Spaß kommt beim Altea FR aber nicht nur über den Schub, das knackige Sechsganggetriebe und die verstärkte Bremsanlage. Typische Van-Leiden wie deutliches Untersteuern und kräftiges Wanken linderte die Seat-Fahrwerkstruppe mit einer strafferen Aufhängung und neuen Stabilisatoren.

Letztere sind vorne weicher (Rohr anstatt Stab) und hinten härter (größerer Querschnitt) ausgelegt. Mit dem so agileren Fahrverhalten und der direkten Lenkung wirbelt der 1,4-Tonner zwar nicht ganz so leichtfüßig wie ein Flamenco-Tänzer herum, aber in der Gilde der sportlichen Kompaktvans spielt er nun den vielversprechenden jungen Athleten.

Die Erkennungsmerkmale des sportiven Altea sind seine tief heruntergezogene Wabenschürze, 17-Zoll- Alufelgen und ein verchromtes Doppelendrohr. Im Interieur komplettieren bequeme Sportsitze, ein griffig-dickes Lenkrad-Schalthebel-Duo und weiß hinterlegte Instrumente das FR-Paket.

Zur Startseite
Technische Daten
Seat Altea 2.0 TDI FR
Grundpreis 26.867 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4325 x 1768 x 1568 mm
KofferraumvolumenVDA 409 bis 1320 l
Hubraum / Motor 1968 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 125 kW / 170 PS bei 4200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 208 km/h
Verbrauch 6,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote