Skoda Fabia Kombi 1.2 TSI im Fahrbericht

Praktischer Kleiner mit innerer Größe

01/2015, Fahrbericht Skoda Fabia Combi Foto: Achim Hartmann 17 Bilder

Auch wenn sich die meisten Mitbewerber aus dem Segment der Kleinwagen-Kombis verabschiedet haben, hält Skoda dem Fabia-Kombi die Treue. Zum Glück wie der erste Fahreindruck der dritten Generation zeigt.

Schon Kurios, da besetzen Hersteller jede noch so kleine Marktnische, geben mit SUV-Coupés Antworten auf Fragen, die gar keiner gestellt hat, aber ausgerechnet bei den kleinen Kombis wird die Auswahl immer übersichtlicher: Außer Skoda bieten derzeit nur Renault (Clio Grandtour) und Seat (Ibiza ST) Huckepackversionen ihrer Kleinwagen an.

Skoda Fabia Combi bietet viel Platz für Passagiere und Gepäck

Dabei zeigt die dritte Generation des Fabia Combi, wie praktisch die kleinen Hinterlader sein können: Obwohl nur einen Zentimeter länger als der Vorgänger, fällt das Platzangebot für Passagiere und Gepäck spürbar üppiger aus: Mit seinen 530 Liter Kofferraumvolumen schluckt der Fabia mehr Gepäck als manch ein Kompaktklasse-Kollege. Wird die Rückbank flach gelegt, entsteht ein 1,55 Meter langer und 1395 Liter großer Laderaum mit nahezu ebenem Boden. Allerdings muss zunächst die Sitzfläche hochgestellt werden, bevor die Lehne vorschwenkt. Sonstige Variabilitäts-Tricks wie eine verschiebbare Rückbank sucht man vergeblich. Über die große, weit nach unten gezogene Heckklappe lassen sich dafür größere Gegenstände problemlos einladen. Dem Verstauen von Transportgut widmet sich Skoda traditionell mit Hingabe: Unter dem doppelte Ladeboden verschwindet Kleinkram unauffällig, Taschenhaken, ein variables Fach sowie drei verschiedene Netze sorgen zudem für Ordnung. Mitfahrer freuen sich über bequem gepolsterte und körpergerecht geformte Sitze, ausreichend Kopf und Beinfreiheit im Fond sowie große Ablagen in allen vier Türen. Ein Armaturenbrett aus Hartkunststoff ohne Gepolsterte Oberflächen lässt sich da bei einem Pragmatiker wie dem Fabia Combi verschmerzen. Und auch wenn die Einfälle nicht mehr ganz neu sind: Für Ideen wie den Eiskratzer im Tankdeckel oder den kleinen Abfallbehälter in den Türen darf man Skoda ruhig jedes Mal aufs Neue loben.

Skoda Fabia Combi mit sportlicher Abstimmung

Genug geklappt und verstaut, jetzt wird gefahren. Im Vergleich zum etwas hochbeinigen Vorgänger kommen neun Extra-Zentimeter in der Breite nicht nur den Proportionen zu Gute, sie sollen auch das Fahrverhalten verbessern. Und tatsächlich durchwedelt der Fabia Combi Kurven leichtfüßig und neutral und vermittelt mit seiner neukonstruierten elektromechanischen Servolenkung viel Straßenkontakt. Da er je nach Version um bis zu 61 Kilo abspecken konnte, hat der drehfreudige und kultivierte 1,2-Liter TSI mit 110 PS leichtes Spiel und weckt zarte sportliche Ambitionen. Umso erfreulicher, dass diese nicht über ein knüppelhartes Fahrwerk erkauft werden. Zwar fällt die Grundabstimmung eher straff als schunkelig aus, weswegen sich der Fabia Combi in schnellen Kehren niemals besorgniserregend zur Seite neigt. Fein ansprechende Dämpfer entschärfen jedoch kurze Unebenheiten ebenso gekonnt wie lange Wellen. Die bequemen Sitze, der entspannte Geradeauslauf und das niedrige Geräuschniveau komplettieren den hohen Komforteindruck.

600 Euro teurer als die Fabia Limousine

Neben dem Top-TSI mit 110 PS gibt es den Fabia Combi mit 90 und 75 PS starken Benzinern und Dreizylinder-Dieseln mit 1,4 Litern Hubraum und 75 bis 105 PS. Los geht’s ab 13.090 Euro (1.0 MPI), womit der Combi 600 Euro über der Limousine liegt. Der getestete 1.2 TSI kostet in der mittleren Ausstattung Ambition (Klimaanlage, Fensterheber vorn, Tempomat etc.) 17.370 Euro. Da Skoda jede Menge Edel-Extras wie Panorama-Glasdach, Parkpiepser vorn und hinten, oder die Mirrorlink-Handykopplung anbietet, lässt sich der Preis problemlos über die 20.000 Euro Schwelle heben. Doch das gelingt vielen anderen Autos auch, ohne so praktisch und agil zu sein wie der Fabia Combi.

Technische Daten
Skoda Fabia 1.2 TSI Active
Grundpreis 14.100 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3992 x 1732 x 1467 mm
KofferraumvolumenVDA 330 bis 1150 l
Hubraum / Motor 1197 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 66 kW / 90 PS bei 4400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 182 km/h
Verbrauch 4,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Skoda Fabia 1.2 TSI DSG, Seitenansicht Skoda Fabia 1.2 TSI im Test Polo auf tschechisch Skoda Fabia Combi Preise Skoda Fabia Combi Tschechen-Kombi ab 13.090 Euro
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber Frankia M-Line I 7400 Plus (2018) Stadt Frankia M-Line I 7400 Plus Test 5-Tonner mit 2-Zimmer-Grundriss
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte