Skoda Roomster

Wege zum Room

Foto: Bertram Bölkow 16 Bilder

Mit viel Platz und cleverem Innenraum-Konzept zielt der neue Skoda Roomster in den Markt der kompakten Hochdach-Kombis. Dort trifft er auf die einstigen Trendsetter Renault Kangoo, Citroën Berlingo und Fiat Doblò. Und die sind nicht mehr die Jüngsten.

Wenn unter dem Volkswagen- Konzerndach alles so glatt liefe wie die Skoda- Geschäfte: Verkaufs-Zuwächse von rund 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr verkünden sie in Tschechien, selbst der schon etwas betagte Fabia legt noch zu.

Deshalb erscheint das Produktionsziel von 500 000 Autos für dieses Jahr realistisch, obwohl der neue Roomster nur geringfügig daran beteiligt sein wird: Sein Verkauf läuft erst im Herbst richtig an. Dennoch lässt sich vorhersagen, dass er den Skoda-Boom in Zukunft kräftig unterstützen wird: Die Trendsetter auf dem Markt der kleinen Hochdach-Kombis – Renault Kangoo, Citroën Berlingo und Fiat Doblò – sind nicht mehr die Jüngsten.

Und der neue Roomster ist mit einem Grundpreis von 12 990 Euro nicht teurer als sie. Auch mit dem frisch modellgepflegten Opel Meriva legt er sich an: Der Skoda bietet mehr Kofferraum und ist kaum weniger flexibel, sondern setzt lediglich auf ein anderes Innenraum-Konzept. Zwei Einzelsitze stehen in seinem Fond bereit, dazwischen ein schmales Mittelteil für einen zierlichen fünften Fahrgast. Die bessere Idee: Es lässt sich umklappen und als Ablage nutzen – oder ganz herausnehmen. Die Sitze lassen sich um 15 Zentimeter in der Länge verschieben, die Lehnen um 13 Grad in der Neigung verstellen.

So ergibt sich ein Basis-Ladevolumen von 450 bis 530 Liter (Meriva: 360 Liter), das sich in Einzelschritten auf bis zu 1780 Liter vergrößern lässt.

Baumarkt-Besucher können die Lehnen umklappen, alle drei Rückbank- Teile gegen die Vordersitze falten oder ruckzuck alles ausbauen.

Das klappt selbst ohne Studium der Betriebsanleitung und schlaucht auch zarte Skoda-Kunden nicht über Gebühr: Die beiden Einzelsitze wiegen jeweils 16 Kilogramm. Nicht weniger eignet sich der Roomster zur reinen Personenbeförderung: Nirgendwo mangelt es an Kopfund Beinfreiheit, der üppige Fußraum im Fond erlaubt selbst Baseballern ein entspanntes Fläzen. Alle Skoda-Passagiere sitzen etwas höher als in konventionellen Kombis, mit einer Ahnung von Van-Gefühl, aber bequemer Arbeitshaltung für den Fahrer. Der freut sich über die unverspielten Armaturen und die problemfreie Bedienbarkeit des Roomster, zudem gibt es eine praxisnahe Auswahl von Ablagemöglichkeiten – zwei Handschuhfächer gehören ebenso dazu wie Türboxen, die große PET-Flaschen stehend aufnehmen können.

Und obwohl der hohe Hartplastik-Anteil des Innenraums den Einfluss der Controller verrät, versöhnt die Verarbeitung der sachlichen Werkstoffe mit markentypischer Gewissenhaftigkeit. Viel wichtiger: Die straffe Federung begegnet den Härten ungepflegter Pisten mit Anstand, die Lenkung arbeitet zielgenau und gefühlsecht, der Griff zum präzise geführten Schalthebel ist eine angenehme Tätigkeit.

Als gute Motoren-Wahl erweist sich der 105 PS starke Pumpe-Düse-TDI – kein Fall für Akustik-Gourmets, wohl aber für sparsame Dynamiker. Sie registrieren, dass der Roomster einer zügigeren Gangart nicht abgeneigt ist.

Der attraktive Basispreis gilt jedoch für den kleinen 1,2-Liter-Dreizylinder mit 64 PS, weitere Notierungen stehen noch nicht fest. Insgesamt besteht das Sortiment aus je drei Benzin- und Dieselmotoren, vier Ausstattungslinien und zahlreichen Optionen.

Zu ihnen zählt beim Einstiegsmodell leider auch das ESP. Den 69 PS starken Basis-Diesel soll es vorerst auch gegen Aufpreis nicht mit Partikelfilter geben. Trotzdem ist der Roomster ein talentierter Typ – auch wenn er beim Rangieren nicht der Übersichtlichste ist und die ursprünglich angedachten hinteren Schiebetüren dem Rotstift zum Opfer fielen.

Nach der ersten Begegnung spricht alles dafür, dass die Karriere dieses Hochdach-Kombis glatt verlaufen könnte.

Zur Startseite
Technische Daten
Skoda Roomster 1.2 12V HTP Skoda Roomster 1.9 TDI Style Skoda Roomster 1.4 TDI
Grundpreis 12.990 € 19.130 € 15.430 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4205 x 1684 x 1607 mm 4205 x 1684 x 1607 mm 4205 x 1684 x 1607 mm
KofferraumvolumenVDA 450 bis 1555 l 450 bis 1555 l 450 bis 1555 l
Hubraum / Motor 1198 cm³ / 3-Zylinder 1896 cm³ / 4-Zylinder 1422 cm³ / 3-Zylinder
Leistung 47 kW / 64 PS bei 5400 U/min 77 kW / 105 PS bei 4000 U/min 51 kW / 69 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 155 km/h 182 km/h 158 km/h
Verbrauch 6,7 l/100 km 5,4 l/100 km 5,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
promobil
La Strada Avanti H Plus (2019) La Strada Avanti H Plus (2019) Winterfester 6,36-Meter-Bus mit Hubbett VW Grand California 600 VW Grand California 600 im Test Der Grand California mit Bad
CARAVANING
Gaspedal Gaspedal-Tuning von DTE Systems Sportlich unterwegs mit der Pedalbox Euro 6d-Temp Neue Abgasnorm 2019 100 Zugwagen mit Euro 6d-Temp
Nutzfahrzeuge Ram 1500 Classic Warlock Ram 1500 Classic Warlock Der Hexenmeister ist zurück Nikola Two Elektro-Lkw mit einer Megawattstunde Nikola geht direkt auf Tesla los
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote