Smart Forfour

Vier zuliebe

Vorbei sind die Zeiten, in denen sich Smart-Freunde mit zwei Sitzen und zwei Türen begnügen mussten. Jetzt erhält die junge Familie Zuwachs in Gestalt eines viertürigen Viersitzers.

Ist jetzt Schluss mit lustig? Schließlich verlässt die kleine Daimler-Chrysler- Tochter mit dem neuen Modell Forfour angestammtes Terrain: eine selbst geschaffene, eigenwillige Nische, die sich über ungewöhnliche Tugenden definiert. Smart, das bedeutete bei Fortwo (ehemals City Coupé) und Roadster nicht nur zwei Sitze auf kleinstmöglicher Grundfläche, sondern auch jugendlich- frisches Styling, poppige Zweifarbigkeit, optisch abgesetzte Sicherheitszelle, bunte Kunststoffpaneele und unkonventionelles Heckmotor- Konzept mit kleinen Dreizylindermotoren.

Nach diversen Startschwierigkeiten steht der Smart-Zug mittlerweile ganz gut unter Dampf. Vor allem die seit Frühjahr 2003 angebotenen Roadster haben maßgeblich zu der Absatzsteigerung auf 123 500 Autos im vergangenen Jahr beigetragen. Zusätzliche Modelle für weiteres Wachstum – so lautet auch die Smart-Devise. Dazu verlässt man mit dem Forfour die kleine Nische und wildert im fremden Revier der Polo- Klasse, in dem sich viele Konkurrenten tummeln. Zu ihnen gehört auch der neue Mitsubishi Colt (siehe Seite 28), mit dem sich der Forfour Plattform und technische Komponenten teilt.

Die Smart- Benzinmotoren etwa sind Ableger von Mitsubishi-Triebwerken. Sie werden jetzt im thüringischen Kölleda gebaut. Dass der Forfour trotz lauter Zweifarbigkeit doch wesentlich erwachsener auftritt als seine Brüder, ist nicht allein der puren Größe zuzuschreiben. Dezentere Farben außen wie innen sowie mehr Gediegenheit bei Design und Materialauswahl im Innenraum tragen entscheidend zu diesem Eindruck bei. Dem üppigen Radstand von 2,5 Metern verdankt er die markentypischen kurzen Karosserieüberhänge. Länge (3,75 Meter) bringt er reichlich mit, immerhin fehlen ihm nur 24 Millimeter, um mit der langen A-Klasse von Mercedes gleichzuziehen. Das kommt dem Raumangebot zugute, das erstaunlich grosszügig ist. Vorne finden 1,85-Meter-Passagiere ausreichend Platz, denn die Sitze lassen sich extrem weit zurückschieben. Wird es dann im Fond zu eng? Keineswegs. Selbst zwei langbeinige Zeitgenossen kommen auf der Rückbank noch bequem unter. 

Übersicht: Smart Forfour
Neues Heft
Top Aktuell BMW X7 BMW X7 für 2019 Siebensitzer-SUV mit allem
Beliebte Artikel Audi E-Tron 2032 Fahrbericht Audi e-tron quattro So spaßig fährt der Elektro-SUV e.Go Life Fahrbericht 2018 Vorserie e.Go Life verzögert sich Elektro-Kleinwagen kommt erst 2019
Anzeige
Sportwagen VLN 9 - Nürburgring - 20. Oktober 2018 Ergebnis VLN, 9. Lauf 2018 Falken siegt, Adrenalin Meister BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil Zubehörhandel Reportage Campingfachhandel Sortiment für Wohnmobilisten Reise in Württemberg: Jagst und Kocher Jagst und Kocher entdecken Zauberhafte Zwillingsflüsse
CARAVANING Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften