TTP Porsche Cayman GT4 im Fahrbericht

Tuning-Leckerbissen von Turbo Technik Pietz

TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Foto: Patrick Lang 21 Bilder

Einen Cayman im GT-Trimm zu optimieren, ist keine leichte Übung, denn der Mittelmotor-Sportwagen ist bereits von Haus aus ein starkes Stück. TTP traut sich trotzdem – und wir sind damit gefahren.

Wie motzt man ein Auto auf, das ab Werk schon so viel zu bieten hat, wie der Cayman GT4 mit dem frei saugenden 3,8-Liter-Sechszylinder? Lecker und leider Vergangenheit – glücklich, wer einen ergattert hat. Wer diesen noch etwas ertüchtigen möchte, kann ihn in die Obhut von TTP geben. Nach leichten Modifikationen stehen 440 PS und 468 Newtonmeter maximales Drehmoment in den Papieren. Das Serienmodell bringt es auf 385 PS und 420 Newtonmeter.

Techart Porsche 718
415 PS für Boxster und Cayman

Schauen wir uns zunächst an, wie TTP die Mehrleistung aus dem Zuffenhausener kitzelt. Dafür baut das Team die Abgasanlage um. Der Fächerkrümmer aus Edelstahl wird mit abgestimmten Rohrlängen und lasergeschnittenen Zusammenführungen neu aufgesetzt. „Das ist ein komplexes und präzise berechnetes Bauteil, aber der Aufwand lohnt sich“, verspricht Geschäftsführer Ferdinand Pietz. Damit soll er recht behalten, wie wir gleich auf dem Asphalt feststellen dürfen.

Kraft und Klang satt

TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Foto: Patrick Lang
Untermalt wird der kräftige Vortrieb von einer Klappenauspuffanlage mit Resonanzsystem und zwei 90-Millimeter-Endrohren aus Titan.

Auf der Frischluftseite des Motors baut die TTP-Mannschaft ein modifiziertes Ansaugrohr mit Drosselklappe aus dem 911 GT3 ein, dazu einen Sportluftfilter. Das originale Motorsteuergerät erhält eine Umprogrammierung – und das Komplettpaket am Ende den entscheidenden Stempel beim TÜV. Der TTP-Porsche stellt seine Power äußerst flexibel zur Verfügung. Egal an welcher Stelle man sich im Drehzahlband befindet, egal in welcher Gasse der Schalthebel liegt – beim Tritt auf das Gaspedal hat man gefühlt immer mehr Kraft zur Verfügung, als eigentlich nötig wäre. Die Leistungsentfaltung verläuft schnurgerade bis 7000/min, man hat fast den Eindruck, es müsse ein Safe-Word mit dem Auto vereinbart werden. Untermalt wird der kräftige Vortrieb von einer Klappenauspuffanlage mit Resonanzsystem und zwei 90-Millimeter-Endrohren aus Titan. Etwa ein halbes Jahr hat es gedauert, bis der Sound abgestimmt war: von unten heraus voluminös, obenraus wie eine Boxer-Säge-Serenade – zum Glück nicht so kreischend wie Teenies auf Klassenfahrt. Auch hier hat sich der Aufwand gelohnt – da will man eigentlich bei jeglicher Witterung die Fenster versenken und dem Aggregat bei der Arbeit zuhören.

Arbeiten muss man allerdings selbst ja auch noch, schließlich handelt es sich um einen Handschalter – Herrlich. Der Alu-Hebel klackt jedesmal satt in seine Endposition, nur um kurz darauf schon wieder in die nächste Stellung gerissen zu werden. Mechanisch echt geht es hier zur Sache, während einem die spontane Gasannahme die Locken auf links zieht. Jedes Knacken aus Richtung der Vorderachse, jedes Rütteln und Rattern stellt ein paar Nackenhärchen zusätzlich stramm. Woher stammt nochmal der Slogan „Mittendrin statt nur dabei“? Egal, hier passt er auf jeden Fall. 3,9 Sekunden will er bis Tempo 100 vergehen lassen. Wir haben jetzt keine Hand für die Stoppuhr frei, aber der TTP GT4 gibt wenig Anlass zum Zweifel. 12,1 Sekunden verstreichen bis 200 Sachen auf der Uhr stehen, bei 305 km/h ist Schluss mit lustig.

Porsche Cayman GT4 Supertest
Sauschneller Hardcore-Porsche

Straffe Dämpfer, pointiertes Einlenken und Traktion ohne Ende; der TTP Cayman profitiert natürlich an vielen Stellen von der ausgeklügelten Konstruktion des Basisfahrzeugs. Und bevor Sie jetzt sagen „der Cayman GT4 ist ja so schon der Über-Porsche, was willst du da noch verbessern?“, denken Sie an Eines: Etwas Gutes noch besser zu machen birgt auch immer das Risiko, die ganze Nummer gehörig in den Sand zu setzen. Seien wir also lieber dankbar, dass das hier mitnichten passiert ist.

Fazit

Komplexes Tuning braucht Zeit, doch dieses Investment lohnt sich. Mit sauber durchdachten Optimierungen wird hier das letzte bisschen Extra-Thrill aus dem Cayman GT4 gekitzelt und das sorgt doch für ein sehr breites Grinsen. Apropos Investment: 13.065 Euro kostet die Spezialbehandlung bei Turbo Technik Pietz.

Neues Heft
Top Aktuell Audi E-Tron 2032 Fahrbericht Audi e-tron quattro So spaßig fährt der Elektro-SUV
Beliebte Artikel Erlkönig Porsche 718 Cayman GT4 Erlkönig Porsche 718 Cayman GT4 Das ist der neue Über-Porsche Porsche Cayman GT4 und GT4 Clubsport, Tracktest, Impression Porsche Cayman GT4 RS Baut Porsche den Über-Cayman?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen 10/2018, Porsche Taycan Taycan vor Produktionsstart Porsche stemmt Bau des E-Sportlers McLaren Speedtail McLaren Speedtail (BP23) F1-Nachfolger mit drei Sitzen und über 1.000 PS
Allrad Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV 10/2018, Bollinger B2 Pick-up Bollinger B2 mit E-Antrieb Elektro-Pick-up im Defender-Style
Oldtimer & Youngtimer Veterama 2018 Mannheim Veterama Mannheim 2018 Tops & Flops Motor Klassik Oldtimer Winterpause Checkliste So überwintern Autos richtig 16 Tipps für Ihren Oldtimer
Promobil Stellplatz-Fokus Rheinhessen Stellplatz-Tipps in Rheinhessen Deutschlands größtes Weingebiet Bürstner Lyseo TC Limited (2019) 8 neue Modelle im Check Alle Teilintegrierten 2019
CARAVANING Smart Home auf Rädern Vernetzte BUS-Systeme im Caravan Funkionen im Wohnwagen steuern Eriba Exciting Family 560 (2019) Die verschiedenen Wohnwagen-Typen Vom Familien- bis Design-Caravan