Volvo S 80 2.0 T

Mit Sicherheit besser

Den Volvo S80 gibt es nun auch mit einem Fünfzylinder-Turbomotor. Der Zweiliter leistet 180 PS.

Als sehr sicher galten sie schon immer - die Limousinen und Kombis aus dem Land der Elche. Bei ihrem Flaggschiff Volvo S 80 legten sich die Schweden besonders ins Zeug: Acht Airbags, das Anti-Schleudertrauma-System WHIPS, Gurtstraffer und große Knautschzonen machen die 4,82 Meter lange Limousine zu einem der sichersten Autos der Welt.

Solider Eindruck

Eine unbewegliche Festung war und ist der S 80 deswegen noch lange nicht. Durch eine leichtgängige Lenkung und das präzise Fahrwerk mit Multilenker-Hinterachse machte der rund 1,6 Tonnen schwere Volvo immer einen beweglichen Eindruck. Nur das leichte Zittern auf schlechten Straßen trübte bei den ersten Modellen das Geborgenheitsgefühl. Doch diese scheinbare Zerbrechlichkeit ist mit dem Modelljahr 2001 kein Thema mehr. Das Zittern und Stoßen in der Lenkung ist fast weg.

Der Fünfzylinder zieht gleichmäßig wie ein Elektromotor

Zumindest der von mot gefahrene S 80 2.0 T strömt endlich jene Solidität aus, die bei einem rund 60.000 Mark teuren Auto erwartet wird. Sehr gut zu diesem Charakter passt auch der neue Motor unter der Haube. Der von einem Turbolader mäßig unter Druck gesetzte Fünfzylinder zieht wie ein Elektromotor gleichmäßig durch das gesamte Drehzahlband. Die Fahrleistungen mit Schaltgetriebe (null auf 100 km/h in 9,1 Sekunden, Spitze 230) entsprechen in etwa dem über 8.000 Mark teureren V6-Saugmotor, der an eine Automatik gekoppelt ist. Die Laufkultur ist absolut zufrieden stellend. Auch im Vergleich zum nur 1.500 Mark günstigeren Fünfzylinder-Sauger mit 2,4 Liter Hubraum und 170 PS schneidet der Soft-Turbo gut ab. Der Turbozuschlag von zehn PS soll nach EU-Mittel nur rund einen halben Liter mehr Kraftstoff pro 100 Kilometer erfordern. Im Testschnitt waren es knapp elf, bei ruhiger Fahrt nur acht Liter Super Plus.

Freisprecheinrichtung ist Serie

Die Bremsen wirken gut, das Pedalgefühl ist eindeutiger geworden. Zur umfangreichen Ausstattung gehören Audioanlage und - der Sicherheit zuliebe - die Freisprecheinrichtung fürs Telefon.


mot-Messwerte

Beschleunigung
0 bis 100 km/h 9,1 s
Durchzug
60 bis 100 km/h (IV. Gang) 9,9 s
80 bis 120 km/h (V. Gang) 13,7 s
Innengeräusche
50 / 100 km/h (IV. Gang) 59 / 64 dB (A)
100/ 130 km/h (V. Gang) 64 / 71 dB (A)
Gewichte
Testwagen 1585 kg
tatsächliche Zuladung 465 kg
Bremsweg
kalt / warm 41,2 / 39,7 m
Verbrauch
mot-Mittel (Super Plus) 11,0 L / 100 km
mot-Zyklus (Super Plus) 8,0 L / 100 km

Grundpreis 60.240 Mark


Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Nuro Autonomes Lieferfahrzeug Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1 Selbstfahrendes Auto für Same-Day-Bestellungen 3/2019, Renault Zoe Vehicle-to-Grid Renault weitet V2G-Feldversuch aus Elektroautos als Stromspender
SUV Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV Porsche Cayenne Coupé, Exterieur Porsche Cayenne Coupé im Schnellcheck Passt der Fond auch für Erwachsene?
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken