VW Cross Polo

Cross gebacken

Foto: VW 11 Bilder

Mit geänderten Zutaten hat VW den Polo neu abgeschmeckt. Auf Grund der unerwartet hohen Verkaufszahlen der Erstausgabe des hochgesetzten Polo Fun, bietet VW ab Anfang März den Cross Polo an. Ein Fahrbericht mit dem Basis-Benziner für 15.150 Euro.

Nach Fun kommt Cross, zumindest bei VW. Mit der Erstausgabe des hochgesetzten Polo Fun hat VW einen Überraschungs- Coup gelandet und 11 000 Exemplare unters Volk gebracht, obwohl lediglich 4000 Stück geplant waren. An diesen Erfolg möchte VW anknüpfen. Darum steht ab Anfang März der Cross Polo beim Händler – mit dem Basis-Benziner für 15 150 Euro.

Wieder sieht der Polo aus wie ein kleiner Offroader, wieder ist er keiner, jedenfalls nicht im engeren Sinn. Denn einen Allradantrieb gibt es nicht. Warum auch? Selbst der extrem geländegängige Bruder Touareg wird zu über 95 Prozent auf der Straße bewegt, und hier genügt eine angetriebene Vorderachse wie beim Cross Polo. Immerhin wächst der Polo in die Höhe. 70 Millimeter sind es insgesamt, davon entfällt gut die Hälfte auf die serienmäßige Dachreling, einige Millimeter steuern die 17-Zoll-Räder bei, die ebenfalls zum Standard gehören, und auch die Federwege werden um 15 Millimeter verlängert. Unter dem Strich sitzt man in diesem Polo 32 Millimeter höher als im Großserien-Pendant.

Doch das ist nicht das wichtigste Verkaufsargument, vor allem die robustere Optik soll Kunden für ihn einnehmen. Zur Zielgruppe zählen jene, die einen individuellen Zweitwagen mit genügend Stauraum suchen. Das ist keine schlechte Wahl, aber auch keine ganz billige.

Immerhin gehören Details zum Cross-Serienumfang, die für den normalen Polo entweder nicht oder nur gegen Aufpreis zu haben sind. 17-Zoll-BBS-Räder, spezielle Außenfarben und das bunte Interieur beispielsweise gibt es nur für die Cross-Version.

Am Fahrverhalten ändert sich durch die Mutation zum optischen Raubein übrigens nichts Spürbares. Breite 17-Zoll-Räder kaschieren die fahrdynamischen Effekte, die sich durch den leicht höher liegenden Schwerpunkt einstellen könnten. Die Abstimmung der Federung geriet dabei nicht zu weich und erstaunlich komfortabel. Wer mag, kann den Cross Polo ebenso flott um Kurven werfen wie die Basis-Version.

Als Antrieb bietet sich der 70-PS-TDI an. Sein Dreizylinder brummelt freundlich, ist ausreichend kräftig und soll nur rund fünf Liter Diesel auf 100 Kilometer verbrauchen.

Technische Daten
VW CrossPolo 1.4 TDI
Grundpreis 17.725 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3925 x 1671 x 1499 mm
KofferraumvolumenVDA 270 bis 1030 l
Hubraum / Motor 1422 cm³ / 3-Zylinder
Leistung 51 kW / 69 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Verbrauch 4,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live! Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos