VW Golf 1.2 TSI im Fahrbericht

Neuer Basismotor mit Turboaufladung

VW Golf 1.2 TSI Foto: Hans-Dieter Seufert 15 Bilder

VW schafft im Golf den Saugbenziner ab, moderne TSI-Technologie kommt nun auch im Einstiegsmotor zum Einsatz. Wie sich der neue turboaufgeladene 1.2 TSI mit 85 PS im VW Golf schlägt, klärt der Fahrbericht.. 

Laut aktueller Preisliste beginnt der Einstieg beim VW Golf noch mit dem 80 PS starken 1,4-Liter ab exakt 16.825 Euro. Für weitere 400 Euro stehen mehrere Optionen bereit: Man kann den Zündschlüssel dank „Keyless Access“ stets in den Tasche lassen (355 Euro) oder die Klimaanlage zur Zwei-Zonen-Automatik (350 Euro) aufrüsten. Metallic-Lack (495 Euro) oder ein einfaches CD-Radio (480 Euro) sind schon teurer. Oder man investiert die Summe in die neue 85-PS-Version des bekannten 1.2 TSI-Motors, die den letzten nicht aufgeladenen Benziner jetzt als Basistriebwerk ablöst.

VW Golf  stemmt dank Turbotechnik 160 Nm auf die Kurbelwelle

Das treibt den im Vergleich zur Konkurrenz ohnehin nicht günstigen Einstiegspreis jedoch weiter nach oben, verschafft dem VW Golf aber auch eine Ausnahmestellung – alle anderen setzen in dieser Leistungsklasse noch auf drehmomentschwache Saugmotoren. Dank Turbotechnik stemmt der 1,2-Liter-Direkteinspritzer im Fahrbericht maximal 160 Nm auf die Kurbelwelle des VW Golf – ohne Aufladung wären dafür mindestens 1,6 Liter Hubraum nötig. Zudem steht das Drehmoment-Maximum über einen breiten Bereich zwischen 1.500 und 3.500/min zur Verfügung. Der alte 1,4-Liter erreicht da noch nicht einmal seinen niedrigeren Scheitelpunkt (132 Nm bei 3.800/min).

Nach einer kurzen Anfahrschwäche stellt der VW Golf 1.2 TSI über den am häufigsten genutzten Drehzahlbereich mehr Schub bereit und fühlt sich im Alltagsbetrieb deutlich angenehmer und souveräner an. Dabei muss er sich in den beiden obersten Gängen vier und fünf mit einer extrem langen Gesamtübersetzung abmühen, die in der Sechsgangbox der 1.450 Euro teureren 105-PS-Version nahezu den Stufen fünf und sechs entspricht.

Der Turbo-Golf zeigt seinem Vorgänger klar die Rückleuchten

Das drückt naturgemäß aufs Temperament, lässt sich aber durch häufiges Betätigen der butterweichen Fünfgangschaltung mildern. Dennoch zeigt der VW Golf dem 80-PS-Vorgänger auch im Durchzug klar die Rückleuchten. Sehr frühes Hochschalten, wie es die serienmäßige Schaltpunktanzeige bereits bei 1.200/min fordert, quittiert der ansonsten ausgesprochen laufruhige Vierzylinder im Fahrbericht mit leichten Brummfrequenzen, bevor er den VW Golf gemächlich, aber durchaus spürbar beschleunigt – dem bisherigen Sauger gelingt das selbst mit einem wesentlich höheren Drehzahlniveau kaum. Zweck dieser Auslegung ist ein möglichst niedriger Verbrauch.

Verbrauch steigt selten über sieben Liter

Bei gleichmäßigem Landstraßentempo lässt sich der sehr günstige Normwert (5,5 L/100 km) auch in der Praxis realisieren. Selbst ohne entsprechende Zurückhaltung fließen selten mehr als sieben Liter durch die Einspritzdüsen – im Schnitt konsumiert der VW Golf 1.2 TSI im Fahrbericht etwa einen Liter weniger als der auslaufende 1.4-Vorgänger. Damit dürfte der VW Golf auch all diejenigen überzeugen, die trotz aller Freude über den Zuwachs an Dynamik und Laufkultur extrem aufs Geld achten. Denn über die geringeren Kosten für Benzin und Kfz-Steuer amortisiert sich der 400 Euro höhere VW Golf TSI-Kaufpreis bei 10.000 Kilometern pro Jahr bereits nach rund zwei Jahren. 

Zur Startseite
Technische Daten
VW Golf 1.2 TSI Comfortline
Grundpreis 19.825 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4255 x 1799 x 1452 mm
KofferraumvolumenVDA 380 bis 1270 l
Hubraum / Motor 1197 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 63 kW / 85 PS bei 4300 U/min
Höchstgeschwindigkeit 179 km/h
0-100 km/h 12,3 s
Verbrauch 4,9 l/100 km
Testverbrauch 7,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote