VW Lavida Blue-E-Motion im Fahrbericht

China-VW mit Elektroantrieb

VW Lavida Blue-E-Motion, Elektro Foto: VW 15 Bilder

Den VW Lavida, der in China entwickelt wurde, bietet VW bereits seit zwei Jahren auf dem größten Wachstumsmarkt an. Jetzt präsentieren die Wolfsburger die Limousine mit Elektroantrieb – zunächst als Studie. Dabei kommt der Antriebstrang des Elektro-Golf zum Einsatz, der 2013 in Serie gehen wird. auto motor und sport hat den VW Lavida mit E-Antrieb bereits gefahren.

Eine viertürige Limousine mit 105 PS starken Benzinmotor von VW für rund 11.000 Euro wäre vermutlich trotz Stufenheck in Europa ein echter Renner. Derzeit gibt es das allerdings nur in China.

Der Elektro-Lavida basiert auf dem VW Golf

Dort soll der seit rund zwei Jahren angebotene VW Lavida zu ähnlichem Ruhm gelangen wie Passat und Jetta – künftig auch mit Elektroantrieb. Die Studie Lavida Blue-E-Motion wird von einem 85 kW leistenden E-Motor angetrieben, der seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 26,5 Kilowattstunden bezieht. VW verspricht eine Zeit von 11,8 Sekunden für den Sprint von Null auf 100 km/h, bei 135 Km/h wird der Lavida elektronisch eingebremst.

So nachdrücklich, wie das auf dem Golf basierende Modell im Fahrbericht beschleunigt, scheint es tatsächlich einen Rettungsanker nötig zu haben. Typisch Elektro-Auto bleibt es dabei still im Inneren, der Antrieb surrt dezent vor sich hin. Gangwechsel entfallen, ein Eingang-Getriebe stellt den Kraftschluss her und überträgt vom Start weg ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmeter auf die Vorderräder. Dort kann es mit den Gummis anstellen, was es möchte, denn eine Traktionskontrolle fehlt im Prototypen. Nicht jedoch das klassenübliche Platzangebot, da sich das Batteriepaket unter Rücksitzbank und Kofferraumboden versteckt.

2013 kommt der VW Golf VII mit Elektroantrieb

Speziell Fondpassagiere scheinen den Akkus beängstigend nahe zu kommen, was an den landestypisch Marshmellow-weich gepolsterten Sitzen liegt. Ansonsten bietet der VW Lavida Blue-E-Motion ein sympathisches Cockpit-Design mit naturgemäß kostenoptimierten Materialien. Wirklich vermissen würden wohl auch europäische Kunden angesichts des Preises der bereits erhältlichen Varianten nichts Wesentliches. Ein Export des Lavida wird derzeit ausgeschlossen, der E-Antrieb debütiert 2013 in der siebten Generation des Golf. Für den Kassenschlager haben sich die Ingenieure noch einige zusätzliche Kniffe einfallen lassen.

Welche das sind, lesen Sie im ausführlichen Fahrbericht in auto motor und sport,  Heft 14/2010, das am 17. Juni im Handel ist.

Neues Heft
Top Aktuell Audi A1 (2018), Audi A1 (2018) Fahrbericht So fährt der A1 mit bis zu 200 PS
Beliebte Artikel VW Golf Blue-E-Motion, Peter Ramsauer, Ulrich Hackenberg VW Elektro-Golf Der Elektro-Golf startet 2013 VW E-Autos VW will auch in China Elektroautos bauen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs
CARAVANING Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017