VW Lupo FSI

Nach dem Drei-Liter-Lupo mit Dieselmotor stellt Volkswagen nun auch einen rekordverdächtigen Benziner vor: Mit Benzin-Direkteinspritzung soll der 105 PS starke VW Lupo FSI unter fünf Liter/100 km verbrauchen.

Direkteinspritzung – ein Kürzel, mit dem man seit dem Erscheinen der TDI-Diesel des Volkswagen-Konzerns vor allem zwei Dinge verbindet: Fahrfreude durch beeindruckende Durchzugskraft und unerreichte Sparsamkeit.

Mit dem Lupo FSI (Fuel Stratified Injection, Benzin-Direkteinspritzung) überträgt VW das Prinzip der direkten Einspritzung des Kraftstoffs in den Brennraum nun auch auf den Benziner. Dass sich dieses Verfahren mit dem enormen Verbrauchsvorteil (siehe auch Dauertest Mitsubishi Carisma Seite 96) bei VW nicht schon früher durchgesetzt hat, liegt an einigen Problemen, die erst noch ausgeräumt werden mussten.

Soll der Benziner einem Diesel gleich zumindest bei Teillast ungehindert Luft ansaugen und die Leistungssteuerung allein über die applizierte Kraftstoffmenge erfolgen, muss sichergestellt sein, dass sich dieser Kraftstoff nur mit einem eng begrenzten Teil der Luft im Zylinder vermischt. Denn nur dann wird eine zu weite Abmagerung vermieden und die Zündfähigkeit erhalten. Dieses Problem lässt sich durch eine virtuose Gestaltung von Saugweg und Brennraum lösen: Ein so erzeugter Drall hält dann die Wolke brennbaren Gemischs quasi in einer rotierenden Lufthülle gefangen.

Eine solche Technik haben zwar Toyota und Mitsubishi schon realisiert, doch darf das Problem einer zeitgemäßen Abgasreinigung erst jetzt als gelöst betrachtet werden: Der Lupo FSI erfüllt EU4-Limits. Der von Mitsubishi eingesetzte NOX-Katalysator auf Iridium- Basis ist im Wirkungsgrad für künftige Abgaslimits zu schlecht, und das von Toyota erdachte Konzept des Speicher- Katalysators verträgt den im Kraftstoff fast überall anzutreffenden Schwefel nicht. Vor allem der Entwicklungsarbeit von Degussa-Hüls ist es zuzuschreiben, dass der NOX-Kat des Lupo, der auf Toyotas Speicherprinzip basiert, dem Schwefel gelassen entgegensieht: Er hat nämlich gelernt, eingefangenen Schwefel auch wieder loszuwerden (siehe auch Kasten rechts).

Übersicht:
Technische Daten
VW Lupo 1.4 16V FSI
Grundpreis 15.700 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3529 x 1621 x 1470 mm
KofferraumvolumenVDA 130 bis 830 l
Hubraum / Motor 1390 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 77 kW / 105 PS bei 6200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 199 km/h
Verbrauch 4,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Audi A1 (2018), Audi A1 (2018) Fahrbericht So fährt der A1 mit bis zu 200 PS
Beliebte Artikel Mercedes GLE 400 d, Exterieur, Front Mercedes GLE 400d So fährt der SUV mit Oberklasse-Technik Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich Aston Martin Vanquish Coupé, Impression, Schottland Neuer Morgan Sportwagen Basis von Aston Martin?
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs
CARAVANING Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017