6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BMW 5er Touring (520d, G31) im Fahrbericht

Ein Business-Kombi für die große Tour

BMW 5er Touring Fahrbericht 2017 Foto: Wolfgang Groeger-Meier 45 Bilder

Ein halbes Jahr nach der Limousine reicht BMW den neuen 5er Touring nach. Wie fährt der neue Business-Kombi? Unterwegs mit dem Basismodell 520d, das sich gar nicht so sehr nach „Basis“ anfühlt.

10.05.2017 Heinrich Lingner 4 Kommentare

BMW zählt ja zu den eher Spätberufenen unter den Premium-Kombi-Anbietern. Mit der dritten Generation des 5er ist man seit Herbst 1991 dabei. Die Konkurrenz von Audi, Mercedes und Volvo hatte da schon längst Business-Kombis im Programm. Ein Erfolg wurde der Fünfer dennoch: Über eine Million Kombis wurden bisher gebaut, etwa ein Sechstel aller 5er. Zur ersten Ausfahrt kommt der neue Touring der Baureihe G31 als 520d, der Basismotor des 5er – weniger als die 190 PS des Zweiliter-­Diesel scheint man den Business-Kunden erst mal nicht zumuten zu wollen.

Ebenfalls ab Marktstart zum 20. Mai lieferbar: 530d (auch als xDrive) sowie 530i und 540i xDrive. Der Basis-5er passt jedoch sehr gut. Ganz knapp weniger als 50.000 Euro (genau 49.950) kostet der Einstieg mit der empfehlenswerten Achtgang-Steptronic. Das Touring-Programm fängt bei 47.700 Euro an Wer lieber selber schalten mag, ist mit 47.700 Euro dabei. Alle anderen zum Verkaufsbeginn verfügbaren 5er-Varianten kommen übrigens serienmäßig mit Automatik, weitere Varianten sollen im Lauf des Jahres folgen.

BMW 5er Touring Fahrbericht 2017 Foto: Wolfgang Groeger-Meier
Zur ersten Asufahrt erscheint der BMW 5er Touring in der Basisversion als 520d.

BMW 5er Touring hängt geschmeidig am Gas

Fahren wir los im neuen Touring. Man möge auf den Akustikkomfort achten, bittet 5er-Baureihenleiter Johann Kistler vor Fahrtantritt. Da hätten sich die Entwickler besonders bemüht. Durch optimierte Schallisolierung an Windschutzscheibe, Dachhimmel und Laderaum sei nun der Geräuschkomfort auf dem Niveau der Limousine. Dem können wir getrost zustimmen, der Vierzylinder-Diesel ist auf den ers­ten Autobahnkilometern praktisch unhörbar, Wind- und Fahrwerksgeräusche kommen nur gut gedämpft durch. Der Selbstzünder hängt dabei geschmeidig am Gas, beschleunigt den Kombi druckvoll, das fühlt sich alles sehr harmonisch und keineswegs basismotorisiert an.

So wie die Limousine bietet auch der Kombi der neuen Generation seinen Insassen spürbar mehr Bewegungsfreiheit. Etwas mehr Platz ist zudem im Ladeabteil, doch dazu später mehr. Die Fahrt geht inzwischen über kleine Landstraßen. Sie winden sich zwischen Hügeln und Seen durch, und die Fahrbahnoberfläche ist holprig. Hier zeigt der 5er seine Komfortambitionen. Die Lenkung spricht weich und feinfühlig an, die Feder­elemente bügeln die Landstraße glatt. Wobei der Touring hier auch von der serienmäßigen Luftfederung an der Hinterachse profitiert.

BMW 5er Touring 2017.
Das ist der Fünfer-Kombi 1:17 Min.

Weniger Gewicht, mehr Zuladung

Doch bei Kombinationskraftwagen geht es ebenso um Raumangebot, Variabilität und Zuladung. Der Laderaum ist beim neuen 5er etwas größer geworden, 570 Liter fasst der Standardkofferraum, 1.700 sind es maximal. Elektrische Heckklappenbetätigung und per Fernentriegelung umklappende Lehnen hinten gehören zur Serienausstattung, ebenso das sehr praktische separat zu öffnende Heckfenster. Zudem hat der Touring ordentlich abgespeckt, nach Werksangabe je nach Ausführung bis zu 100 kg. So wiegt der 520d Touring laut Datenblatt 1.735 Kilo. Damit ist er nicht nur 70 kg leichter als das Vorgängermodell, er hat auch eine sehr stattliche Zuladung: 655 kg darf der 520d-Fahrer mitnehmen. Das sind immerhin 80 kg mehr als beim alten 520d Touring. Ganz ordentlich für einen Spätberufenen.

Fazit

Die wissen bei BMW schon, wie es geht. Ähnlich wie die Limousine glänzt der 5er Touring mit exzellentem Komfort, der in dieser Klasse schwer zu toppen sein dürfte. Zudem bietet der Kombi viel Platz und eine hohe Zuladung. Ganz billig ist so ein 5er selbst als 520d freilich nicht.

Technische Daten
BMW 520d Touring
Grundpreis48.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4942 x 1868 x 1498 mm
KofferraumvolumenVDA570 bis 1700 l
Hubraum / Motor1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung140 kW / 190 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit230 km/h
Verbrauch4,5 l/100 km
TestverbrauchDiesel
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    BMW 540i xDrive, Frontansicht BMW 5er-Reihe ab 405 € im Monat Sixt Neuwagen: Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    BMW 5er BMW Bei Kauf bis zu 21,50% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Neuester Kommentar

    In einer Designgasse stehen ohne Ausnahme alle Premiumhersteller. Der neue 5er schaut aus wie ein neueres Modell vom alten 5er - find ich nicht schlimm, schön ist er in meinen Augen trotzdem. Die E-Klasse unterscheidet sich grundlegend vom Vorgänger (was auch bitter nötig war!) schaut aber eher aus wie eine größere / kleinere Variante der C-/S-Klasse. Auch das ist nicht schlimm und gefällt vielen.

    Zum Thema Fahrleistungen (Beim 520d nicht das top Kriterium):
    Die Angaben hier sind für das Modell mit Schaltgetriebe, mit Automatik ist er auf 100 0,2s schneller und somit nur 0,1s langsamer als die E-Klasse - den Mercedes gibt es nur mit Automatik. Grund für die Unterschiede (0,1s) zwischen 520d und E220d wird wohl neben den 4 PS auch die Übersetung sein.

    Auf dem Datenblatt gibt es ähnliche Unterschiede auch bei der Limousine die hier bei ams getestet und gemessen wurden. Man sieht dass der 520d auf 120 kmh 0,4s langsamer ist. Auf 180 ist er dagegen 0,8 sekunden schneller - er holt also 1,2 sekunden auf. Sehr wahrschneinlich ist dafür Übersetzung und Automatik verantwortlich. Aber wie zu Beginn gesagt ist all das bei einem 520d wohl nicht das entscheidende.

    Die Übersetzungstabelle zeigt auch dass beim Mercedes Gang 1-3 kürzer sind. 4 und 5 sind bei BMW kürzer.

    https://www.auto-motor-und-sport.de/vergleichstest/bmw-520d-mercedes-e220d-vergleich-11829262.html/technische-daten/

    m.battel 12. Juni 2017, 08:06 Uhr
    Neues Heft
    Heftvorschau auto motor und sport, Ausgabe 24/2017
    Heft 24 / 2017 9. November 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden