Formel 1 Fahrer

Felipe Nasr

Felipe Nasr ist ein brasilianischer Rennfahrer, der in der Formel 1 für Sauber an den Start geht. Wir stellen den Nachwuchsmann genauer vor.

Felipe Nasr hat nach langem Anlauf doch noch einen Platz in der Formel 1 gefunden. Der in Brasilia geborene Südamerikaner mit libanesischen Wurzeln begann seine Motorsportlaufbahn bereits 2000 im Alter von 8 Jahren im Kart. Bis 2007 sammelte er gleich mehrere nationale Titel. Mit 16 war er bereit zum Wechsel in die großen Autos.

Williams-Testjob als Sprungbrett in die Formel 1

Die Formel 1-Karriere startete Felipe Nasr 2008 mit 2 Rennen in der US Formel BMW. Eine Saison später fuhr er dann die komplette Saison in der europäischen Formel BMW. 14 der 16 Rennen beendete der Nachwuchsmann unter den ersten 2. Am Ende stand der erste größere Titel. Eigentlich sollte am Saisonende auch ein Formel 1-Test für das damalige BMW-Sauber-Team stattfinden, der aber nicht zustande kam.

Anschließend fuhr Nasr 2 Jahre in der britischen Formel 3-Meisterschaft. Nach Platz 5 im Rookie-Jahr gab es in der zweiten Saison den Titel. Beim großen Saisonfinale 2011 in Macau wurde der Brasilianer Zweiter. Auf dem Podium landete Nasr auch bei den 24h von Daytona, dem Saisonauftakt 2012. Den Rest des Jahres fuhr der Youngster in der GP2, die er auf Rang 10 in der Gesamtwertung abschloss.

Auf den Weg in die Formel 1 musste Nasr noch etwas warten. Die zweite GP2-Saison beendete er auf Rang 4. Dank der Unterstützung brasilianischer Sponsoren gab es anschließend immerhin einen Vertrag als Testfahrer bei Williams. 2014 durfte der Nachwuchsmann mehrmals im Rahmen von Testfahrten Kilometer sammeln. In der GP2 wurde es im dritten Jahr wieder nichts mit dem Titel – Nasr landete auf Rang 3.

Felipe Nasr feiert Formel 1-Debüt 2015 bei Sauber

Für den Formel 1-Einstieg waren am Ende aber weniger die Ergebnisse als die finanzielle Mitgift entscheidend. Dank Sponsormillionen von Banco do Brasil entschied sich Sauber Ende 2014 überraschend für die Verpflichtung von Nasr. Der Youngster konnte Giedo van der Garde und Adrian Sutil ausstechen, die ebenfalls Zusagen für 2014 hatten.

Den Ruf eines Paydrivers legte Nasr jedoch schnell ab. Bei seinem Formel 1-Debüt in Australien ging es direkt auf Rang 5. Damit hatte der Südamerikaner das Saisonhighlight aber schon hinter sich. Sauber fiel im Laufe des Jahres immer weiter zurück. Top Ten-Ergebnisse waren selten. Mit Platz 6 gab es in Russland immerhin noch einen Glanzpunkt. Am Ende landete Nasr mit 27 Zählern auf Rang 13 in der Fahrerwertung. Dabei hatte er seinen Teamkollegen Marcus Ericsson immerhin deutlich hinter sich lassen können.

Die Vertragsverlängerung bei Sauber stand nie zur Debatte. Schon früh in der Saison 2015 bestätigte der Rennstall die Weiterverpflichtung des Fahrerduos für 2016.

Saison 2016

2016 blieben Nasr und Ericsson das eingespielte Fahrerduo bei Sauber. Bei seinem Heimrennen in Brasilien erzielte Nasr als Neunter die einzigen Punkte für Sauber in der Saison, was auch seine beste Platzierung in der Saison 2016 war. Nach Punkten setzte sich Nasr mit 2 zu 0 Punkten gegen Teamkollegen Ericsson durch. Die Saison schloss Nasr auf dem 17. Gesamtrang ab.

(Stand: 01/2017)

Aktuell Sauber auf Platz 10 der Teamwertung 15 Mio. Dollar extra dank Felipe Nasr

Felipe Nasr hat Sauber mit seinem 9. Platz beim GP Brasilien erlöst. Der Schweizer Rennstall ist mit einem Schlag um mindestens 15 Millionen Dollar reicher. Danach erzählte der Lokalmatador von seinem Ritt durch die Fluten von Interlagos.

Aktuell Wo fährt Felipe Nasr 2017? Entscheidung in Brasilien

Felipe Nasr ist eine der Schlüsselfiguren im Transferkarussell für 2017. Am Rande des GP Mexiko erklärte der Sauber-Pilot, dass er bis zu seinem Heimspiel in Brasilien Klarheit haben will.

Aktuell Der Sauber-Trick Zwei Extra-Runden für Strafe

Für Felipe Nasr war der GP Italien eigentlich nach 4 Runden wegen Unfallschäden an seinem Sauber beendet. Doch nach einer 15-minütigen Pause stieg der Brasilianer wieder ein.

Aktuell Team-Crash bei Sauber Stallregie-Streit mit Vorgeschichte

Sauber erlebte in Monaco den Supergau. Marcus Ericsson und Felipe Nasr krachten sich in Runde 48 gegenseitig aus dem Rennen. Vorangegangen waren lange Diskussionen über Stallregie.

Aktuell Felipe Nasr über neuen Sauber "Erstes Gefühl ist ordentlich"

Felipe Nasr zeigte sich nach dem ersten Testtag mit dem neuen Sauber C35 zufrieden. Sowohl beim Chassis als auch beim Motor sei ein Schritt nach vorne zu spüren gewesen. Bis Melbourne habe das Team aber noch viel Arbeit vor sich.

Aktuell Geschenkte WM-Zähler für Felipe Nasr Punkte trotz Pannenserie

Für Sauber sah es in Austin trotz des chaotischen Rennens lange nicht gut aus. Marcus Ericsson fiel aus, und Felipe Nasr schlug sich mit einem Manor am Ende des Feldes herum. Trotzdem sprangen noch 2 Punkte heraus.

Aktuell Sauber hofft auf Russland "Strecke sollte uns liegen"

In Sochi tritt Sauber zum dritten Mal mit dem neuen Update-Paket an, das man in Singapur eingeführt hat. Bislang konnte das Team noch nicht das volle Potential der neuen Teile freilegen. Beim GP Russland 2015 soll sich das ändern.

Aktuell Sauber verpasst Suzuka-Punkte "Müssen noch Rundenzeit finden"

Nach 4 Rennen in den Punkterängen ging Sauber in Suzuka leer aus. Marcus Ericsson vergab alle Chancen durch einen Dreher. Felipe Nasr klagte über ein technisches Problem. Doch am Ende fehlte auch der Speed.

Aktuell Überholmanöver des Jahres Nasr und Verstappen im Parallelflug

Der Grand Prix von Japan war nicht besonders reicht an Höhepunkten. Doch als Felipe Nasr und Max Verstappen im Parallelflug links und rechts an Jenson Button vorbeischossen, riss es viele Formel 1-Fans von den Sitzen.

Aktuell Nasr lernt neue Strecke Suzuka ganz anders als im TV

Felipe Nasr feiert dieses Wochenende sein Suzuka-Debüt. Die ersten Testrunden auf der anspruchsvollen Strecke hätte sich der Sauber-Pilot etwas trockener gewünscht. Trotzdem zeigte sich der Neuling anschließend begeistert.

Aktuell Nasr-Unfall beim Reifenaufwärmen Nasr kracht mit 7,8 g in die Wand

Es war einer der kuriosesten Unfälle der letzten Jahre. Felipe Nasr flog beim Reifenaufwärmen mitten auf der Gerade rechtwinkelig in die Wand. Der Brasilianer hat einen steifen Nacken.

Aktuell Sauber wirft Punkte weg Der verfluchte zweite Boxenstopp

Die Sauber-Piloten waren auf dem Weg in die Punkteränge. Doch dann brachten zwei missglückte Boxenstopps Felipe Nasr und Marcus Ericsson um alle Chancen. Ärgerlich, denn für Sauber wäre die Dreistopp-Strategie aufgegangen.

Aktuell Sauber will doppelt punkten "Jetzt müssen wir zuschlagen"

Sauber startet zum ersten Mal seit anderthalb Jahren wieder mit beiden Autos in den Top Ten. In Shanghai wollen Felipe Nasr und Marcus Ericsson auch in den Punkten ins Ziel kommen. Die Chancen auf WM-Zähler könnten bald schon selten werden.

Aktuell Fahrfehler kosten Punkte Nasr hatte Speed von Red Bull

Nach 14 Punkten zum Saisonauftakt ging Sauber in Malaysia leer aus. Der Speed für die Top Ten war da, doch die Fahrer warfen Punkte durch unnötige Fehler weg.

Aktuell Fahrernoten GP Australien 2015 Bestnote 10 für Sauber-Rookie

Lewis Hamilton startet in die neue Saison, wie er die alte aufgehört hat. Mit der Traumnote 10. Doch der Weltmeister bekam unerwartet Konkurrenz.

Aktuell Sauber holt 14 WM-Punkte in Australien Von Null auf 3 in der Teamwertung

Sauber hat in Australien endlich wieder Punkte eingefahren. Felipe Nasr und Marcus Ericsson sorgten für die ersten Top Ten-Resultate seit fast anderthalb Jahren. Für Sauber kam der sportliche Erfolg genau zur richtigen Zeit.

Aktuell Crash von Susie Wolff und Felipe Nasr Eine Kollision, zwei Meinungen

Kollisionen haben bei Testfahrten Seltenheit. Umso größer war die Aufregung um den Crash zwischen Felipe Nasr und Susie Wolff. Die Schuld an dem heftigen Unfall wollte keiner von beiden auf sich nehmen.

Aktuell Felipe Nasr gibt Sauber-Debüt Williams-Knowhow für Sauber

Felipe Nasr hat sein Rookie-Jahr in der Formel 1 erfolgreich gestartet. Beim ersten Einsatz für Sauber in Jerez fuhr der Brasilianer direkt die zweitschnellste Runde des Tages.

Aktuell Fünf Fahrer bei Sauber Der Preis des Überlebens

Sauber hat fünf Fahrer an Bord. Im nächsten Jahr sollen es zwei sein. Marcus Ericsson und Felipe Nasr haben das Rennen um die beiden Cockpits vorerst gewonnen. Dank ihrer Mitgift. Adrian Sutil und Giedo van der Garde wollen sich wehren.

Aktuell Schock für Sutil & Van der Garde Felipe Nasr fährt 2015 bei Sauber

Die Transfersaison für 2015 hält jede Menge Überraschungen bereit. Der zweite Fahrer bei Sauber neben Marcus Ericsson heißt nicht Giedo van der Garde sondern Felipe Nasr.

Themen Themen Mit Gorden Wagener im Mercedes-Museum Mit Gorden Wagener im Mercedes-Museum Auf Zeitreise mit dem Daimler-Designchef

Ein Rundgang durchs Mercedes-Museum mit Daimlers Designchef.