auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
Ferrari Testarossa

Ferrari Testarossa

ab 1985

Über Ferrari Testarossa

Der Ferrari Testarossa ging 1984 als Nachfolger des 512BB in Produktion. Sein Name, roter Kopf, bezieht sich auf die mit dem typischen roten Schrumpflack lackierten Zylinderköpfe.

Die Leistung des 4,9-Liter-V12-Mittelmotors des Ferrari Testarossa beträgt 390 PS . Im Jahr 1991 wurde das Modell modifiziert und erhielt danach die Bezeichnung 512 TR. Vor allem wurde die Motorleistung des Testarossa auf 428 PS gesteigert, an der Karosse wurde wenig geändert. Die auffallenden Kühlerschlitze an Seiten und Heck blieben weitgehend unberührt. Weitere Änderungen am Testarossa wurden 1994 vorgenommen, Ergebnis war der Ferrari 512 M (für Modificato) mit einer Motorleistung, die auf 440 PS gesteigert wurde. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h schaffte dieses Geschoss in nur 4,6 Sekunden, bei einer Höchstgeschwindigkeit von ca. 315 km/h.

Die auffallendste Neuerung am Ferrari Testarossa Chassis waren Frontleuchten hinter Klarglas statt der Klappscheinwerfer. Um die 500 Ferrari 512 M wurden gebaut, bevor ihn 1996 der 550 Maranello ablöste.