auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
1 Test
Quelle Beurteilung
8/10 Punkte Fiat Marea: Gezeiten-Wechsel

Fiat will die lange Phase der Erfolglosigkeit in der Mittelklasse beenden: Croma und Tempra werden eingestellt und durch den kleineren Marea ersetzt.

Über Fiat Marea

Der Fiat Marea war 1996 Nachfolger der Modelle Tempra und Croma. Die auf Basis des Brava gebaute Stufenheck-Limousine wurde unter der Bezeichnung Weekend auch als Kombi verkauft. 

Besonders auffällig war beim Fiat Marea Kombi die herunter klappbare Stoßstange unterhalb der Heckklappe. Als Mittelklassewagen verfügte der Fiat Marea über eine breite Palette an Motoren und Ausstattungen. Die Fünfzylinder-Benziner boten 1,6 bis 2,0 Liter Hubraum mit 76 bis 113 kW Leistung. An Dieselmotoren wurden zwei 1,9-l-Vierzylinder-Motoren mit 75 und 101 PS sowie ein 2,4-l-Fünfzylinder Diesel mit 124 PS verkauft. Ab 1999 gab es noch einen 1,9-l-JTD mit 105 PS und ein 2,4-l-JTD mit 131 PS. Der 2,4-l-JTD war bis 2001 im Programm, der 1,9-l-JTD wurde ab 2001 auf 110 PS gesteigert.

Der Fiat Marea Weekend wurde 2002 durch den Stilo Multi Wagon abgelöst, für die Limousine gab es kein Nachfolgemodell. In Brasilien lief der Fiat Marea noch bis 2007 mit anderen Rücklichtern vom Band.