Daniel Ricciardo - GP Mexiko 2016 Red Bull
Lewis Hamilton - GP Mexiko 2016
Sebastian Vettel - GP Mexiko 2016
Verstappen & Ricciardo - GP Mexiko 2016
Force India - GP Mexiko 2016 71 Bilder

10-Sekunden-Strafe für Vettel

Ricciardo doch noch auf dem Podium

Sebastian Vettel konnte sich nur 3 Stunden über den Podiumsplatz in Mexiko freuen. Nach der Untersuchung des Zweikampfs mit Daniel Ricciardo sprachen die FIA-Kommissare eine 10-Sekunden-Strafe gegen den Ferrari-Piloten aus. Dadurch fiel er hinter die beiden Red Bull auf Rang 5.

Nachdem die Schiedsrichter den Fahrern persönlich ihre Entscheidung mitgeteilt hatten, wollte Sebastian Vettel lieber nicht mehr mit der Presse reden. Er stellte sich auf das Trittbrett eines Golfkarts und ließ sich auf schnellstem Weg vorbei an den Mikrofonen zum Ausgang des Fahrerlagers chauffieren. Kurze Zeit später war klar, warum der Heppenheimer keine Lust mehr auf Nachfragen hatte.

Die Schiedsrichter hatten Vettel den Pokal für Platz 3 wieder aus den Händen genommen. Eine 10-Sekunden-Strafe warf den Ferrari-Piloten hinter die beiden Red Bull auf Position 5 zurück. In der Begründung heißt es, dass Vettel bei seinem Verteidigungsmanöver gegen Ricciardo in Kurve 4 „potenziell gefährlich“ gefahren ist.

Dem Deutschen wurde eine neue Regel zum Verhängnis, für die er sich selbst eine Woche zuvor in Austin noch eingesetzt hatte. Nach einigen grenzwertigen Verteidigungsmanövern von Max Verstappen wurde ein Zusatzparagraph in das Regelbuch aufgenommen, der einen Spurwechsel in der Bremszone unter Strafe stellt. Genau das habe Vettel nach Ansicht der Regelhüter im Duell mit Ricciardo gemacht.

In der Pressekonferenz nach dem Rennen hatte sich Vettel nur vorsichtig zu der Situation geäußert: „Ich muss mir das noch einmal anschauen. Ich denke, ich habe ihm genug Platz auf der Innenseite gelassen. Wir haben die Kurve beide gerade noch so bekommen. Natürlich ist es nie ideal, wenn man sich berührt. Unsere Autos sind für so etwas nicht gebaut.“

Ricciardo sieht Strafe gerechtfertigt

Daniel Ricciardo begrüßte natürlich die Strafe gegen den Konkurrenten: „Manchmal sehen Situation von außen anders aus, als sie sich im Auto anfühlen. Ich habe mir deshalb in unserem Pavillon die Szene noch einmal angeschaut, um sicher zu sein, dass auch das passiert war, was ich gedacht habe. Und es war genau so, wie ich es mir gedacht habe.“

„Wenn ein Fahrer beim Bremsen die Linie ändert, dann will er damit immer einen Fehler korrigieren. Der Fehler war hier, dass er nicht früher und konsequenter verteidigt hat. Er hat die Tür offen gelassen. Deshalb konnte ich einen Angriff starten. Er hat dann wohl gemerkt, dass ich vorbeikomme und hat begonnen, mich nach innen zu drücken.“

„Die Regeln sind nun seit Austin fest geschrieben. Es gab ein paar Vorfälle zu früheren Zeitpunkten in der Saison. Aber jetzt haben wir es schwarz auf weiß. Ich liebe einen guten Zweikampf, aber diese Spurwechsel spät in der Bremszone haben mit richtigem Racing nichts zu tun. Es ist einfach nicht korrekt.“

Red Bull feiert auf dem leeren Podium

Auch Red Bull-Teamchef Horner zeigte sich nach dem Urteil zufrieden: „Bis zum Rennen in Austin wäre die Aktion wohl straffrei ausgegangen. Aber die Regeln sind jetzt klar.“ Horner konnte am Ende sogar über die verrückten Ereignisse nach dem Rennen scherzen: „Wir hatten die kuriose Situation, dass Max auf Rang 3 über die Linie gefahren ist, aber nur bis zum Warteraum vor dem Podium kam. Sebastian hat den Applaus auf dem Podium genossen. Und Daniel fährt mit dem Pokal nach Hause. Vielleicht geht er mit seinem Schuh nochmal alleine auf das Podest.“

Was sich erst wie ein Scherz anhörte, wurde am Ende tatsächlich in die Tat umgesetzt. Vier Stunden nach dem Rennen wanderte eine Red Bull-Delegation mit Fotografen in das mittlerweile leere Baseball-Stadion, um eine nachträgliche Podiumszeremonie zu starten. Ferrari hatte den Pokal für Platz 3 schnell durch die Hintertür bei Red Bull abgeliefert. Auf dem Podium wurde Ricciardo die Trophäe schließlich von Teamkollege Verstappen überreicht. Solche Geschichten schreibt nur die Formel 1.

Motorsport Aktuell Vettel vs. Verstappen - GP Mexiko 2016 Vettel vs. Verstappen Drama im Mexiko-Finale

Das Duell von Sebastian Vettel gegen die beiden Red Bulls hat die...

Mehr zum Thema GP Mexiko (Formel 1)
Grid Girls - GP Mexiko 2015
Aktuell
F1 Tagebuch - GP Mexiko 2018
Aktuell
Nico Hülkenberg - Renault - GP Mexiko 2018
Aktuell