Lewis Hamilton - Mercedes - F1 70 Jahre Grand Prix - Silverstone F1/FIA
Nico Hülkenberg - Racing Point - Formel 1 - GP 70 Jahre F1 - England - Silverstone - 7. August 2020
Lando Norris - McLaren - Formel 1 - GP 70 Jahre F1 - England - Silverstone - 7. August 2020
Carlos Sainz - McLaren - Formel 1 - GP 70 Jahre F1 - England - Silverstone - 7. August 2020
Daniel Ricciardo - Renault - Formel 1 - GP 70 Jahre F1 - England - Silverstone - 7. August 2020 50 Bilder

GP 70 Jahre F1 - Ergebnis Training 3

Mercedes weiter unantastbar

Das dritte Training für das Jubiläumsrennen der Formel 1 gehörte wieder Mercedes. Max Verstappen beklagte Verkehr. Deshalb war McLaren der erste Mercedes-Verfolger. Sebastian Vettel hinkt weit hinterher.

Was soll diese Mercedes stoppen? Offenbar nichts. Die Konkurrenz kommt mit den schwarz-lackierten Silberpfeilen nicht mit, denen auch die höheren Temperaturen nicht den Speed zu rauben scheinen. Damit schwindet die Hoffnung der Gegner, am fünften Rennwochenende der Saison näher an die Mercedes heranzurücken.

Im dritten Freien Training zum Jubiläumsrennen der Formel 1 lag der erste Verfolger mehr als eine halbe Sekunde zurück. Lando Norris steuerte seinen McLaren auf dem Mediumreifen auf die dritte Position. Der Traditionsrennstall aus Woking teilte am Samstagvormittag das Programm auf. Erst fuhr Carlos Sainz mit der weichsten Reifenmischung, später Norris.

Es sieht weiter danach aus, dass der weiche C4-Reifen auf eine Runde nicht unbedingt schneller ist als der etwas härtere C3. Sainz war auf der weichsten Mischung fast eine halbe Sekunde langsamer als der Teamkollege.

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP 70 Jahre F1 - England - Silverstone - 7. August 2020
xpb
Lewis Hamilton sicherte sich die zweite Bestzeit des Wochenendes.

Mittelsektor pro Hamilton

Mercedes fährt in einer eigenen Liga. Zum zweiten Mal an diesem Wochenende belegte Lewis Hamilton den Spitzenplatz. Valtteri Bottas verlor 0,163 Sekunden. Auffällig ist, dass Hamilton im Mittelsektor nicht aufzuhalten ist. Dort gewinnt der Weltmeister seine Zeit auf den finnischen Rivalen im eigenen Rennstall.

Auffällig war auch, dass die Rundenzeiten gegenüber Freitagnachmittag um eine Sekunde und gegenüber dem ersten Training um eine halbe Sekunde abfielen. Das mag mit dem böigen Wind zu tun gehabt haben.

Es ist davon auszugehen, dass Mercedes in der Qualifikation noch weiter enteilen wird. Der erste Sektor gibt einen Indiz dafür. Dort waren im dritten Training sowohl Red Bull als auch Ferrari schneller als die Mercedes. Was dafür spricht, dass das Weltmeisterteam noch mit gemäßigteren Motoreneinstellungen fährt. Erst im zweiten Qualifikationsdurchgang wird Mercedes seinen schärfsten Power-Modus auspacken.

Verstappen wird aufgehalten

Red Bull rutschte ab. Das hatte einen Grund. Max Verstappen wurde auf seiner schnellste Runde auf den weichen Pirelli-Reifen aufgehalten. Lance Stroll stand ihm im Highspeed-Komplex von Maggotts-Becketts-Chapel im Weg. Woraufhin Verstappen am Funk schimpfte. "Ich kann nicht glauben, wie blind man sein kann." Bis dahin lag der WM-Dritte im Red Bull zumindest auf Kurs zu Platz drei.

Der zweite Red Bull landete hinter Verstappen auf dem achten Platz. Alexander Albon erwischte zwar eine freie Runde, war aber dennoch langsamer als der schnellere der beiden McLaren, als die beiden Racing Point, als Charles Leclerc im Ferrari und der Teamkollege.

Racing Point ist dank des neuen Heckflügels im Aufwand. Er erzeugt zwar weniger Abtrieb, reduziert dafür aber den Luftwiderstand. Und das ist bei einem Volllastanteil von über 80 Prozent das Erfolgsrezept.

Sebastian Vettel - Ferrari - F1 70 Jahre Grand Prix - Silverstone
xpb
Sebastian Vettel liegt weit hinter dem Teamkollegen.

Motorwechsel bei Ferrari

Nico Hülkenberg schießt sich immer besser ein. Es deutet alles auf ein sehr enges Qualifikationsduell mit Lance Stroll hin. Im dritten Training trennten die beiden Racing Point-Piloten nur sieben Tausendstel – zugunsten des Aushilfsfahrers, der Sergio Perez erneut vertritt. Für das Team sprangen die Positionen vier und fünf heraus.

Ferrari bleibt ein zweigeteiltes Team. Charles Leclerc scheint es mit McLaren und Racing Point aufnehmen zu können. Der Monegasse reihte sich auf dem sechsten Platz ein. Sebastian Vettel hingegen fehlt weiter Vertrauen und Gefühl für den roten Rennwagen. Er büßte fast eine halbe Sekunde auf das Schwesterauto ein.

Vettel verliert über die gesamte Runde hinweg. Zwei Zehntel in Sektor eins, zwei Zehntel im Mittelabschnitt und ein Zehntel hinten heraus. Beide Ferrari treiben neue Motoren an. Für Vettel war der Tausch von Verbrenner, Turbolader und MGU-H nach dem gestrigen Schaden ein Muss. Für Leclerc eine Vorsichtsmaßnahme.

Während es Esteban Ocon als Neunter in die obere Tabellenhälfte schaffte, rutschte Daniel Ricciardo ab. Der Australier wurde nur 14. Jedoch blockierte ihn in den Schlussminuten Norris. In der Qualifikation ist vom Drittschnellsten des Vortages mehr zu erwarten.

GP 70 Jahre Formel 1 - Ergebnis Training 3

Fahrer Auto Zeit Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:26.621   15
2. Valtteri Bottas Mercedes 1:26.784 +0.163s 16
3. Lando Norris McLaren Renault 1:27.202 +0.581s 20
4. Nico Hülkenberg Racing Point 1:27.256 +0.635s 16
5. Lance Stroll Racing Point 1:27.263 +0.642s 15
6. Charles Leclerc Ferrari 1:27.328 +0.707s 18
7. Max Verstappen Red Bull 1:27.455 +0.834s 12
8. Alexander Albon Red Bull 1:27.474 +0.853s 15
9. Esteban Ocon Renault 1:27.496 +0.875s 15
10. Carlos Sainz McLaren 1:27.627 +1.006s 22
11. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:27.659 +1.038s 15
11. Daniil Kvyat Alpha Tauri 1:27.754 +1.133s 18
13. Sebastian Vettel Ferrari 1:27.811 +1.190s 20
14. Daniel Ricciardo Renault 1:27.815 +1.194s 12
15. Romain Grosjean Haas 1:28.076 +1.455s 15
16. Nicholas Latifi Williams 1:28.125 +1.504s 14
17. George Russell Williams 1:28.349 +1.728s 17
18. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:28.468 +1.847s 13
19. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:28.538 +1.917s 12
20. Kevin Magnussen Haas 1:28.763 +2.142s 16
Fahrer Auto Zeit Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:26.621   15
2. Valtteri Bottas Mercedes 1:26.784 +0.163s 16
3. Lando Norris McLaren Renault 1:27.202 +0.581s 20
4. Nico Hülkenberg Racing Point 1:27.256 +0.635s 16
5. Lance Stroll Racing Point 1:27.263 +0.642s 15
6. Charles Leclerc Ferrari 1:27.328 +0.707s 18
7. Max Verstappen Red Bull 1:27.455 +0.834s 12
8. Alexander Albon Red Bull 1:27.474 +0.853s 15
9. Esteban Ocon Renault 1:27.496 +0.875s 15
10. Carlos Sainz McLaren 1:27.627 +1.006s 22
11. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:27.659 +1.038s 15
11. Daniil Kvyat Alpha Tauri 1:27.754 +1.133s 18
13. Sebastian Vettel Ferrari 1:27.811 +1.190s 20
14. Daniel Ricciardo Renault 1:27.815 +1.194s 12
15. Romain Grosjean Haas 1:28.076 +1.455s 15
16. Nicholas Latifi Williams 1:28.125 +1.504s 14
17. George Russell Williams 1:28.349 +1.728s 17
18. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:28.468 +1.847s 13
19. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:28.538 +1.917s 12
20. Kevin Magnussen Haas 1:28.763 +2.142s 16
Mehr zum Thema GP England (Formel 1)
Valtteri Bottas - Mercedes - Max Verstappen - Red Bull - GP 70 Jahre F1
Aktuell
Daniel Ricciardo - Renault - GP 70 Jahre F1 - Silverstone
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP 70 Jahre F1
Aktuell