Adrian Sutil

WM-Platz acht noch immer im Visier

Adrian Sutil - GP Ungarn - Formel 1 - 29.7.2011 Foto: xpb 22 Bilder

Force India ist im Aufschwung. Nach dem schwachen Beginn will man nun mit einem Endspurt die Saisonziele doch noch erreichen. Im Konstrukteurspokal will das Team auf Rang fünf. Adrian Sutil will in der Fahrerwertung auf WM-Platz acht.

14 Punkte hat Force India in den letzten beiden Rennen auf das Teamkonto geschaufelt. Besser waren im gleichen Zeitraum nur die drei Top-Teams Red Bull, McLaren und Ferrari. In der WM-Wertung haben Adrian Sutil und Paul di Resta bereits Toro Rosso bereits hinter sich gelassen. Der nächste Gegner heißt Sauber. Noch neun Punkte fehlen auf die Schweizer.

Force India greift Sauber und Renault an

Sutil denkt aber bereits einen Schritt weiter. "Unser Saisonziel war der fünfte Platz. Das ist meiner Meinung nach weiterhin nicht unrealistisch." Um auf der WM-Leiter noch weiter nach oben zu klettern braucht Force India allerdings einen fulminanten Endspurt. Renault scheint mit 66 Punkten weit entfernt. "Die hatten es zuletzt schwer in die Punkte zu fahren", analysiert Sutil. "Wenn wir weiter gute Ergebnisse einfahren, kann das ganz schnell gehen."

Zuletzt kämpfte Force India sogar mit dem Mercedes-Werksteam auf Augenhöhe. "Im Rennen waren wir zuletzt besser. Aber im Qualifying liegen wir noch einen Tick dahinter", so Sutil. Grund für den aktuellen Höhenflug sind die technischen Updates vor der Sommerpause. Lange mussten die Force India-Ingenieure Lehrgeld mit dem großen Umbau von Auspuff und Unterboden bezahlen. Jetzt fährt man die Ernte ein. "Ob sich das Risiko gelohnt hat, sehen wir erst am Ende der Saison", erklärt Sutil. "Dann wird abgerechnet."

Sutil peilt WM-Platz acht an

Auch seine persönlichen Ziele will der 28-Jährige noch nicht aufgeben. Aktuell liegt der Vorjahres-Elfte noch mit 18 Zählern auf Platz zwölf. "Ich habe vor der Saison gesagt, dass Platz acht mein Ziel ist. Das bleibt auch weiterhin mein Ziel. Es ist erst zu Ende wenn es zu Ende ist. Das gilt für das ganze Leben."

Um zumindest einen Platz in den Top Ten zu erreichen, heißen die nächsten Gegner im Klassement Kamui Kobayashi und Michael Schumacher. Direkt davor liegt das Renault-Duo mit Vitaly Petrov und Nick Heidfeld. Doch der Deutsche wird den achten Platz nicht halten können. Heidfeld wurde in der Sommerpause von seinem Rennstall rausgeworfen und muss kampflos zusehen, wie die Konkurrenz vorbeizieht.

In Belgien will Adrian Sutil die Aufholjagd starten. "Im Vorjahr war ich hier auf Rang fünf. Damit wäre ich auch dieses Jahr zufrieden." Allerdings ist das Auto nicht mehr ganz so schnell auf den Geraden wie früher. Das war in den letzten Jahren in Spa immer das Erfolgsgeheimnis. Sutil lässt sich davon nicht einbremsen. "Wir sind überall schnell."

Neues Heft
Top Aktuell Chase Carey - Toto Wolff - Lewis Hamilton - Jean Todt - FIA - Preisverleihung - St. Petersburg FIA-Preisverleihungsgala WM-Pokale für die Sieger
Beliebte Artikel Sebastian Vettel GP Belgien 2011 Duell auf der Ardennen-Achterbahn Force India Mallya will Top-Teams angreifen Dritter Force India-Streich in Spa?
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507