Fernando Alonso - McLaren - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 24. August 2018 sutton-images.com
Ferrari - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 24. August 2018
Ferrari - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 24. August 2018
Max Verstappen - Red Bull - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 24. August 2018
Stoffel Vandoorne - McLaren - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 24. August 2018 102 Bilder

Alonso fordert Entschuldigung

Gab es Angebot von Red Bull?

Fernando Alonso erklärte in Spa-Francorchamps, dass ihn Red Bull gerne für die Saison 2019 als Fahrer verpflichtet hätte. Doch bei Red Bull weiß man nichts von einem derartigen Angebot. Wer sagt die Wahrheit?

Fernando Alonso genießt im Fahrerlager nicht den besten Ruf. Die fahrerischen Qualitäten des zweifachen Weltmeisters sind zwar unbestritten, gleichzeitig gilt der Spanier aber auch als schwierig im Umgang und nicht gerade als Teamplayer. Dazu überrascht Alonso immer wieder mit provokanten Aussagen.

Auch in Spa-Francorchamps produzierte der McLaren-Pilot mal wieder einige Schlagzeilen. Im Interview mit dem britischen TV-Sender Sky F1 hatte sich Alonso über die negativen Kommentare von Red Bull in der Sommerpause beklagt. „Das waren überraschende Aussagen darüber, dass ich Chaos produzieren soll und dass die Zusammenarbeit mit mir schwer sei“, so Alonso.

„Dabei haben wir noch nie zusammengearbeitet. Deshalb war es mir gegenüber unfair. Ich habe Christian (Horner) nach den Kommentaren im Sommer angeschrieben. Er hat sich dann bei mir per E-Mail entschuldigt.“

Alonso wieder sauer auf Red Bull

Helmut Marko & Christian Horner - Red Bull - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 23. März 2018
xpb
Helmut Marko & Christian Horner dementieren, Fernando Alonso ein Angebot für 2019 gemacht zu haben.

Nun verlangt Alonso sogar noch eine weitere Entschuldigung, weil Red Bull dementiert hat, dass man den Spanier verpflichten wollte. „Ich hatte ein paar Angebote von Red Bull: 2007, 2009, 2011, 2013 und zwei in diesem Jahr – eins in Monaco und eins im August. Und jetzt sagen sie, dass sie ihrem eigenen Fahrerprogramm loyal gegenüber stehen und auf ihre Junior-Piloten setzen.“

Red Bull-Teamchef Christian Horner wurde in der offiziellen Pressekonferenz in Spa-Francorchamps mit den Vorwürfen konfrontiert, ging aber direkt in den Konterangriff über: „Um es ganz klar zu sagen: Es gab kein Angebot an Fernando Alonso für das kommende Jahr. Fernando ist ein fantastischer Fahrer und eines der größten Talente in der Formel 1.“

Vertragsangebot nur 2007

„Er hat sich für seinen Weg entschieden. Wir hatten eine Anfrage von Flavio Briatore (Manager von Alonso, Anm. d. Redaktion) und von Liberty Media, aber unsere Position war immer klar, dass wir in die Jugend investieren und mit dem Red-Bull-Junior-Programm über einen eigenen Talent-Pool verfügen. Wir haben Alonso in der Vergangenheit mal einen Vertrag angeboten, aber das war schon 2007.“

Von einer Entschuldigung wollte Horner nichts wissen. Auch Red-Bull-Teamberater Helmut Marko dementierte, dass Red Bull Kontakt zu Alonso aufgenommen hatte. Der Grazer scherzte: „Vielleicht war es ja ein Mechaniker oder einer unserer Ingenieure, der ein Fan von Alonso ist.“

Motorsport Aktuell Stoffel Vandoorne - GP Belgien 2018 Wann beginnt der Fahrertausch? Alles hängt an Ocon

Nachdem Force India gerettet ist, könnte jetzt eigentlich der große...

Mehr zum Thema Red Bull Racing
Helmut Marko & Masashi Yamamoto - F1 2019
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1
Aktuell
Max Verstappen - GP Russland 2019
Aktuell