auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Alonso

Keine Fehde mit Hamilton

Foto: dpa

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat versichert, keinerlei Schwierigkeiten mit seinem früheren Teamkollegen Lewis Hamilton bei McLaren-Mercedes gehabt zu haben.

21.04.2008

"Man hat immer über ihn gesprochen und diesen Kampf erfunden, aber mit ihm hatte ich nie ein Problem", sagte der spanische Renault-Pilot in gleichlautenden Interviews mit den Tageszeitungen "El País" und "El Periódico de Catalunya" (21.4.).

Alonso sprach den weiterhin für McLaren-Mercedes fahrenden Briten auch von jeglicher Schuld bei dem umstrittenen Boxenstopp beim Großen Preis von Ungarn im Vorjahr frei. Im August 2007 hatten die Rennkommissare dem Spanier nachträglich dessen schnellste Runde gestrichen, weil er in der Qualifikation ungewöhnlich lange in der Box gehalten und dadurch Hamilton behindert hatte.

Leise Töne vor dem Heimspiel

Offensichtlich will Alonso wenige Tage vor dem Großen Preis von Spanien an diesem Wochenende in Barcelona kein Öl ins Feuer gießen. In der zurückliegenden Saison hatte der Dauerstreit zwischen den beiden McLaren-Mercedes-Piloten für Schlagzeilen gesorgt. Spanische Zuschauer hatten bei Testfahrten im Januar Hamilton auf Transparenten rassistisch beleidigt - ein bis dahin in der Formel 1 einmaliger Vorgang, der große Empörung ausgelöst hatte. Der Internationale Automobil-Verband FIA hatte den spanischen Veranstaltern mit Sanktionen gedroht, sollten sich derartige Vorkommnisse wiederholen.

Immerhin räumte Alonso in den Interviews ein, dass in seinem Jahr bei dem britisch-deutschen Team nicht alles perfekt gelaufen sei. "Klar gab es auch Leute, die mich enttäuscht haben, mit denen man nicht zusammenarbeiten konnte, und ich wollte so nicht weitermachen." Der 26-Jährige war nach einer von zahlreichen Konflikten geprägten Saison zu Renault zurückgekehrt. Mit den Franzosen hatte er 2005 und 2006 den Titel geholt. In dieser Saison läuft es bislang aber enttäuschend für Alonso. Renault hat derzeit nicht das Potenzial, um mit den Top-Teams mithalten zu können.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft, auto motor und sport, Ausgabe 26/27017
Heft 26 / 2017 7. Dezember 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden