Mercedes - Retro F1 - Sean Bull Sean Bull
Ferrari - Retro F1 - Sean Bull
Williams - Retro F1 - Sean Bull
Red Bull - Retro F1 - Sean Bull
Renault - Retro F1 - Sean Bull 28 Bilder

Alte Formel 1-Autos neu lackiert

80er Renner im 2016er Design

Wie würde es aussehen, wenn man ein Formel 1-Auto von 1985 in den Farben der aktuellen F1-Generation lackiert? Der britische Grafik-Designer Sean Bull zeigt ihnen die ungewöhnlichen Grand Prix-Renner.

Früher war alles besser, klagen die Formel 1-Fans stets. Die Autos sahen vor 30 Jahren einfach cooler aus, so die einhellige Meinung. Doch woran lag das – an der Form der Rennwagen oder auch an ihrer Lackierung? Grafiker Sean Bull, der uns schon einen ersten Ausblick auf die 2017er GP-Generation geliefert hat, hat das Experiment gewagt. Er zeigt wie ein Auto von 1985 in den Lackierungen der modernen F1-Generation aussieht.

Nicht jeder moderne F1-Look passt

Dabei fällt schnell auf, dass nicht jedes Farbschema mit den klassischen Formen harmonieren will. Vor allem die neumodischen Red Bull-Lackierungen wirken auf dem 80er Jahre Auto äußerst gewöhnungsbedürftig. Auch der Silber-Türkis-Look von Mercedes passt irgendwie nicht. Man ist ihn nur von den Rennwagen aus diesem Jahrzehnt gewohnt.

Besser sieht es dagegen mit den Martini-Streifen des Williams aus. Die klassischen Farben der italienischen Getränke-Marke zogen sich in der Formel 1 durch mehrere Generationen. Auch das Ferrari-Rot passt einfach auf jedes Auto. Nur die neumodischen Sponsoren-Logos wirken auf dem Rennwagen von 1985 irgendwie deplatziert.

In unserer Galerie zeigen wir Ihnen nicht nur moderne Lackierungen auf dem Auto von 1985, sondern auch noch ein paar neuere Designs auf Autos aus den 90er Jahren. Wenn Sie mehr über weitere coole Design-Projekte von Sean Bull wissen wollen, empfehlen wir einen Besuch auf seiner >> Behance-Webseite.

Motorsport Aktuell Renault - F1-Designs 2017 - Sean Bull - Formel 1 Formel 1-Auto für 2017 So sieht die F1-Zukunft aus

Am Dienstag (26.4.2016) tagten die Strategiegruppe und F1-Kommission.

Das könnte Sie auch interessieren
Charles Leclerc - Ferrari - Michael Masi - FIA - GP Ungarn - Budapest - Formel 1 - Donnerstag - 1.08.2019
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - Zandvoort - Showrun
Aktuell
Kevin Magnussen - Haas - 2019
Aktuell