Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Frankreich - 22. Juni 2019 Motorsport Images

Angststrecke für Red Bull

Verstappen hält McLaren in Schach

Für Red Bull geht es in Le Castellet um Schadensbegrenzung. Startplatz vier für Max Verstappen war da schon eine positive Überraschung. Pierre Gasly enttäuschte die Teamverantwortlichen wieder einmal.

Nach den Freien Trainings musste man das Schlimmste für Red Bull befürchten. Mercedes drehte an der Spitze einsam seine Runden. Und auch Ferrari schien außer Reichweite. Im dritten Training fehlten Max Verstappen und Pierre Gasly noch fast eine Sekunde auf die rote Konkurrenz.

In der Pause vor dem Qualifying entschieden sich die Ingenieure kurzfristig dazu, in letzter Sekunde noch einmal das Setup umzubauen. Mehr Abtrieb lautete die Devise. „Mit den flacheren Flügeln haben wir mehr in den Kurven verloren, als wir auf den Geraden gewonnen haben“, erklärte Red-Bull-Sportchef Helmut Marko.

Gasly mit Nachteil im Rennen

Für die beiden Piloten hatte der Umbau unterschiedliche Folgen. Während Verstappen sein Tempo deutlich steigern konnte, kam Gasly plötzlich nicht mehr zurecht. „Im dritten Training war die Pace eigentlich noch ganz ordentlich. Durch die Änderungen hat sich das Auto dann plötzlich nicht mehr so gut angefühlt.“

Helmut Marko - Red Bull - Formel 1 - GP Frankreich - 22. Juni 2019
Jerry André
Red-Bull-Sportchef Helmut Marko war nicht begeistert von der Vorstellung Gaslys.

Die Folge war der enttäuschende neunte Startplatz beim Heimspiel, noch hinter den beiden McLaren und Renault-Pilot Daniel Ricciardo. „Das war keine gute Vorstellung“, urteilte Marko kritisch. Nach der siebten Quali-Niederlage gegen Verstappen wird der Druck auf den Neuling im Team sicher nicht kleiner.

Und auch das Rennen beginnt unter keinen guten Vorzeichen. Weil die Ingenieure Gasly nicht zutrauten, sich mit den Medium-Reifen für das Q3 zu qualifizieren, muss er das Rennen mit den weichen Reifen starten, was im Vergleich mit Mercedes, Ferrari, McLaren und den eigenen Teamkollegen ein klarer Nachteil sein dürfte.

Verstappen will um Podium fighten

Für Verstappen gab es dagegen keinen Grund zur Klage. Der Holländer war im entscheidenden Moment sieben Zehntel schneller als Gasly. Weil Sebastian Vettel schwächelte gab es unverhofft einen Platz in der zweiten Startreihe. Der Abstand zu den Mercedes an der Spitze von über einer Sekunde schmeckte dem Youngster zwar nicht, sei aber kein Grund zur Beunruhigung.

Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Frankreich - 22. Juni 2019
Motorsport Images
Max Verstappen will am Sonntag die Ferrari herausfordern und aufs Podium fahren.

„Wir haben ja schon letztes Jahr gesehen, dass das hier nicht gerade unsere Strecke ist. Wenn man dann noch unsere Probleme aus dem Training einbezieht, dann war die Leistung im Qualifying gar nicht so schlecht. Wir verlieren immer noch viel Zeit auf den Geraden. Und auch was das Chassis angeht, konnten wir noch nicht das volle Potenzial ausschöpfen.“

Dass er am Ende nur 9 Tausendstel Vorsprung vor McLaren hatte, kratzte Verstappen auch nicht besonders. „Ich habe im letzten Versuch nicht alles rausgeholt. In den letzten beiden Kurven hat sich das Auto irgendwie komisch angefühlt. Sonst wären wir noch näher an Leclerc dran.“

Der 21-Jährige hat auch schon klare Vorstellungen, wie das Rennen laufen wird. „Mercedes wird vorne wegziehen. Ich hoffe, dass ich mit den Ferrari um den letzten Podiumsplatz kämpfen kann. Von den McLaren erwarte ich nicht so viel. Wir haben normalerweise eine bessere Rennpace als sie. Und sie haben einen starken Quali-Motor-Modus, den sie im Rennen nicht einsetzen können.“

Bilder GP Frankreich: Die Highlights vom Qualifying

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Frankreich - 22. Juni 2019
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Frankreich - 22. Juni 2019 Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Frankreich - 22. Juni 2019 Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Frankreich - 22. Juni 2019 Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Frankreich - 22. Juni 2019 41 Bilder
Motorsport Aktuell Verstappen vs. Leclerc - GP England 2019 Warum gibt es manchmal Spektakel? Action-Faktoren in der Formel 1

Wir analysieren, welche Faktoren für spektakuläre F1-Rennen wichtig sind.

Mehr zum Thema Red Bull Racing
Mercedes - Formel 1 - GP England 2019
Aktuell
Charles Leclerc - GP England 2019
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP England - Silverstone - Freitag - 12.7.2019
Aktuell