Auferstehung von Williams

"Die Strecke ist ideal für uns"

Massa & Bottas - Williams - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 7. Juni 2014 Foto: xpb 66 Bilder

Bei den Winter-Tests wurde Williams als Geheimtipp gehandelt. Das konnte der Rennstall aus Grove bis jetzt allerdings nicht bestätigen. In Montreal hat er nun die Chance dazu. Valtteri Bottas und Felipe Massa waren über die Startplätze 4 und 5 sogar noch enttäuscht.

Im dritten freien Training schaffte Felipe Massa etwas, das in diesem Jahr ganz selten vorkommt. Er sprengte das Mercedes-Duo. "Ich habe insgeheim mit dem dritten Startplatz gerechnet", gab Massa zu. Es wurde der fünfte daraus. "Trotzdem müssen wir zufrieden sein. Wir hatten den Speed, die Red Bull zu schlagen."

Dass Bottas die Zeit von Sebastian Vettel um zwei Tausendstel verfehlte und Massa auch nur 0,030 Sekunden von der eigenen Wunschposition entfernt lag, war Künstlerpech. Im Fall von Massa hatte es einen technischen Grund. "Ab dem zweiten Versuch im Q2 haben plötzlich die Vorderräder beim Bremsen immer blockiert."

10 km/h schneller als Vettel

Williams stellte einen Temperaturabfall an der vorderen linken Bremsscheibe fest. Massa fordert: "Wir müssen herausfinden, was da los ist. Sonst habe ich im Rennen ein Problem." Der Grund für das Williams-Revival ist schnell erzählt. "Die Strecke ist ideal für uns", rapportiert Massa. "Uns fehlt Abtrieb, was auf dieser Strecke nicht so stark ins Gewicht fällt. Außerdem ist unser Auto stark auf der Bremse, vor allem dann, wenn man gerade auf die Kurven zubremst. Erst wenn Querkräfte dazukommen, haben wir ein Problem."

Die Strecke von Bahrain war vom Layout ähnlich. Auch viel Stop and Go. Auch dort war Williams stark. Aber nur im Training. Im Rennen wurde den Autos mit den Martini-Streifen der hohe Reifenverschleiß zum Verhängnis. "Das kann uns wieder passieren", warnt Massa. "Normalerweise ist Montreal ein Einstopp-Rennen, aber bei dieser Hitze steigt die Abnutzung stark an. Da kann schnell ein Zweistopp-Rennen daraus werden, und dann kommt es auf das richtige Timing der Stopps an."
 
Im Zweikampf sind die Williams gut gerüstet. Mit 337,5 km/h und 335,6 km/h liegen Bottas und Massa auf der Geraden im Spitzentrio. Ihrem Gegner Vettel fehlen beim Top-Speed 10 km/h.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Honqi L5 Chinas Staatslimousine Honqi (Red Flag) L5 V8 im Check Rote Flagge für Chinas Mächtige und Reiche Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8
Sportwagen Porsche 922 Carrera 4S, Exterieur Porsche 911 (992) Carrera 4S Neue Lichtgestalt der 911-Historie Chevrolet Corvette ZR1, Chevrolet Camaro ZL1 1LE, Exterieur Chevrolet Corvette ZR1 und Camaro ZL1 1LE im Test Zwei Extrem-V8 im Infight
SUV Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8 Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte
Anzeige