USA GP 2007 Gero Breloer
45 Bilder

Formel 1: Grand Prix der USA ab 2012 in Austin

Formel 1 kehrt in die USA zurück

Überraschung bei der Formel 1-Planung: Die Königsklasse wird von 2012 an in die USA zurückkehren. Den Zuschlag für das Rennen bekam die texanische Hauptstadt Austin, wo bis 2021 jährlich der US-Grand-Prix stattfinden soll.

Die Formel 1 ist wieder zurück in den USA. Nach langen Diskussionen steht nun endlich fest, dass die Königsklasse ab dem Jahr 2012 im texanischen Austin gastieren wird. Andere Austragungsorte wie New York oder Las Vegas, über die ebenfalls spekuliert wurde, sind damit vom Tisch.

Wie am Dienstagabend (25.5.) bekannt wurde, unterzeichnete Formel-1-Chef Bernie Ecclestone bereits einen festen Vertrag mit der texanischen Hauptstadt. Bis 2021 soll die Königsklasse in Austin gastieren und die US-Amerikanischen Nascar- und Indy-Car-Fans für die Formel 1 begeistern.

"Wir haben schon seit einigen Jahren eifrig zusammengearbeitet, um dieses großartigen Ereignis nach Austin, Texas und zurück in die USA zu bringen", teilten die amerikanischen Veranstalter mit. "Alle Parteien haben großes Vertrauen ineinander und sind entschlossen, den USA Grand Prix in Austin zu einem prestigeträchtigen globalen Ereignis zu machen."

Für den USA-GP in Austin soll extra ein Strecke eingerichtet werden

Genaue Details über das Projekt sind allerdings noch nicht bekannt. Klar ist nur, dass für die Rückkehr der Formel 1 auf den amerikanischen Kontinent extra eine neue Rennstrecke errichtet werden soll. "Das ist das erste Mal, dass hier eine Anlage von Grund auf speziell für die Formel 1 gebaut wird", erklärte Ecclestone. Zuletzt war die Königsklasse 2007 in Indianapolis in den USA gefahren.

Zur Startseite
Motorsport Aktuell Rosberg-Auto - Helm-Design - 2016 Jeder Fahrer bekommt sein Auto F1-Autos im Helm-Design

Am 13. Mai vor 60 Jahren fand in Silverstone der erste Grand Prix der...

Das könnte Sie auch interessieren
Ferrari vs. Mercedes - GP Frankreich 2019
Aktuell
Lewis Hamilton - GP Frankreich 2019
Aktuell
Kimi Räikkönen - Alfa Romeo - GP Frankreich 2019 - Paul Ricard
Aktuell