BAR und Honda

Vertrag bis Ende 2007

Foto: dpa

Das BAR-Team und Motorenpartner Honda haben am Freitag in Hockenheim bekannt gegeben, ihre Formel-1-Zusammenarbeit bis Ende 2007 zu verlängern und weiter zu intensivieren.

"Unser Ziel ist es, in dieser Zeit den Weltmeistertitel zu holen", sagte Shoichi Tanaka, der Präsident der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Honda. "Wir sind mit den bisherigen Ergebnissen sehr zufrieden." BAR-Teamchef David Richards erklärte, angestrebt sei eine langfristige Partnerschaft, wobei sich die erste Periode über die nun vereinbarten drei Jahre erstrecke.

BAR und Honda arbeiten seit dem Wiedereinstieg der Japaner im Jahr 2000 zusammen - zunächst mit wenig Erfolg. In dieser Saison gelang es dem Team, sich an der Spitze zu etablieren. Der Brite Jenson Button, der vor dem Großen Preis von Deutschland mit 53 Punkten Dritter der WM-Wertung hinter dem Ferrari-Duo Michael Schumacher (100) und Rubens Barrichello (74) ist, schon sechs Podiumsplätze. Sein Teamkollege Takuma Sato stand als Dritter des Großen Preises der USA als erster Japaner seit 14 Jahren wieder auf dem Siegerpodest.

Kein zweites Team

Die Briten und Japaner streben eine noch engere Zusammenarbeit im Chassis-Bereich an. Deshalb werden noch mehr Honda-Ingenieure in der BAR-Zentrale im englischen Brackley arbeiten. Bereits in den letzten Jahren haben Honda-Techniker Entwicklungsaufgaben an Radaufhängungen und Kraftübertragung übernommen. So ist die Hinterachs Geometrie des BAR-Honda 006 ebenso eine japansiche Entwicklung wie das Innenleben des Getriebes.

Tanaka erklärte, Honda habe entgegen anders lautender Gerüchte keine Anteile an dem Rennstall übernommen. Das Unternehmen wolle nach derzeitigem Stand kein zweites Team mit Motoren beliefern. Honda könne dank einer Ausstiegsklausel die Zusammenarbeit auch vorzeitig beenden, falls sich die Formel 1 in eine Richtung entwickle, die den eigenen Zielen widerspreche.

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel Daniel Ricciardo - Red Bull - Barcelona F1-Test 2018 - Tag 1 Barcelona F1-Test 2018 (Tag 1) Ricciardo fährt erste Test-Bestzeit BAR Vom David zum Goliath?
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden