auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ergebnis Barcelona F1-Test 2018 (Tag 2)

Vettel mit Dreher und Bestzeit

Sebastian Vettel - Ferrari - F1-Test - Barcelona - Tag 2 - 27. Februar 2018 Foto: sutton-images.com 156 Bilder

Sebastian Vettel hat sich beim ersten Auftritt nach der Winterpause mit einer Bestzeit zurückgemeldet. Für Red Bull und McLaren lief am zweiten Testtags von Barcelona dagegen nicht alles rund.

27.02.2018 Tobias Grüner

Der Winter hat Europa fest im Blick. Auch mit Spanien kennt Kältehoch „Hartmut“ kein Pardon. Ganz so schlimm wie in nördlicheren Gefilden ist es zwar nicht, aber als die Autos am Dienstag (27.2.2018) um kurz nach 9.00 Uhr in der Früh die ersten Installationsrunden starteten, stand die Quecksilbersäule auch in Barcelona noch im negativen Bereich.

Bei den niedrigen Temperaturen konnten die Ingenieure nur schwer verwertbare Daten sammeln. Einzig Aerodynamik-Tests funktionierten auch bei Minusgeraden. Und so rückten fast alle Autos in der Früh mit Messgittern und FloViz-Farbe aus. Viel Action wurde zunächst nicht geboten. Die 10 Autos kamen in der ersten Stunde gemeinsam auf ganze 16 Runden.

Erste rote Flagge durch Charles Leclerc

Charles Leclerc - Sauber - F1-Test - Barcelona - Tag 2 - 27. Februar 2018 Foto: ams
Nach dem Ausrutscher von Charles Leclerc hing der Sauber plötzlich am Haken.

Für die Piloten war es mit den eiskalten Reifen eine Kunst, ihre Dienstwagen überhaupt auf der Piste zu halten. Kevin Magnussen schaffte es im Haas am Vormittag bei seinem Ausritt durch die Wiese nur knapp, den Einschlag in die Bande zu verhindern. Weil in der Früh kaum Fahrbetrieb möglich war, einigten sich die Teams darauf, die einstündige Mittagspause abzusagen und bei Höchsttemperaturen von 5°C durchzufahren.

Doch dann war um halb zwei doch ein Zwangsstopp angesagt. Charles Leclerc sorgte für die erste Rote Flagge des Tages. Der Monegasse war mit seinem Sauber in Kurve 4 ins Kies gerutscht und musste geborgen werden. Das Auto blieb bei der Offroad-Einlage unbeschädigt. So konnte der Rookie sein Testprogramm nach einer Grundreinigung fortsetzen.

Die zweite Unterbrechung folgte nur eine halbe Stunde nach der ersten. Sebastian Vettel musste in Kurve 2 ebenfalls ins Kies, konnte sich aber im Gegensatz zu Leclerc aus eigener Kraft wieder befreien. Weil der Ferrari-Pilot aber viele kleine Steinchen auf der Strecke verteilte, mussten zehn Streckenposten mit Besen ausrücken.

Vettel Schnellster vor Bottas

Bis auf den kleinen Ausrutscher lief der Tag für Vettel ansonsten reibungslos. Der Heppenheimer sicherte sich bei seinem ersten Auftritt in diesem Testwinter gleich die Tagesbestzeit. Auf Soft-Reifen umrundete der Vizeweltmeister die 4,655 Kilometer lange Strecke am Nachmittag in 1:19.673 Minuten.

Vettel & Bottas - Ferrari & Mercedes - F1-Test - Barcelona - Tag 2 - 27. Februar 2018 Foto: Wilhelm
Ferrari und Mercedes lagen am Dienstag Kopf an Kopf - sowohl was die Zeiten als auch was die Distanz anging.

Mercedes ließ eine halbe Stunde nach den schnellen Ferrari-Runs auch etwas Sprit aus dem Tank. Mit den härteren Medium-Reifen blieb Valtteri Bottas am Ende aber drei Zehntel langsamer. Die Aussagekraft der Zeiten ist bei den Testfahrten generell begrenzt. Die äußeren Bedingungen lassen gar keine Schlüsse zu.

Was man allerdings sagen kann, ist, dass die neuen Autos aus den Startblöcken raus relativ zuverlässig sind. Zumindest Ferrari (98 Runden) und Mercedes (94 Runden) kamen ohne sichtbare Technik-Probleme über den Tag. Über McLaren lässt sich das nicht sagen. Weil sich eine Auspuffbefestigung unter der Haube gelöst hatte, rutschte das Endohr aus seiner Position. Das sorgte für größere Hitzeschäden und eine längere Reparaturpause am Nachmittag.

Immerhin schaffte Stoffel Vandoorne in den lediglich 37 Runden eine persönliche Bestzeit, die nur sechseinhalb Zehntel unter der Vettel-Marke lag. Allerdings war er dabei auch auf den schnellen Hyper-Soft-Reifen unterwegs, was die Leistung etwas schmälert. So verdrängte der Belgier sogar Max Verstappen um eine Tausendstel auf Rang 4 im Klassement. Auch der Holländer kam nicht ganz problemfrei durch die Session. Ein Leck im Benzinsystem verbannte den Red Bull RB14 am Vormittag dreieinhalb Stunden in die Garage.

Gespannt waren die Fans auch auf den ersten Auftritt von Robert Kubica. Der Williams-Testfahrer kam am Nachmittag immerhin noch auf 47 Runden. Die Zeiten waren bei wieder abnehmbaren Temperaturen und kleineren Schneeflocken nicht repräsentativ. Der Krakauer reihte sich am Ende auf Position 7 ein – immerhin einen Platz vor Stammfahrer Sergey Sirotkin.

In der Galerie zeigen wir Ihnen noch einmal die besten Bilder des Tages.

Barcelona F1-Test 2018: Ergebnis Tag 2

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Sebastian VettelFerrari1:19.673 min.98
2. Valtteri BottasMercedes+ 0.30394
3. Stoffel VandoorneMcLaren+ 0.65237
4. Max VerstappenRed Bull+ 0.65367
5. Carlos SainzRenault+ 1.53965
6. Pierre GaslyToro Rosso+ 1.64582
7. Robert KubicaWilliams+ 1.82247
8. Sergey SirotkinWilliams+ 2.14952
9. Esteban OconForce India+ 2.16879
10. Charles LeclercSauber+ 3.04881
11. Kevin MagnussenHaas F1+ 3.05435
Neuester Kommentar

@Pändabar,

so soll es sein! :-))
Jedoch "gehorsam" hätte gereicht, "gehorchsam" halte selbst ich für etwas übertrieben. ;-)
Lassen wir uns überraschen was Alfa-Sauber anbelangt!
Ich komme gegebenenfalls auf Ihre Kommentare zurück.

Phobiearmer Gruß

Mmanetto-X 28. Februar 2018, 18:08 Uhr
Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden