Barrichello happy mit neuem Ferrari

Foto: dpa 8 Bilder

95 Runden drehte Malaysia-Heimkehrer Rubens Barrichello am Dienstag (22.3.) im neuen Ferrari F 2005 in Mugello. Der erste Eindruck des Brasilianers war durchgehend positiv, auch wenn ihn am Ende ein Motorproblem stoppte.

"Es ist immer eine aufregende Sache, wenn du zum ersten Mal in ein neues Auto steigst, besonders, wenn es ein Ferrari ist", sagte Rubens Barrichello brav vor seinem ersten Test im neuen Auto, das bisher nur von den Testfahrern Marc Gené und Luca Badoer auf der Rennstrecke gefahren war.

Dann legte Barrichello los, und spulte 95 Runden ab, von denen die schnellste in 1:21,435 Minuten beendet war. Luca Badoer war am Vortag in 1:21,380 Minuten noch einen Hauch schneller. "Der erste Eindruck ist der, der zählt", sagte Barrichello. "Ich habe mich im Auto direkt sehr wohl gefühlt. Es ist sicher schneller als der F2004 M und ein Fortschritt in allen Bereichen." Weil Barrichello seltsame ''Motorgeräusche vernahm, stellte er das Auto sicherheitshalber ab. Am Mittwoch (23.3.) nimmt Michael Schumacher erstmals Platz im F2005.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige