Barrichello

Schumi ist kein Teamkollege mehr

Foto: dpa 31 Bilder

Rubens Barrichello will zukünftig keine Rücksicht mehr auf Michael Schumacher nehmen. Der Brasilianer nimmt dem Teamkollegen den Angriff in Monte Carlo in der letzten Runde immer noch übel.

An der Bruderfront war gerade Friede eingekehrt, nun eröffnet sich für Michael Schumacher ein neuer Zwist-Schauplatz. Teamkollege Rubens Barrichello äußerte in der "Gazetta dello Sport" seinen Unmut über Schumachers Überholmanöver in der letzten Runde in Monte Carlo. Weil Barrichello hinter Ralf Schumacher aufgehalten wurde, fiel Schumacher vor der Hafen-Schikane über den überraschten Ferrari-Kollegen her. Barrichello argumentiert, dass nur sein guter Wille eine Kollision verhindert habe.

"Wenn wir uns berührt hätten, hätten wir beide in der Leitplanke gehangen und drei wertvolle Punkte wären in Rauch aufgegangen", sagte Barrichello. Auch ein klärendes Gespräch am Telefon konnte Barrichellos Zorn nicht besänftigen: "Er (Schumacher) hat mich angerufen, aber das ändert nichts an meiner Meinung. Wenn er meine Rennlinie nicht schützt, werde ich genauso handeln. Zukünftig betrachte ich Michael nicht mehr als Teamkollegen, ich werde ihn behandeln wie jeden anderen Fahrer."

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - GP Monaco 2018 Taktik-Check GP Monaco Falsche Reifen für Monte Carlo GP Europa Wurz gewinnt erstes Training
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden