Bernie bläst Fan-Voting ab

Foto: Daniel Reinhard

In letzter Sekunde bekam der Formel 1-Boss doch noch kalte Füße: Bernie Ecclestone blies das Internet-Voting der Fans über den Trainingsmodus der Formel 1 ab 2006 ab.

FIA-Präsident Max Mosley hatte geplant, dass die Formel 1-Fans ab Freitag Nachmittag letzter Woche auf der offiziellen Formel 1-Website www.formula1.com darüber abstimmen können, wie die Startaufstellung in Zukunft ermittelt wird. Vier Vorschläge standen zur Wahl, darunter auch einer von Ecclestone persönlich. Vielerorts vermutet man, dass der Brite befürchtet hatte, sein Vorschlag (zwei zu addierende Trainings) könnte bei den Fans durchfallen.

Die FIA hatte vor drei Monaten eine große Umfrage unter den Fans auf ihrer Website durchgeführt. 93.000 Motorsportfreude antworteten. In Bezug auf das Qualifying war das Ergebnis klar: 74 Prozent stimmten für das System wie es bis 2002 üblich war: zwölf Runden pro Fahrer, vier Reifensätze, Spritmenge freigestellt.

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. Nunmehr will Mosley zunächst mit den Teamchefs diskutieren. Danach haben wahrscheinlich die Fans das Wort. Letzte Instanz ist aber jeden Fall die 26-köpfige Formel 1-Kommission der FIA.

Neues Heft
Top Aktuell Red Bull - Formel 1 - GP Brasilien 2018 Power Ranking GP Brasilien Red Bull lässt Gegner alt aussehen
Beliebte Artikel FIA-Voting Fans sollen über Quali-Modus abstimmen Neue Quali Teams stimmen zu
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu