Bernie Eccleston eHublot Werbung Hublot
Bernie Eccleston eHublot Werbung
Bernie Eccleston eHublot Werbung
Bernie Ecclestone
Bernie Ecclestone 44 Bilder

Bernie Ecclestone nach Prügelattacke

Beulen-Bernie macht Uhren-Werbung

Bernie Ecclestone zeigt Gesicht, sein Prügelgesicht nach dem Überfall Ende November. Und das Foto des zerschundenen und verbeulten F1-Zampano liegt nicht verschlossen in einer Polizeiakte, sondern prangt am Donnerstag (9.12.) ganzseitig als Werbe-Anzeige für den Schweizer Uhrenmacher Hublot.

"Sehen Sie mal, was Leute für eine Hublot tun" ("See what people will do for a hublot"), lautet das recht trockene Statement des 80-Jährigen für diese Kampagne.

Bernie Ecclestone hat Sinn für Humor

Diesen Spruch und das Foto soll Ecclestone noch am gleichen Tag an den Vorstandschef Jean-Claude Biver gesendet haben. Beide haben, so die offizielle Darstellung von Hublot "den gleichen Sinn für Humor" und haben sich kurzerhand zu dieser einmaligen Aktion entschlossen. Das Bild ist nach Mitteilung des Schweizer Uhrenmachers ein "unbearbeitetes Bild".

Seit Anfang der Saison ist Hublot Sponsor der Formel 1. Die Werbeaktion, die ausschließlich in der "Financal Times" und der "International Herald Tribune" erscheint, wird den Run auf die streng limitierte (500 Exemplare) "Hublot F1 King" sicher noch ein wenig verschärfen.

Milliardär getreten und geschlagen

Rückblende: Für Bernie Ecclestone dürfte der Überfall - bis auf die blauen Flecke und Prellungen - keine finanziellen Folgen gehabt haben. Dem 80-jährigen Milliardär und seiner brasilianischen Begleiterin Fabiana Flosi wurden am 25.11. in London Uhren und Schmuck im Wert von umgerechnet nur knapp 240.000 Euro gestohlen. Ecclestone wurde bei dem Überfall geschlagen und getreten und musste wegen leichter Kopfverletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Da sonst keine körperlichen Schäden festgestellt wurden, konnte der 80-Jährige kurze Zeit das Krankenhaus wieder verlassen - um direkt sein Foto an Biver zu senden.

Zur Startseite
Motorsport Aktuell Bernie Ecclestone Formel 1-Boss ausgeraubt Ecclestone bei Überfall verletzt

F1-Chef Bernie Ecclestone ist Opfer eines Raubüberfalls geworden.

Das könnte Sie auch interessieren
Pierre Gasly - GP Japan 2019
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Japan 2019
Aktuell
Carlos Sainz - McLaren - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 11. Oktober 2019
Aktuell