BMW

Das ist der neue F1-Renner

Foto: BMW 6 Bilder

Der erste von BMW komplett konstruierte Formel 1-Wagen präsentiert sich vorwiegend in Weiß. Die Konstruktion folgte ganz dem Diktat der Aerodynamik. Am Dienstag (17.1.) fährt der F1.06 in Valencia seine ersten Kilometer.

Das Sauber-Interimschassis mit dem neuen P86-V8-Motor hat ausgedient. Abgesehen vom gegenüber dem früheren V10 deutlich kürzeren V8 schafft auch ein gegenüber dem 2005er Williams kleinerer Tank mehr Platz im Heck. Das Titangehäuse des Siebengang-Getriebes ist schmaler und länger geworden, um im Heck mehr Fläche für den Diffusor zu gewinnen.

Tiefere Nase und höhere Aufhängung

Zusätzlicher Abtrieb soll an der Frontpartie gewonnen werden. Die Nase ist etwas tiefer gezogen, um die unteren Querlenker - statt wie gewohnt an einem Monokiel unter dem Bug - direkt am Chassis aufzuhängen. Das Konzept verwenden bereits Toyota und McLaren. Durch die hochgewanderte Aufhängung soll mehr Luft unter den Unterboden geleitet werden.

Durch den geringeren Kühlbedarf des V8 sind die Seitenkästen schmaler und unten stark eingezogen. Auch die Airbox hinter dem Fahrer ist geschrumpft. Der V8 leistet nach BMW-Angaben etwa 740 PS (2005 beim V10 waren es noch über 900) und dreht wie sein Vorgänger etwa 19.000/min.

Der Achtzylinder hat ein anderes Schwingungsverhalten. Während der V10 bis 14.000/min stark vibrierte, schüttelt sich der V8 im oberen Drehzahlbereich ab 16.000/min. Die Ingenieure befürchten daher eine geringere Standfestigkeit. "In unserer ersten Saison werden wir vor allem Erfahrung sammeln", sagt Sportchef Theissen bescheiden.

Toet trägt Karos

Das erste, jemals komplett selbst entwickelte Formel 1-Auto aus Bayern stammt aus der Feder des früheren Sauber-Technikchefs Willi Rampf. Nach einem renommierten Chef-Designer sucht BMW noch. Letzter Neuzugang der Technikabteilung ist der Belgier Willem Toet, der als Aerodynamik-Chef angeheuert hat. Toet ist berühmt für das Tragen von Fliegen, und berüchtigt für seine Karohosen. Die trug er in früheren Jahren gern, um sich neben Konkurrenz-Modellen fotografieren zu lassen. Anhand der Länge der Karos konnte er so die Maße der Teile ermitteln.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - GP Singapur 2018 Ferrari zu langsam in Singapur Ein anderes Auto als 2017
Beliebte Artikel Winnie Harlow - Zielflagge - GP Kanada 2018 Flaggen-Fauxpas in Montreal Model trifft keine Schuld Fernando Alonso - GP Kanada 2018 Fernando Alonso feiert 300. GP Titel dank Schumi mehr wert
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu