BMW-Duell

Heidfeld fährt sich warm

Foto: BMW

Formel-1-Pilot Nick Heidfeld hat sich für das Ausscheidungsrennen gegen Antonio Pizzonia warm gefahren. Drei Tage vor dem ersten der acht Duelle gegen den Brasilianer um den zweiten Cockpit-Platz bei Williams-BMW an diesem Donnerstag in Jerez erzielte "Quick Nick" auf der spanischen Rennstrecke auf Anhieb die Bestzeit.

In 1:17,457 Minuten war der Mönchengladbacher etwas über eine Zehntelsekunden schneller als der im britisch-deutschen Team an "Nummer 1" gesetzte Australier Mark Webber.

"Er hat sich erstaunlich schnell in der neuen Umgebung zurechtgefunden und sowohl in der technischen Zusammenarbeit als auch im reinen Fahren das Team beeindruckt", lobte BMW-Motorsportchef Mario Theissen den 27 Jahre alten Mönchengladbacher. Doch auch für den Heidfeld-Rivalen Pizzonia gibt es Anerkennung von Theissen: "Antonio ist ein Mannschaftsspieler und kennt sich inzwischen im Team bestens aus. Für einen Brasilianer hat er einen eher ruhigen und kontrollierten Charakter. Daher kommt jeder mit ihm gut aus."

Anders als das letztjährige Fahrer-Duo Ralf Schumacher/Juan Pablo Montoya harmoniert das neue BMW-Trio Webber, Heidfeld und Pizzonia abseits der Rennpiste prächtig und unternimmt auch in der Freizeit einiges. Heidfeld hatte sich nach starken Testleistungen einen Platz im Team des Formel-1-Rennstalls Williams-BMW für die kommende Saison gesichert. Zumindest als Testpilot wird der frühere Jordan-Fahrer am Steuer sitzen.

Ob der Mönchengladbacher allerdings auch beim ersten Grand Prix in Australien am 6. März am Steuer des neuen FW27 sitzen wird, ist offen. Nach Jerez muss sich Heidfeld noch auf dem Grand-Prix-Kurs in Barcelona und dann in Valencia gegen Pizzonia behaupten. Bis zur Präsentation des neuen Wagens am 31. Januar soll das Fahrerpaar dann feststehen. Die Entscheidung trifft Teamchef Frank Williams.

Neues Heft
Top Aktuell Formel Schmidt - GP Brasilien 2018 Formel Schmidt GP Brasilien Verstappen vs. Ocon: Die Schuldfrage
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - Mercedes - GP Brasilien 2018 Konstrukteurs-Titel hat Priorität Keine Geschenke an Bottas Toyota TF105 Der Renault-Ferrari-Mix
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu