Bottas optimistisch für weiteren Saisonverlauf

„Verfalle nicht in Panik“

Valtteri Bottas - Mercedes - GP Bahrain - Sakhir - Donnerstag - 13.4.2017 Foto: sutton-images.com 51 Bilder

Valtteri Bottas musste in zwei Rennen zwei Niederlagen gegen Lewis Hamilton einstecken. Der Finne muss sich noch auf den Mercedes W08 einschießen. Dabei will der 27-Jährige nicht in Hektik verfallen. Nach dem Motto: Die Saison ist lang.

Es steht 2:0 für Lewis Hamilton. Im Qualifying und im Rennen. In Australien knöpfte der dreifache Weltmeister seinem neuen Teamkollegen Valtteri Bottas im Zeittraining 0,293 Sekunden ab. In China waren es 0,187 Sekunden. Im Rennen drückte Bottas nur in Melbourne von hinten. Das Rennen in Shanghai beendete der Finne über 48 Sekunden hinter Sieger Hamilton.

Bottas will mit Ruhe zum Erfolg kommen

Bottas mangelt es im Vergleich zu seinem Teamkollegen noch an Speed. Die Mercedes-Ingenieure sagen: „Mit Hamilton im Auto sind wir auf eine Runde um zwei Zehntel schneller als Ferrari.“ Mit Bottas nicht. Deshalb spricht man im Fahrerlager bereits von einem Zwei-Mann-Rennen um den Titel: Sebastian Vettel und Hamilton führen die WM mit 43 Punkten gleichauf an. „Es ist viel zu früh zu sagen, dass nur zwei Fahrer um den Titel kämpfen“, entgegnet der Finne, der nach zwei GP mit 23 Zählern den vierten Rang einnimmt. „Die Saison ist mit 20 Rennen für solche Prognosen einfach noch zu jung.“

Der ehemalige Williams-Fahrer will nicht wie ein Getriebener durchs Fahrerlager jagen, sondern sich in finnischer Manier weiter bei Mercedes einleben und mit seinem Auto eins werden. Mit stoischer Ruhe. „Ich fühle keine Eile oder Panik“. Bottas strebt an, sich täglich zu verbessern. „Mein vorheriges Auto hat sich mechanisch anders verhalten. Ich muss mich daran erst noch besser gewöhnen. Das sind kleine Sachen, die sich in der Formel 1 aber größer auswirken.“

Aufhängungsprobleme in Shanghai

Wenn Bottas in den Titelkampf eingreifen will, muss er die Fehlerquote minimieren. Missgeschicke wie in Australien, als er im letzten Quali-Anlauf den Power-Knopf nicht rechtzeitig aktivierte oder in China, als er sich hinter dem Safety Car drehte, dürfen dem Mann aus Nastola nicht mehr unterlaufen. „Sonntagnacht war ich darüber sehr angefressen. Am Montag nach dem Rennen habe ich immer noch intensiv darüber nachgedacht. Als ich am Dienstag aufgestanden bin, rückte der Fokus in Richtung Bahrain“, sagt Bottas und gewährt Einblicke in seine Gedankenwelt nach dem GP China.

In Shanghai hemmte Bottas während des Rennens ein Problem an der Aufhängung. Und er strapazierte seinen linken Vorderreifen mehr als der Teamkollege. „Meine Geschwindigkeit war nicht schlecht, sobald ich in sauberer Luft fahren konnte. Wenn ich mein kleines mechanisches Problem und die Schwierigkeiten mit dem linken Vorderreifen abziehe, war meine Pace sogar sehr gut. Im Team können sie meine Leistung beurteilen. Sie sehen, wie gut ich bin“, sagt Bottas, der allerdings weiß: „Am Ende des Tages zählen nur die Ergebnisse.“

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote