Valtteri Bottas - Mercedes - Barcelona - F1-Test - 21. Februar 2019 Motorsport Images

Bottas sagt Hamilton den Kampf an

„Immer beste Leistung abrufen“

Valtteri Bottas weiß, dass seine dritte Saison mit Mercedes die entscheidende wird. Der Finne muss um Siege fahren, wenn er seinen Platz behalten will. Er hat auch schon eine simple Formel dafür gefunden.

Der neue Mercedes W10 sieht nach der ersten Testwoche noch nicht wie der große WM-Favorit aus. Das hat auch Valtteri Bottas nach vier Testtagen in Barcelona gespürt. Er drückt die erste Standortbestimmung höflich aus: „Wir sind nicht mehr meilenweit vor den anderen. Ferrari scheint im Moment vor uns zu liegen.“ Dann beruhigt der dreifache GP-Sieger die Gemüter: „Es kommt darauf an, wo wir in Melbourne stehen und nicht nach vier Testtagen.“

Der Fokus liegt deshalb nicht auf den Gegnern, sondern sich selbst. Bottas beschreibt die Schwächen des neuen Silberpfeils so: „Bei den niedrigen Temperaturen hat sich das Auto anders angefühlt als früher. Das Reifenfenster war sehr klein und die Balance ist auf Messers Schneide. Es fühlt sich aber auch nicht so an, als wäre etwas mit dem Auto fundamental falsch.“

Ocon als Druckmittel

Bottas erwartet in diesem Jahr nicht nur vom Auto eine Steigerung. Der Mann aus Nastola, der neuerdings Bart trägt, geht auch mit sich selbst ins Gericht. „Meine letztjährige Saison war eine einzige Enttäuschung. Das ging so weit, dass ich am Ende sauer auf mich selbst war. Ich habe nur eine Karriere und will mich nicht noch einmal nach einer Saison fragen müssen, was ich alles hätte besser machen müssen.“ Für Bottas könnte 2019 zum entscheidenden Jahr werden. Eine zweite sieglose Saison im Schatten von Lewis Hamilton wäre die Eintrittskarte für Mercedes-Ersatzfahrer Esteban Ocon.

Lewis Hamilton - Mercedes - Barcelona - F1-Test - 20. Februar 2019
Aktuell

Den Winter verbrachte Bottas meistens im kalten und verschneiten Finnland. Er nutzte die dunkle Jahreszeit im hohen Norden dazu, eine Bestandsaufnahme zu machen, seine Arbeitseinstellung neu zu justieren, Fehler zu analysieren und das Training anzupassen. Er kam zu dem Schluss: „Ich habe in der Formel 1 noch nichts erreicht. Deshalb will ich meine Ziele in diesem Jahr erfüllen. Es geht nicht darum, anderen etwas zu beweisen, sondern mir selbst.“

Bottas weiß, dass er immer an Lewis Hamilton gemessen wird. Der Engländer ist die höchste Messlatte, die man sich vorstellen kann. Und trotzdem glaubt Bottas, dass er auch gegen den fünffachen Weltmeister bestehen kann. „Ich habe Lewis schon geschlagen. Aber an diesen Tagen habe ich auch meine beste Leistung abgerufen. Ich muss einfach sicherstellen, dass ich so viele beste Tage habe wie möglich und damit so oft wie möglich vor Lewis liege.“

Keine Gelegenheit verschenken

Klingt einfach, und ist doch so schwer. Weil sich dieser Hamilton praktisch keine Blößen gibt und von Jahr zu Jahr immer noch besser wird. Bottas hat sich schon eine Taktik zurückgelegt. „Ich muss Fehler vermeiden, wie ich sie im letzten Jahr gemacht habe. Ich darf nicht die geringste Gelegenheit verschenken. Ich will negative Gedanken in positive Energie umwandeln. Und ich muss die Momente minimieren, wo ich mich hinterher frage: Warum habe ich es nicht anders gemacht?“

Der zweite Mann bei Mercedes hat über den Winter noch einmal akribisch das vergangene Jahr abgearbeitet und sich in allen Bereichen mit Hamilton verglichen: „Ich habe geschaut, in welchen Kurven Lewis schneller ist und warum. Wie er mit bestimmten Rennsituationen umgeht, und was ich anders mache. Mit welcher Einstellung er an die Arbeit herangeht.“ Klare Ansage aus dem Mund eines Rennfahrers, der den Absprung nach ganz oben schaffen will: „Ich will, dass diese Saison meine beste wird.“

Mercedes AMG F1 W10: Der neue Rennwagen von Hamilton und Bottas

Mercedes AMG F1 W10 - F1-Auto 2019
Mercedes AMG F1 W10 - F1-Auto 2019 Valtteri Bottas & Lewis Hamilton - Mercedes AMG F1 W10 - F1-Auto 2019 Mercedes AMG F1 W10 - F1-Auto 2019 Mercedes AMG F1 W10 - F1-Auto 2019 30 Bilder
Motorsport Aktuell Nico Hülkenberg - Renault - GP Abu Dhabi 2019 Renault erreicht Minimalziel Hülkenberg nimmt Abschied

2019 war eine Enttäuschung für Renault. Man trat Platz 4 an McLaren ab.

Mehr zum Thema Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton - GP Frankreich 2019
Aktuell
Mercedes - GP Brasilien 2019
Aktuell
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Brasilien - Sao Paulo - 16. November 2019
Aktuell