Bourdais testet Toro Rosso

Foto: Daniel Reinhard

Champcar-Meister Sébastien Bourdais versucht sich bei den dreitägigen Jerez-Tests in dieser Woche (13. bis 15.12.) im Formel 1. Der Franzose erhielt eine kurzfristige Freigabe von seinen Arbeitgebern Paul Newman und Carl Haas.

Auch nach zwei Jahren in der amerikanischen Champcar-Serie und zwei Titeln hat Sébastien Bourdais den Traum von der Formel 1 noch nicht aufgegeben. Der 27-Jährige darf sich in den kommenden Tagen im Toro-Rosso Cosworth versuchen. "Es ist frustrierend, aber es gibt eine Menge talentierter Fahrern, die nie in die Formel 1 gegangen sind. Man kann natürlich sagen, das sei nicht fair, aber das Geschäft war niemals fair". sagt Bourdais. Was seine eigene Formel 1-Karriere angeht, sagt der Franzose: "Ich denke darüber nach."

Auch wenn Teameigner Gerhard Berger mit seinen Nachwuchskräften Scott Speed und Vitantonio Liuzzi nicht immer glücklich ist, hat der Test laut eines Teamsprechers keine personellen Konsequenzen. Bourdais wird bei Newman Haas versuchen, seinen Champcar-Titel 2007 zu verteidigen.

Neues Heft
Top Aktuell Red Bull - Formel 1 - GP Brasilien 2018 Power Ranking GP Brasilien Red Bull lässt Gegner alt aussehen
Beliebte Artikel Max Verstappen - Formel 1 - GP Kanada 2018 Noten GP Kanada 2018 Verstappen so gut wie Vettel Renault - Barcelona - F1-Test - 2018 Dritte DRS-Zone in Melbourne Mehr Action dank Überholhilfe?
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu