Bourdais testet Toro Rosso

Foto: Daniel Reinhard

Champcar-Meister Sébastien Bourdais versucht sich bei den dreitägigen Jerez-Tests in dieser Woche (13. bis 15.12.) im Formel 1. Der Franzose erhielt eine kurzfristige Freigabe von seinen Arbeitgebern Paul Newman und Carl Haas.

Auch nach zwei Jahren in der amerikanischen Champcar-Serie und zwei Titeln hat Sébastien Bourdais den Traum von der Formel 1 noch nicht aufgegeben. Der 27-Jährige darf sich in den kommenden Tagen im Toro-Rosso Cosworth versuchen. "Es ist frustrierend, aber es gibt eine Menge talentierter Fahrern, die nie in die Formel 1 gegangen sind. Man kann natürlich sagen, das sei nicht fair, aber das Geschäft war niemals fair". sagt Bourdais. Was seine eigene Formel 1-Karriere angeht, sagt der Franzose: "Ich denke darüber nach."

Auch wenn Teameigner Gerhard Berger mit seinen Nachwuchskräften Scott Speed und Vitantonio Liuzzi nicht immer glücklich ist, hat der Test laut eines Teamsprechers keine personellen Konsequenzen. Bourdais wird bei Newman Haas versuchen, seinen Champcar-Titel 2007 zu verteidigen.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Vandal One Vandal One: Im Geheimen entwickelt Sportwagen soll Formel-1-Feeling ermöglichen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote