Button bleibt bei BAR-Honda

Foto: dpa

Frank Williams hat doch noch nachgegeben. Trotz gültigem Vertrag mit Williams, darf Jenson Button 2006 weiter für BAR-Honda an den Start gehen. Williams erhält mehrere Millionen Dollar Ablösesumme von Button.

Der Online-Dienst der britischen "Autosport" meldet, dass Jenson Button einen mehrjährigen Vertrag mit BAR-Honda geschlossen hat. Obwohl Frank Williams stets betont hat, er werde Button für kein Geld der Welt aus seinem Vertrag für 2006 entlassen, hat der Teamchef wohl nachgegeben.

Angeblich ist der neue Vertrag bereits am vergangenen Freitag geschlossen worden. Am Mittwoch (21.9.) soll der Deal offiziell verkündet werden. Button soll eine Ablösesumme in Millionenhöhe zahlen, die am Ende sein gegenwärtiger Arbeitgeber Honda übernehmen will. Bereits vor Monaten bot das BAR-Honda-Team Williams an, Button zurückzukaufen. Die Rede war von sechs Millionen Dollar.

Williams verliert zwei Fahrer in einer Woche.

Mit dem Verbleiben von Button ist das BAR-Team zusammen mit Rubens Barrichello nun komplett. Williams hat somit innerhalb einer Woche Button und Nick Heidfeld ziehen lassen. Lediglich Mark Webber steht noch bei Frank Williams unter Vertrag. Doch auch dem Australier werden Wechselwünsche nachgesagt.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes Meister-Party - Brackley & Brixworth 2018 Bilder der Mercedes Meister-Party Schöne Grüße an Niki Lauda
Beliebte Artikel Button darf nicht wechseln Lewis Hamilton - Statistik - GP China 2016 Getriebe, Motor, Unfall & Reifen Der Leidensweg von Hamilton
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 230 SL Pagode (1965) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Von der Pagode bis zum Pullman Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu